Neuer Datenschutz: Werden Applikationen eingeschränkt? - Futurebiz.de

Neuer Datenschutz: Werden Applikationen eingeschränkt?

In der gestrigen Pressemeldung ging facebook detaillierter auf die bereits vorher angekündigten Änderungen im Datenschutz ein. Auslöser waren Vorschläge des kanadischen Datenschutzbeauftragten, der laut dem gestrigen Bericht bei basic thinking facebook seit einem Jahr unter die Lupe nimmt. Worum geht es im Detail?

Derzeit haben externe Entwickler über die facebook API Zugriff auf die folgenden Nutzerdaten (soweit hinterlegt):

– Name
– Geschlecht
– Geburtstag
– Wohnort
– Interessen
– Netzwerke
– Nutzer ID

Weitere Daten lassen sich aber über die Nutzer ID auslesen, z.B. Interessen, Beziehungsstatus oder Arbeitgeber (work history). Im Detail hier nachzulesen: http://wiki.developers.facebook.com/index.php/Users.getInfo#Response

Mit Sicherheit ist den allermeisten Nutzern dies nicht bekannt und natürlich ist die Gefahr eines Mißbrauchs dieser Daten daher gegeben. Von daher ist es geboten, dass facebook hier mehr Transparenz für die Nutzer schafft.

Ob dies wirklich zu Einschränkungen für Applikationen führen wird läßt sich noch nicht sagen; dafür sind die statements von facebook noch zu vage. Aber die Pressemeldung gibt zumindestens eine Richtung an:

– Applikationen werden darauf hinweisen müssen, auf welche Kategorien von Nutzerdaten sie zugreifen möchten und hierzu dann eine Genehmigung des Nutzers einholen (diese wird bisher pauschal erteilt)

– Der Nutzer wird gesondert zu genehmigen haben, ob die Applikation auch auf Daten seiner Freunde Zugriff nehmen kann (unbeschadet deren Genehmigung)

Anwendungsentwickler werden daher in Zukunft die Nutzer überzeugen müssen, warum sie z.B. Zugriff auf den Geburtstag wünschen. Dies mag formell eine Einschränkung der Anwendungen sein, aber im Sinne der von facebook stets propagierten „guten Nutzererfahrung“ mit den Anwendungen wird es dem Instrument der Anwendungen langfristig nützen. Von daher wäre es wünschenwert, wenn die Änderung nicht die angekündigten 12 Monate dauert sondern eher kommt.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Facebook widmet sich dem Thema Privatsphäre | TechBanger.de

Deine Meinung?