Links zu Facebook Tabs richtig veröffentlichen - Futurebiz.de

Links zu Facebook Tabs richtig veröffentlichen

Wollte man bisher einen Link zu einem Facebook Tab teilen, trat das Problem auf, dass immer das Profilbild und der Seitenbeschreibungstext mit ausgegeben worden ist.

Das ist natürlich nicht optimal. Durch kleine Verbesserungen/Anpassungen kann das Problem jedoch einfach behoben werden.

Tab-Bild Auswählen:

Lange hat Facebook lediglich das Profilbild einer Seite mit der URL des Tabs verknüpft. Die Auswahl des Tab-Icons war bisher nicht möglich und Seitenadmins mussten über kleine Notlösungen (extra Bild mit Tab-Link) diese Hürde überwinden. Facebook hat dieses Problem nun endlich erkannt und zur jedem Tab, kann neben dem Profilbild, nun auch das Tab-Icon angewählt werden.

Links zu Facebook Tabs richtig teilen

Seitennamen ersetzen

Wie bei jedem Link, können auch bei Tab-URLs die Überschriften bearbeitet werden. Facebook gibt automatisch den Seitennamen, auf dem der Tab installiert ist, vor. Macht natürlich nicht viel Sinn. All so einfach zweimal auf den Namen klicken und schon kann man diesen bearbeiten. Hier kann man nun einfach den Namen des Tabs angeben, oder eine andere Überschrift verfassen. Der Text sollte aber nicht zu lange sein, sondern bestenfalls nur aus wenigen Wörtern bestehen, die den Nutzer direkt ansprechen und dessen Aufmerksamkeit gewinnen.

Beschreibungstext optimieren

Hier gilt das gleiche Prinzip, wie bei der Überschrift. Facebook zieht die Informationen der Seite. Doppelklick – Text anpassen und fertig. Maximal 300 Zeichen werden im Beschreibungstext angezeigt. Ist der Text länger, wird dieser abgeschnitten und durch „…“ ersetzt.

Die Zeichenanzahl sollte aber vollkommen ausreichend sein. Wir empfehlen nicht mehr als 140 Zeichen zu verwenden (Twitter-Prinzip). Verwendet man zwischen 90 und 140 Zeichen, können die Nutzer den Text schneller erfassen.

Die Bearbeitung der Überschrift und des Textes war schon immer möglich. Oft wird diese Option aber vernachlässigt und Tabs werden mit den Seiteninformationen geteilt (sieht man fast täglich). Da nun die Möglichkeit besteht das App-Icon anzuwählen, müssen Seiten nicht mehr mit Notlösungen, oder kleinen Workarounds arbeiten, um ihre Tabs in einem ansprechenden Format zu veröffentlichen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?