Messenger Day - Mehr Snapchat für den Facebook Messenger - Futurebiz.de

Messenger Day – Mehr Snapchat für den Facebook Messenger

Der Facebook Messenger entwickelt sich mehr und mehr zum primären Ort für das Teilen von Inhalten. Fotos, Gifs und Links werden nicht mehr auf der Chronik von Freunden geteilt. Sie werden über den Messenger verschickt. Ein neues Feature mit dem Namen Messenger Day soll für noch mehr Shares und Interaktionen im Messenger sorgen.

Messenger Day oder Snapchat für den Messenger

Messenger Day wird aktuell mit einer kleinen Gruppe von Nutzern in Polen getestet. Wenn man sich die Screenshots ansieht, sind die Parallelen zu Snapchat mehr als offensichtlich. Messenger Day soll Nutzer dazu animieren, kurzweilige Inhalte zu erstellen und mit Freunden zu teilen. Inhalte die über Messenger Day erstellt werden, haben eine maximale Sichtbarkeit von 24 Stunden. Das wäre die erste Gemeinsamkeit mit Snapchat.

facebook messenger day snapchat-stories-fuer-den-messenger

Screenshot via TechCrunch

Es ist aber nicht nur die Sichtbarkeit der Inhalte die an Snapchat erinnert. Fotos können mit verschiedenen Stickern versehen werden. Je nach Anlass und Emotion stellt Facebook verschiedene Sticker zur Verfügung.

Des Weiteren können die Fotos im Snapchat-Style bearbeitet werden.

messenger-day-sticker-im-facebook-messenger

Screenshot via TechCrunch

Messenger Day ist kein Ersatz zu Snapchat Stories

Auch wenn sich die Funktionen ähneln, unterscheiden sich Snapchat Stories und Messenger Day deutlich voneinander. Während Snapchat Stories auch öffentlich, beziehungsweise an alle Kontakte verschickt werden können, richtet sich Messenger Day voraussichtlich an kleinere Gruppen im Freundeskreis.

Instagram Stories sind Snapchat Stories wesentlich ähnlicher als Messenger Day. Würde Facebook die Sticker von Messenger Day auch in Instagram Stories integrieren, würden sich die Features immer stärker annähern.

Besonders wenn es um Unternehmen geht, sollte Messenger Day in seiner aktuellen Form eine untergeordnete Rolle spielen. Sowohl Instagram als auch Snapchat Stories haben aus Unternehmenssicht das Ziel, eine größere Zielgruppe anzusprechen. Zumindest sollten sie das. Dennoch ist es ein interessantes Feature und das gilt auch für Unternehmen. Einmal geht es darum uns wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass es sich primär um einen privaten Messenger handelt. Des Weiteren dürfen wir nicht vergessen, dass Snapchat Stories auch häufig nicht an alle Kontakte geschickt werden. Spezielle Inhalte für eine kleine Gruppe von Kontakten stehen ebenfalls für Snapchat Stories. Nicht nur Accounts von Unternehmen und Influencern, die mit ihren Stories eine große Anzahl von Snapchat Nutzern erreichen möchten.

Was bringt Facebook Messenger Day?

Für Facebook ist der Messenger schon lange kein Nebenprojekt mehr. Bei 1 Mrd. Nutzern liegt das auf der Hand. Bots, Messenger Plattform, Messenger ADs, und Kundensupport sind die Bereiche des Messenger, welche sich für den Einsatz von Unternehmen eignen. Facebook geht es aber nicht nur um Unternehmen. Messenger Day und Instagram Stories haben beide die Aufgabe, Snapchat etwas von seiner Strahlkraft und seinen Alleinstellungsmerkmalen zu nehmen. Um selbstlöschende Fotos zu bearbeiten, braucht es nicht zwingend einen Account bei Snapchat – der Facebook Messenger kann das auch.

Der Messenger hat ungefähr zehnmal so viele Nutzer wie Snapchat. Läuft die Testphase zufriedenstellend ab, kann Facebook die Funktion schnell einer sehr großen Nutzergruppe zur Verfügung stellen. Facebook macht es Snapchat nicht einfacher. Auch wenn vielen hier vielleicht die Eigenständigkeit fehlt, macht Facebook hier vieles richtig und übt Druck auf Snapchat aus. Snap Inc. wird sich ebenfalls für die Zukunft neue Features einfallen lassen müssen. Und ich meine mehr als ein Wearable, welches Snaps automatisch auf Snapchat veröffentlicht.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare