Quid pro Quo?!? - Facebook entfernt Zugriff auf Freunde für konkurrierende Netzwerke - Futurebiz.de

Quid pro Quo?!? – Facebook entfernt Zugriff auf Freunde für konkurrierende Netzwerke

7975953800_39e56f1728_zSobald sich Nutzer über Facebook bei einem neuen Dienst anmelden, besteht die Möglichkeit über einen „Freunde-Finder“ schnell Kontakte zu finden. Der große Vorteil hierbei ist, dass Nutzer schnell erfahren welche Freunde den Dienst bereits nutzen. Die Vernetzung wird erleichtert und man bekommt schneller einen Überblick darüber, wie Freunde den neuen Dienst nutzen.

Gleiches galt auch für Twitter. Durch die neue Ausrichtung der Plattform und die überarbeiteten Richtlinien, wurde der Zugriff auf Follower bei mehreren bekannten Diensten gestrichen. Die größte Aufruhr gab es bei Instagram und Tumblr. Beide Netzwerke stehen in gewisser Form im Wettbewerb zu Twitter.

Facebook war bislang immer ein sehr gutes Beispiel dafür, wie neue Apps, Tools und Netzwerke von der API profitieren können. Immer noch? So wie es scheint geht Facebook jetzt einen ähnlichen Weg wie Twitter und kappt den Zugriff auf die Freunde des Nutzers. Der erste Fall war die Messaging App Voxer. Gegenüber TechCrunch hat angeblich ein Facebook Sprecher den Schritt mittels der Facebook Richtlinien begründet:

„Competing social networks: (a) You may not use Facebook Platform to export user data into a competing social network without our permission“

Es hat nicht lange gedauert und Facebook hat dem zweiten Netzwerk den Zugriff entzogen. Diesmal hat es Vine getroffen. Vine gehört zu Twitter und soll das Instagram für Videos werden. Die Begründung dürfte nahezu identisch ausfallen. Andere Netzwerke dürfen nicht auf Nutzerinformationen von Facebook zugreifen, wenn sie keine Erlaubnis dafür bekommen haben.

Wie bekommt man solch eine Erlaubnis und nach welchen Kriterien agiert Facebook hier? Es gibt diverse Beispiele für Netzwerke die eng mit Facebook zusammen arbeiten und viele Nutzerdaten für sich einsetzen. Tumblr, Pinterest und Quora sind nur drei Beispiele. All diese Netzwerke lesen die Freundesliste aus und empfehlen neuen Nutzer die ersten Kontakte.

Für Facebook ist ein Punkt besonders wichtig. Wer die Facebook API für sein Netzwerk nutzt, der muss auch etwas zurückgeben. Quid pro Quo. Share-Funktionen reichen hierfür nicht aus. Facebook möchte eine Open Graph Anbindung. Pinterest veröffentlicht Pins, Tumblr neue Blogposts und Quora beantwortete/abonnierte Fragen. Alle drei Netzwerke generieren Inhalte für Facebook und somit Nutzerinteraktionen und eine größere Verweildauer. Wer diesen Schritt nicht auf Facebook zu geht, bleibt außen vor.

Quora Open Graph Facebook

Hierzu muss angemerkt werden, dass Netzwerke wie Pinterest enorm von Facebook profitieren. Facebook sorgt für Wachstum, schafft neue Nutzer und vor allem Verbreiten sich die Inhalte und es entsteht Traffic.

Aber geht es wirklich nur um diesen Punkt, oder eher um den Konkurrenzkampf mit Twitter? Instagram ist durch Twitter und nicht durch Facebook groß geworden. Es soll auch angeblich ein Angebot von Twitter an Instagram gegeben haben. Dann hat sich Instagram für Facebook entschieden und das Ergebnis war, dass Twitter zuerst den Zugriff auf Follower verwehrt und im zweiten Schritt die Unterstützung der Twitter Cards entfernt hat.

Das wiederum gefällt Facebook nicht und so passiert, was passieren muss. Facebook kappt den Zugriff zu Vine. Eine Entwicklung die uns Bauchschmerzen bereitet, denn hauptsächlich gehen diese Restriktionen auf die Kosten der Nutzer.

Bildquelle Flickr – Fotograf Navaneeth K N

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?