Social Media Feeds sind die neuen und besseren Startseiten.

Social Media Feeds sind die neuen und besseren Startseiten.

Facebook möchte zur persönlichen Tageszeitung werden. Vielleicht ist es ja schon so weit. Die Zeiten wo wir uns Nachrichtenportale als Startseite eingerichtet haben sind vorbei. Oder zumindest bei weitem nicht mehr so verbreitet wie es vor ein paar Jahren noch der Fall war. Social Media Feeds haben übernommen!

Social Media Feeds  sind die neuen Startseiten

„Social feeds are the new homepages, so investing in content designed for social and mobile is becoming increasingly important.“ Das schreibt Buzzfeed in seinem aktuellen Bericht „How Technology is changing Media“. In vielen Punkten liegt  Buzzfeed richtig. Der Traffic den Medienseiten und Nachrichtenportale von sozialen Netzwerken bekommen steigt immer weiter an. Er steigt an, weil vor allem Facebook für viele Internetnutzer die erste Anlaufstelle im Netz ist – stationär und mobil.

Nutzer entdecken Inhalte in ihren Social Media Feeds auf Facebook, Twitter, oder Google+. Sie finden Produkte auf Facebook, Pinterest und Tumblr. Es wird nicht nach Inhalten gesucht. Die Inhalte finden die Nutzer. Entweder durch Algorithmen, oder durch Empfehlungen von Freunden und anderen Kontakten. Und diese Empfehlungen werden immer häufiger per Smartphone und Tablet getätigt. Interne Facebook Statistiken belegen schon seit langem das mobile Nutzer aktiver als Desktop Nutzer sind. Das trifft auch bei Buzzfeed zu. Mobil werden doppelt so viele Inhalte geteilt, wie bei der stationären Buzzfeed Webseite.

Keine Homepage kann mit dem Informationsgehalt von Social Media Feeds mithalten. Die Quellen werden individuell zusammengestellt und zusätzlich durch Algorithmen optimiert. Selbst über Social Logins und die Personalisierung von Webseiten ist das nur in begrenzter Form möglich.

Social Media vs. Search - Welcher Kanal generiert mehr Traffic.

Das hat natürlich auch große Auswirkungen auf die Suche. Buzzfeed ist dafür bekannt, mehr Traffic über soziale Netzwerke und Mobile Messenger zu generieren als über die Suche. Die Situation gibt es aber nicht nur bei Buzzfeed. Vielleicht sind soziale Netzwerke nicht jeden Tag der wichtigste Traffic Lieferant, aber wenn sich ein Inhalt auf Facebook verbreitet, dann können Google und Co. nicht mithalten. Google ist ein verlässlicher Traffic Lieferant. Soziale Netzwerke haben aber das größere Potenzial.

Content wird mobil konsumiert

Online Videos überholen TV - der Fernseher ist der Second Screen.

Inhalte werden mobil konsumiert und das gilt nicht nur für Artikel und Fotos, sondern auch immer stärker für Bewegtbilder. Wir optimieren unsere Inhalte für den Facebook News Feed, für die Twitter Timeline und für Instagram. Gleiches müssen wir auch für unsere Bewegtbildformate machen. Sei es ein Facebook Video, ein Instagram Video, oder ein Vine. Auch bei YouTube steigt die Anzahl der mobilen Views deutlich an. Second Screen und Multi Screen sind speziell bei jüngeren Zielgruppen etabliert und es werden mehr Online Videos angesehen als TV. Ihr kennt das selber. Während der Fernseher läuft überprüft ihr euren News Feed und durch Autoplay werdet ihr auf Facebook Videos aufmerksam, oder durch Shares von Freunden auf YouTube Videos. Und schon hat man 30 Minuten mit Online Videos verbracht und das TV Programm ist nur noch eine Hintergrundbeschallung.

Vor ein paar Jahren gab es noch Diskussionen darüber, ob Facebook Seiten zukünftig Webseiten ersetzen werden. Jeder sollte mittlerweile gemerkt haben, dass dies nicht der Fall ist. Bei den Startseiten sieht es anders aus. Die Feeds von sozialen Netzwerken sind die neuen Startseiten und werden durch mobile Push Notifications ergänzt. Wir bewegen uns in Feeds, springen von Webseiten zu YouTube und wieder zurück in unseren News Feed.

Die Startseite ist tot und soziale Netzwerke haben gewonnen. Oder besser: Die Startseite ist tot und Social Media Feeds haben gewonnen.

Ich kann die interne Studie von Buzzfeed jedem empfehlen, der sich mit der Erstellung und Vermarktung von Inhalten in sozialen Netzwerken beschäftigt. Auch wenn Buzzfeed ein spezieller Fall ist.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Veröffentlicht von

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.