Interaktionen und die Performance von Facebook Anzeigen

Interaktionen beeinflussen Performance und Reichweite von Facebook Anzeigen

Welche Facebook Beiträge lohnt es sich durch Facebook Anzeigen zu unterstützen? Wenn ein Facebook Post nur wenig Interaktionen hervorgerufen hat und gleichzeitig über eine niedrige organische Reichweite verfügt, sollten Unternehmen von Facebook Anzeigen Abstand nehmen.

Eine gute Performance von Facebook Anzeigen gibt es nur mit guten Inhalten

Eine beworbener Facebook Beitrag ist nur dann effektiv, wenn er auch ohne die News Feed Anzeige für positive Reaktionen gesorgt hat. Es bringt nichts, wenn schlechte Beiträge auch noch beworben werden. Im Gegenteil. Immer mehr Nutzer bekommen den Post im News Feed angezeigt, Unternehmen bezahlen hierfür und dennoch bleiben die Interaktionen aus.

 

Performance von Facebook Anzeigen - Nur erfolgreiche Facebook Beiträge bewerben

Bildquelle: statista

Zu den Interaktionen zählen nicht nur Likes, Shares und Kommentare, sondern auch Klicks auf Links und Fotos. Auch Views von Videos werden berücksichtigt und zahlen auf die Reichweite eines Beitrages ein.

Wissen vom Community Management nutzen

Facebook achtet auch bei der Ausgabe von News Feed Anzeigen auf das Nutzerverhalten. Wie viele Nutzer interagieren mit der Anzeige? Sind es wenige, dann wird Facebook auch Anzeigen mit einer besseren Performance häufiger ausgeben. Aus diesem Grund müssen Unternehmen und Community Manager immer genau beobachten welche Beiträge bei den Fans gut ankommen, um dann die Wirkung durch Facebook Anzeigen zu verstärken. Schlechte Inhalte erzielen keine guten Ergebnisse. Auch mit Anzeigen.

Das Community Management entwickelt mit der Zeit ein gutes Gespür dafür, welche Inhalte bei den Fans Interaktionen hervorrufen und welche nicht. Oftmals werden beworbene Seitenbeiträge im Vorfeld ihrer Veröffentlichung festgelegt. Hier sollte man nicht zögern und gegebenenfalls einen anderen Beitrag bewerben, wenn man merkt das dieser im Moment besonders gut aufgenommen wird.

Ihr würdet ja auch keine Bannerkampagne für ein schlechtes Produkt starten, sondern für ein sehr gutes. Bei Facebook Beiträgen ist es genauso. Bewerbt nur gute Inhalte und nicht Inhalte die ihr bewerben müsst, um überhaupt eine Reaktion zu erzeugen.

Die Ergebnisse von Socialbakers zeigen deutlich wie Interaktionen, organische Reichweite und die Gesamtreichweite zusammenhängen. Über 5.000 Interaktionen pro Beitrag wird sicher nur eine kleine Anzahl von Seiten erreichen, aber ihr könnt die Ergebnisse auch gut auf eure Seitengröße und Interaktionen übertragen. Setzt euer Budget nicht ein um verlorene Beiträge künstlich zu pushen. Ihr kennt eure Seiten am besten und wenn ihr merkt, dass ein Beitrag gute Ergebnisse erzielt, dann solltet ihr über eine Post Promotion nachdenken und nicht umgekehrt. Laut Socialbakers können kleinere Seiten ihre Reichweite um das Hundertfache steigern, wenn der richtige Beitrage beworben wird und für entsprechende Interaktionen sorgt.

Hier tritt dann auch der Effekt eurer Facebook Fans ein. Sie werden nur mir einer Anzeige interagieren, wenn sie sich vom Inhalt angesprochen fühlen. Durch diese Interaktionen wird der Beitrag dann im Freundeskreis verbreitet.

Bewerbt nicht irgendeinen Facebook Post. Bewerbt euren besten Facebook Post.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?