Don't panic. Instagram Interaktionsraten sinken um 40%.

Mehr Content & höhere Postingfrequenz: Instagram Interaktionsraten sinken um 40%.

 Ihr interessiert euch für Instagram Marketing und visual Storytelling? Dann sind unsere neuen Futurebiz Seminare genau das richtige für euch.  Alle Infos zum Programm und den aktuellen Terminen findet ihr hier.

Auch das Interaktionswunder Instagram ist nicht von den typischen Entwicklungen eines sozialen Netzwerkes gefeit. Innerhalb von 12 Monaten ist die Instagram Interaktionsrate von 4,96 % auf 3,1 % gesunken. Grund zur Panik?

Ermittelt wurde die Entwicklung der Instagram Interaktionsrate vom Social Media Analytics Anbieter Quintly. Instagram durchläuft eine ähnliche Phase wie Facebook. Die Anzahl der aktiven Nutzer steigt weiter deutlich an. Das führt automatisch zu mehr veröffentlichten Inhalten auf Instagram. Gleichzeitig steigern bereits aktive Instagram Accounts ihre Postingfrequenz. Während es im Januar 2015 noch 0,89 Posts pro Tag waren, sind es nun über 1,04 Posts pro Tag.

Entwicklung Instagram Postingfrequenz 2015 bis 2016

Quintly hat Instagram Profile mit mindestens 10.000 Followern analysiert. Accounts, die durch eine hohe Aktivität in der Regel weiter organisch wachsen. Kürzlich hatten wir über The Shade Room berichtet, die täglich um die 40 Posts pro Tag auf Instagram veröffentlichen. Die Motivation hierfür liegt im organischen Wachstum. Je mehr Inhalte veröffentlicht werden, umso mehr Follower werden generiert. Wie in jedem sozialen Netzwerk gilt auch auf Instagram: Mehr Follower führen nicht automatisch zu mehr Interaktionen.

Entwicklung Instagram Interaktionsrate 2015 bis 2016

Immer wieder kommen Spekulationen über einen möglichen Instagram Algorithmus auf. Gehen die Interaktionen zurück, dann kann nur ein Algorithmus der Grund hierfür sein. Kann sein, auf Instagram ist es aber die Aktivität der Nutzer, welche Einfluss auf das Volumen der Inhalte und den Wettbewerb im Instagram Feed hat. Wir kennen dies von Facebook. Das Volumen von Inhalten ist eines der Hauptargumente von Facebook für den News Feed Algorithmus. Auf Instagram können wir oft eine deutlich höhere Postingfrequenz als auf Facebook beobachten. Medienunternehmen einmal ausgenommen.

Eins ist aber auch klar. Selbst bei einem Rückgang der Instagram Interaktionsrate von 40 %, liegt sie immer noch deutlich höher als bei Facebook und Twitter. Das Wachstum von Instagram ist noch lange nicht vorbei und wir werden weiterhin sinkende Interaktionsraten beobachten können. Das betrifft sowohl Instagram Fotos als auch Instagram Videos.

Unternehmen müssen sich über die Entwicklung im Klaren sein. Es gibt aber keinen Grund in Panik zu verfallen, oder an Instagram zu zweifeln. Im Gegenteil. Instagram bietet Unternehmen ideale Möglichkeiten um neue Zielgruppen zu erreichen. Instagram Anzeigenformate werden weiter ausgebaut und die Darstellung von Instagram Videoaufrufen bieten neue Einblicke in die Performance von Instagram Content. Influencer Marketing auf Instagram wird sich ebenfalls etablieren. Laut W&V Informationen sollen auch bald Unternehmensprofile auf Instagram verfügbar sein, welche sich optisch von Nutzerprofilen abgrenzen. Instagram ist gerade erst dabei Unternehmen die Funktionen zur Verfügung zu stellen, die wir von Facebook und anderen sozialen Netzwerken kennen.

Das wird zu einem gezielteren Einsatz von Instagram Anzeigen, zu mehr Kooperationen mit Influencern und zu einer noch höheren Qualität der erstellten Inhalte führen. Klar ist aber auch, dass Instagram viel Aufmerksamkeit von Unternehmen benötigt und kein Alibi-Kanal ist. Gleichzeitig wird auch die Analyse von Instagram Inhalten immer wichtiger. Welche Inhalte führen zu mehr Followern? Welche Inhalte generieren die meisten Interaktionen? Welcher Content führt zu Kommentaren? Wann soll ich meine Inhalte veröffentlichen? Welche Videos generieren die meisten Views?

Instagram kann nur dann erfolgreich betrieben werden, wenn es mit der gleichen Aufmerksamkeit wie Facebook genutzt wird. Ist die Bereitschaft hierzu da und besteht ein Verständnis für die richtige Bildsprache, dann werden Unternehmen noch lange viel Freude an Instagram haben. Trotz sinkender Interaktionsraten.

Die komplette Studie könnt ihr euch im Quintly Blog ansehen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare