Pharmakonzerne flüchten vor geöffneten Facebook Pinnwänden - Futurebiz.de

Pharmakonzerne flüchten vor geöffneten Facebook Pinnwänden

Pharmakonzerne haben bislang eine Sonderbehandlung auf Facebook genossen und Nutzern war es nicht möglich veröffentlichte Status Updates zu kommentieren. Im Prinzip ist dies ja sowieso nicht Sinn der Sache, aber viele Pharmaunternehmen haben hiervon Gebrauch gemacht, um sich vor Kritik und negativen Kommentaren zu schützen.

Seit einigen Tagen ist diese Sonderstellung Geschichte und Facebook hat die Pinnwände von den Unternehmen für Nutzerkommentare freigegeben. Mit dem Resultat, dass einige Unternehmen jetzt anfangen ihre Facebook Präsenzen zu schließen.

Wie die Washington Post berichtet, sind hier unter anderem die Seiten von Amgen, die Bayer Seite „Strong at Heart“ und Purdue Pharma.

Pharmakonzerne müssen auf Facebook mit mehr Kritik und negativem Feedback, als viele andere Seiten rechnen. Es sieht so aus, als hätte Facebook die Konzerne überrascht und völlig unvorbereitet getroffen. Man schien sich ziemlich sicher gewesen zu sein, dass die Kommentar-Sperre noch einige Zeit bestehen bleibt und das die Facebook Seiten als reiner One-Way Kommunikationskanal weiter genutzt werden können.

Die Konzerne sind einfach nicht darauf vorbereitet auf Feedback zu reagieren und wissen nicht wie sie sich mit Kritik auf Facebook auseinandersetzen sollen. Noch nicht. Ein Amgen Sprecher sagt, dass die neue Situation geprüft wird und das man mit den aktuellen Möglichkeiten, auf Feedback einzugehen, noch nicht zufrieden ist.

Den Schritt die Seiten zu öffnen finden wir richtig. Jetzt müssen sich die Unternehmen mit dem Thema Community-Management intensiv auseinandersetzen und eine passende Kommunikationsstrategie definieren. Mal abwarten, wann die ersten Seiten wieder auftauchen, oder ob überhaupt.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Werbung: Angst vor den Kunden.

  2. Solange wie es irgendwie geht, werden die sich aus allem was mit Dialog zu tun hat raushalten. Ich bau‘ ja auch nicht nur Scheisse und pöbele es in die Welt hinaus. Die sind zwar scheisse, aber nicht blöd, wie selbige.

  3. Pingback: Top Themen der Woche auf Facebookbiz: Pharmakonzerne, Klassik Radio & Adaptionszyklus sozialer Netzwerke

  4. Pingback: Pharmakonzerne flüchten vor geöffneten Facebook Pinnwänden

  5. Pingback: links for 2011-08-19 | Das Textdepot

  6. Pingback: » Was mögen Pharmaunternehmen gar nicht? Na, wenn … Nachtwächter-Blah

Deine Meinung?