Marketing: Facebook wird populärer - Futurebiz.de

Marketing: Facebook wird populärer

Auf der Ebene des Marketing steht der Durchbruch von facebook noch aus, aber ein Überblick wie der heutige von Olaf Kolbrück in off the record wird facebook im Bewußtsein der Marketing Entscheider fester verankern: Kolbrück wettet auf 10 Mio. Mitglieder bis Ende 2010 (ich denke eher Ende Q1 2010) und ergänzt:  „10 Millionen Mitglieder, das entspräche in etwa der Einwohnerzahl von Baden-Württemberg. Keiner Marke würde es einfallen, dort werblich nicht präsent zu sein.“ Das sitzt und ist zugleich Realität in den USA: Dort werben 81 der 100 größten Marken auf facebook.

Interessant sind in diesem Zusammenhang die Ergebnisse der e-tailing group Studie Community and Social Media: Gefragt nach den schon heute genutzten oder geplanten Social Networking Tools gaben 85% die facebook Seiten an, 65% Twitter und 43% facebook connect an.

Als (plattformunabhängige) Beweggründe für den Einsatz von Social Networking Tools wurden genannt:
– Customer engagement (39%)
– Mobilizing advocates to drive „word of mouth“ (30%)
– Increasing brand loyalty (21%)

Demgegenüber wurde in Bezug auf die direkte Verkaufsförderung vor allem den Nutzerbewertungen das größte Potential zugesprochen.

Aber zurück zu facebook in Deutschland: Viele Marketing Entscheider wollen facebook als Marketing Plattform bespielen, wissen aber noch nicht wie. Hier sind zunächst die Mediaplaner und die Kreativagenturen gefordert, (gemeinsam) machbare Konzepte zu erstellen. Kommt der Stein erst einmal ins Rollen, werden die „me too“ Wünsche lauter werden. Spätestens dann werden die „Werbungtreibenden Facebook und Co die digitale Bude einrennen“.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Veröffentlicht von

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Deine Meinung?