Nur 6% der Facebook Nutzer sind mit F- & Social Commerce Aktionen zufrieden - Futurebiz.de

Nur 6% der Facebook Nutzer sind mit F- & Social Commerce Aktionen zufrieden

Mittlerweile gibt es einige Unternehmen, die erste Erfahrungen mit Facebook bzw. Social Commerce gesammelt haben. Doch wie reagieren die Nutzer auf diese Angebote und wie zufrieden sind sie mit den diversen Facebook Shop-Lösungen?

dmc hat in Zusammenarbeit mit eResult eine Befragung durchgeführt, die sich genau mit dieser Fragestellung beschäftigt. Die Ergebnisse wirken auf den ersten Blick etwas ernüchternd. Nur 5,8 % der Befragten sind mit Facebook Commerce Aktionen zufrieden und fanden diese sinnvoll. Gründe hierfür sind auf der einen Seite die Unerfahrenheit der Nutzer, was Facebook Commerce betrifft, und auf der anderen Seite die Unternehmen, die ihre Social Commerce Aktionen nicht richtig konzipieren und an Facebook sinnvoll anpassen.

Man muss aber anmerken, dass nicht klar eingeordnet werden kann, was ein Nutzer unter einer Social Commerce Aktion versteht. Facebook Tabs, die Produkte anzeigen und zu einem Online-Shop verlinken, gehören hier nicht dazu. Aber auch bei Facebook Shops gibt es nach wie vor, noch oft die selben Probleme:

  • Abbildung des kompletten Produktkataloges
  • Keine speziellen Angebote für Facebook Nutzer & Fans
  • Fehlende Integration von Sharing-Funktionalitäten
  • Keine Integration von Kommentar- & Bewertungsfunktionen

Facebook Commerce findet nicht ausschließlich auf Facebook statt. Deutlich wird dies bei der Fragestellung, welches die beliebtesten Features in einem Online-Shop sind.

25 % halten Facebook-Empfehlungen für wichtig. Eine einfache Funktion, die aber noch häufig unterschätzt bzw. falsch in den Online-Shop integriert wird.

Oft findet man einen Like, oder Share-Button bei den Produkten, nachdem Check-Out Prozess, sucht man diese Features aber vergebens. Ein Fehler, denn gerade hier kann eine persönliche Empfehlung abgesetzt werden – Habe gerade Produkt XY bei XY gekauft.

Facebook Commerce ist kein neues Thema mehr, aber viel Unternehmen befinden sich immer noch auf der Suche nach der richtigen Strategie und Umsetzung.

Es gibt aber auch vermehrt positive Beispiele wie die Aktionen von Joop und Notebooksbilliger.de (trotz der etwas problematischen Abwicklung beim HP Touchpad).

Social Commerce hat einen Schritt nach vorne gemacht und wird sich in 2012 weiter verbessern. Ergebnis wird sein, dass eine bessere Strategie, auch zu einer höheren Akzeptanz bei den Nutzern führen wird, denen zurzeit noch der Sinn und teilweise auch das Vertrauen in Social Commerce fehlt.

Eine Zusammenfassung der Untersuchung findet ihr hier

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Habt ihr schon mal von Sellaround (http://www.sellaround.net/) gehört? Da kann jeder problemlos und vorallem kostenlos sellingwidgets erstellen und seine Produkte direkt auf FB verkaufen. Total einfach und unkompliziert,aber echt cool!
    Also,check this out!

  2. Ich finde auch, dass eCommerce auf Facebook nichts zu suchen hat. Reviews mit Hilfe von Facebook Comments oder so bei Amazon (und anderen Shops) wären soweit noch ganz hilfriech, da man somit mehr Kommentare und somit auch bewertungen zusammen bekommt, aber von Shops innerhalb von FB halte ich nichts und werde es auch nie nutzen.

Deine Meinung?