Mark Zuckerberg: "Negatives Nutzerfeedback steigt bei einem chronologischen Facebook News Feed."

Mark Zuckerberg: „Negatives Nutzerfeedback steigt bei einem chronologischen Facebook News Feed.“

 

349762358_309e5d9f52_o

Bildquelle Flickr: Fotograf – Kevin

Mark Zuckerberg stand beim gestrigen Q&A wieder Rede und Antwort und ging auf unterschiedliche Fragen der Facebook Community ein. Auch der News Feed Algorithmus war wieder ein Thema. In der Frage ging es darum, warum im News Feed Beiträge Menschen mehrfach angezeigt werden und warum es keine Möglichkeit gibt, Beiträge als „gelesen“ zu markieren.

Die Antwort von Mark Zuckerberg hat keine neuen Informationen über den News Feed Algorithmus preisgegeben, dennoch enthielt sie eine interessante Aussage, die sich auf die chronologische Ausgabe von Inhalten im News Feed bezogen hat. Facebook experimentiert nicht nur mit seinem Algorithmus, sondern testet auch Reaktionen auf einen ungefilterten chronologischen News Feed. Häufig wurde dies gefordert (meistens von Unternehmen und Agenturen), aber das Nutzerfeedback spricht klar gegen einen chronologischen News Feed.

Facebook Nutzer mögen keinen chronologischen News Feed

Mark Zuckerberg hat im Q&A erzählt, dass es wesentlich mehr negatives Feedback bei einer chronologischen Anordnung im News Feed gibt. Der News Feed Algorithmus mag vielen Unternehmen ein Dorn im Auge sein, die Reaktionen der Nutzer sprechen eindeutig für diesen Algorithmus. Aus diesem Grund wird Facebook seinen Algorithmus auch immer weiter verbessern und anpassen. Die Anpassungen erfolgen nicht auf den Wünschen der Unternehmen und Facebook Seitenbetreiber, sondern basieren auf dem Feedback der Facebook Nutzer.

Auch Forderungen nach einer „freien Wahl“ von Inhalten für den eigenen News Feed würden die meisten Nutzern nicht weiterhelfen und die Qualität des News Feeds verbessern. Würde Facebook so agieren, müssten wir täglich Inhalte aus unserem News Feed verbergen, Verbindungen zu Seiten trennen und die Frequenz von Nutzerbeiträgen anpassen. All diese Möglichkeiten gibt es für den News Feed. Sie sind aber nur eine Ergänzung und unterstützen den Algorithmus, der so für alle Menschen individuell angepasst wird.

Wie würdet ihr reagieren, wenn eure Kunden negatives Feedback äußern? Ihr ignoriert es auch nicht und geht auf die Bedürfnisse eurer Kunden ein.

Facebook Missed Stories – Ergänzung und keine Alternative

Mark Zuckerberg Q&A - Facebook News Feed Algorithmus und chronologische Ausbgabe von Inhalten

Bildquelle: Facebook

Facebook Listen und der „Missed Stories“ Feed sind weitere Alternativen, um das News Feed Erlebnis noch weiter zu personalisieren. Ich lese immer wieder, dass im Missed Stories Feed angeblich die viel interessanten Inhalte angezeigt werden. Diese Beiträge würde ich gerne sehen. In einzelnen Fall mag das stimmen, aber der Großteil der Inhalte im Missed Stories Feed erscheint hier nicht ohne Grund. Bei den Missed Stories geht es nicht um einen besseren Feed, sondern um die Möglichkeit weitere Inhalte zu konsumieren. Hinzu kommt, dass bei den Missed Stories auch Inhalte angezeigt werden, die es zu einem späteren Zeitpunkt auch in den News Feed geschafft hätten. Wer jetzt die Ansicht wechselt, sieht Inhalte doppelt und kann sich wieder über den News Feed aufregen.

Auch die letzten Änderungen beim News Feed Algorithmus zahlen auf das Nutzererlebnis ein. Werbliche Beiträge erhalten seit Januar 2015 weniger organische Reichweite. Im Feed für Seitenbeiträge, oder auch in den Missed Stories könnten sich Nutzer diese Beiträge noch immer ansehen, auch wenn sie es nicht in den News Feed schaffen. Werden sie dies tun? Selbst wenn sie die „Missed Stories aufrufen, dann bestimmt nicht um diese Art von Beiträgen zu sehen.

Bei allen Änderungen reagiert Facebook auf das Feedback, die Verweildauer und die Aktivität seiner Nutzer. Und diese Faktoren fallen bei einer chronologischen Anordnung einfach schlechter aus.

Den kompletten Q&A (mit Seitenhieb in Richtung Google Glass) könnt ihr euch hier ansehen. Die Aussagen von Mark Zuckerberg zum Facebook News Feed gibt es direkt bei der zweiten Frage.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?