Reichweite für mobile Apps aufbauen - Google+ macht es möglich - Futurebiz.de

Reichweite für mobile Apps aufbauen – Google+ macht es möglich

Geht es um mobile Apps, ist häufig eine Anbindung zu Facebook und Twitter ein wichtiges Kriterium. Entwickler sollten aber auch Google+ nicht außen vor lassen und Nutzern die Option bieten, Inhalte zu Teilen.

Möglich war diese Anbindung schon länger, doch nun wurde die Share-Funktion um ein wichtige Feature erweitert. Google+ unterstützt nun auch Rich Content, zum Beispiel Fotos und Videos, und fügt dem veröffentlichten Beitrag zusätzlich noch einen Hinweis zur Quelle mit hinzu.


Ihr kennt diese Funktionsweise sicher von Facebook und Twitter. Wird hier ein Inhalt über eine App geteilt, erscheint ebenfalls ein Hinweis. Leider ist bei Google+ die Quelle nicht verlinkt. Heißt, Foodspotting oder Pulse, ist nicht klickbar. Das gilt sowohl für G+ im Web, als auch für die mobile App. Hier wäre es sinnvoll den Namen der App mit dem Play-Store zu verlinken.

Das ganze wirkt noch nicht ganz ausgereift, zeigt aber, dass Google Interesse daran hat, mobilen Apps mehr Sichtbarkeit zu schenken. An der Verknüpfung wird sicher noch weiter gearbeitet werden. Wünschenswert wäre eine direkte Weiterleitung zu den installierten mobilen Apps und nicht zu den mobilen Webseiten.

Weitere Beispiel findet Ihr hier.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Deine Meinung?