Social Live Videos: Facebook, Periscope oder Snapchat Live

Wer macht das Rennen bei Social Live Videos? Facebook Live, Periscope & Snapchat Live Stories

14518195124_435d136046_o

Bildquelle Flickr: Fotograf BYstebo DJI Phantom 2 Vision+ (CC BY-SA 2.0)

Worin liegt die Zukunft von Bewegtbild in sozialen Medien? Facebook Live, Twitter mit Periscope, Instagram, Snapchat, oder YouTube. Videos verändern sich und dienen immer stärker zur Selbstdarstellung. Diese Entwicklung ist für viele gesetzt. Videos werden die neuen Selfies.

Wenn eine App für diesen Trend steht, dann ist es nicht Facebook. Snapchat zeigt wie Kommunikation und Selbstdarstellung über Bewegtbild in 2016 aussieht. Nach der Ankündigung der Facebook Live Video Offensive kamen Stimmen auf, die von einem Angriff auf Snapchat sprachen. Davor gilt es eine andere Frage zu beantworten, beziehungsweise sich Gedanken zu machen.

Welche Form von Live Videos wird sich durchsetzen? Eine Antwort gibt es aktuell einfach nicht. Facebook ist auf Grund seiner Verbreitung im Vorteil. Wir können aber verschiedene Ansätze beobachten. Sie gehen alle in eine ähnliche Richtung, unterscheiden sich jedoch in der Verfügbarkeit und in der Dauer der Live Videos.

Ging es um die Berichterstattung und Dokumentation von Events, war Twitter immer ein attraktiver Kanal. Hashtags und die Kombination mit Periscope bieten viele Möglichkeiten. Snapchat ist aber ebenfalls ein spannender Kanal für Events. Mehrere Fotos und Videos können in einer Story zu einer Veranstaltung aggregiert werden und vermitteln den Zusehern das Gefühl, noch näher dabei zu sein, als es auf Twitter der Fall ist.

Facebook Live spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da hier einfach die meisten Menschen in kurzer Zeit erreicht werden können. Geht es also um Events und die Verbindung zu sozialen Kanälen, ist Twitter nicht mehr alleine und muss sich mit Facebook und Snapchat messen.

Snapchat – Semi-Live Videos mit begrenzter Verfügbarkeit

Snaps sind keine Live Videos. Durch die maximale Verfügbarkeit von 24 Stunden üben sie auf Nutzer ein Verlangen aus, Inhalte schnell und regelmäßig zu konsumieren. Wer Snapchat einen Tag lang nicht nutzt, verpasst Inhalte von seinen Freunden und von seinen digitalen Idolen. Es gibt keine Möglichkeit im Nachhinein die Inhalte aufzurufen. Wer nicht aktiv konsumiert, ist raus.

Snapchat Live Stories zum Muttertag I  Snapchat Live Stories zum Muttertag II

Für mich ist das mit der wichtigste Erfolgsgarant für Snapchat. Die Nutzer sind sehr aktiv und animieren sich gegenseitig dazu, Snapchat mehrmals täglich aufzurufen. Diesen Ansatz gibt es weder bei Facebook Live noch bei Persicope und ist ein Alleinstellungsmerkmal von Snapchat.

Snapchat geht nicht dem Thema Live Stream hausieren. Aber alleine durch die Halbwertszeit der Inhalte und die Einsatzmöglichkeiten für Events, werden sich Nutzer, Medien und Unternehmen sich überlegen, „Live“ Snaps für ihre Stories zu nutzen. Prinzipiell sollte ein Live Stream eine längere Laufzeit haben. Einfach um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich den Stream anzusehen.

Das geht bei Snapchat nicht. Mit Snapchat Live wird ein anderer Ansatz verfolgt, welcher eine spannende Ergänzung zu den eigenen Snapchat Stories ist. Das interessante an Snapchat Live ist, dass es sich um kuratierte Inhalte handelt. Live Inhalte werden hierdurch vielfältiger und liefern unterschiedliche Erfahrungen und Einblicke zu bestimmten Events. Auch hier bietet Snapchat eine Funktion, die in dieser Form nicht auf Facebook und Periscope verfügbar ist.

Genau das ist die Chance von Snapchat. Mit Features zu glänzen, welche nur auf Snapchat verfügbar sind. Wie das aussehen kann, hat ProSieben mit seiner Snapchat Week gezeigt.

Periscope – Livestreams für den Moment der Übertragung

Periscope Live Video Map

Periscope Livestreams sind für die Dauer der Übertragung verfügbar. Ist der Livestream beendet, gibt es keine Möglichkeit mehr den Inhalt zu konsumieren. Der Ansatz animiert Menschen dazu sofort den Periscope Stream zu konsumieren. Klickt man sich nicht zu spät in den Stream, erhält man die ernüchternde Meldung, dass der Inhalt nicht mehr verfügbar ist. Das hat Vor- und Nachteile. Menschen die sich einen Periscope Stream ansehen und kommentieren, können Reaktionen unmittelbar in der Übertragung verfolgen. Da live reagiert wird, ist es nach der Übertragung schwerer nachvollziehbar, warum etwas bestimmtes im Stream passiert ist. Periscope ist Livestreaming pur.

Bei Facebook Live existiert eine ähnliche Situation. Hier könnte man aber eventuell über Kommentare nachvollziehen, warum etwas in dem Video passiert ist, oder warum auf eine Frage geantwortet wurde. Viele werden sich diese Mühe aber bestimmt nicht machen.

Periscope hat das Problem der Verfügbarkeit erkannt. Seit wenigen Tagen können Periscope Broadcaster ein neues Feature testen, mit dem Live Streams länger als 24 Stunden verfügbar sind. Einerseits wird so die Halbwertzeit verlängert, andererseits verliert Periscope ein wenig von seinem Charme. Wenn es um die Nutzung und Verbreitung von Live Videos geht, könnte dies Periscope nochmals einen Aufschwung verleihen. Mehr als Twitter Moments…

Facebook Live – Live Streaming für Jedermann

Facebook Live Map

Facebook Live ist mit viel Aufmerksamkeit gestartet. Die Facebook Live API ist in meinen Augen neben der Reichweite der große Vorteil von Facebook. Es gibt einfach viel mehr und bessere Möglichkeiten Live Videos zu erstellen und mit zusätzlichen Inhalten zu ergänzen. Hinzu kommt, dass nahezu alle Medienunternehmen auf Facebook vertreten sind. Sie fühlen sich auf Facebook zu Hause und haben mit Facebook Live ein neues Format bekommen, um direktes Feedback zu erhalten und den Kontakt zu Fans zu stärken.

Seit kurzem können Nutzer die Benachrichtigungen für Facebook Live deaktivieren. Welche Effekte dies auf die Verbreitung von Facebook Live Videos haben wird, wird sich erst zeigen. Geht es um die Reichweite, können weder Periscope noch Snapchat mit Facebook mithalten. Daran wird sich auch so schnell (oder nie) nichts ändern.

Auch die Partnerschaften mit Buzzfeed und Co. sind ein Vorteil. Medienunternehmen sind immer die ersten, die sich mit neuen Features und Inhalten auseinandersetzen. Mit Facebook Live gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit, viele Menschen in kurzer Zeit auf Facebook zu erreichen. In Ergänzung zu nativen Facebook Videos wird Facebook Live das zweite Standbein bei der Bewegtbildstrategie auf Facebook werden.

Hinzu kommt, dass Facebook quasi schon die nächste Stufe des Live Streamings eingeleitet hat. 360 Grad Videos und Virtual Reality stehen bei Facebook ganz weit oben auf der Agenda. In meinen Augen muss Snapchat sich hier nicht anschließen. Twitter hingegen schon und ich denke, dass wir hierzu in naher Zukunft auch etwas hören werden.

Fazit Social Live Videos

Bei Live Videos müssen wir zwischen Produzenten und Konsumenten unterscheiden. Wenn es um private und persönliche Inhalte geht, ist Snapchat der richtige Kanal. Ich glaube nicht, dass viele Menschen Facebook Live nutzen werden, um ihren Alltag zu dokumentieren. Sie werden aber Facebook Live Videos von Medienunternehmen, von Events und Prominenten konsumieren. Und das täglich.

Periscope hingegen wird weiterhin bei Nachrichtenseiten und -sendern eine wichtige Rolle spielen. Das liegt einerseits an der Zielgruppe und zweitens an der „Kontrolle“ im Live Chat. Periscope blockiert den Chat, sobald eine bestimmte Anzahl von Zusehern bereits aktiv ist. Generell sollten es weniger Menschen als auf Facebook sein. Sprich die Ermittlung relevanter Fragen geht bei Periscope leichter von der Hand.

Wenn es aber rein um die Reichweite geht, wird Facebook Live das dominierende Format werden, beziehungsweise ist es schon. Ein weiterer großer Pluspunkt von Facebook ist die bereits erwähnte Live API. Die Qualität des Live Streams spielt für viele Unternehmen eine entscheidende Rolle und hier hat Facebook klar die Nase vorne. Ein Live Stream muss nicht immer perfekt sein. Das Live Format an sich spricht oftmals gegen Perfektion. Je mehr Möglichkeiten Unternehmen jedoch haben, umso eher neigen sie dazu diese auszuschöpfen.

Es wird sicher auch Unternehmen geben, welche sowohl auf Facebook, Periscope und Snapchat setzen. Je „mainstreamiger“ es aber wird, umso häufiger wird Facebook Live zum Einsatz kommen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?