Social Media Influencer vs. Markenbotschafter

Social Media Influencer vs. Markenbotschafter [Infografik]

Unternehmen sind bemüht und freuen sich darüber, wenn sogenannte Influencer Kampagnen, Produkte und weitere Aktionen in sozialen Netzwerken verbreiten. Grundgedanke ist hierbei, aus der Reichweite und Kompetenz des Influencers Profit zu schlagen und somit die Markenbekanntheit zu erhöhen.

Doch welchen Einfluss haben diese Personen wirklich und was ist deren Motivation? Zuberance hat eine Infografik erstellt, die Influncer mit Markenbotschaftern vergleicht. Die Kernaussage der Grafik ist, das Influencer zwar die Reichweite und Diskussionen kurzfristig steigern können, langfristig gesehen aber kaum nennenswerte Effekte hervorrufen.


Was man hierbei nicht vergessen darf, ist die Motivation. Warum schreibt ein Influencer einen Blog-Beitrag über ein Produkt? Wurde er von einem Unternehmen aktiv angesprochen? Schreibt er lediglich über die Marke um Geld zu verdienen? Oder wird ein Blogger bestenfalls aus eigener Motivation aktiv und möchte einfach seine Meinung im Netz präsentieren?

Klar ist, dass Kunden eher einer Empfehlung eines Freundes, hier Markenbotschafter, vertrauen, als einem Influencer. Dennoch sehen wir es etwas anders als Zuberance und glauben, dass auch durch Influncer langfristige Kundenbeziehungen aufgebaut werden können. Entscheidend ist, welchen Bezug der Influencer zum Produkt hat und ob es in sein typisches Themenfeld (Blog) passt. Würden wir jetzt einen Artikel über elektrische Zahnbürsten schreiben, bekämen wir vielleicht einige Leser, der Mehrwert wäre aber relativ gering, da Niemand solch ein Produkt mit uns in Verbindung setzt. Unternehmen versuchen zwar immer passende Blogs anzusprechen, aber wenn ich mir die ganzen Pressemitteilungen ansehe die wir bekommen, können locker 2/3 direkt aussortiert werden, da sie thematisch nicht zu uns passen.

Ähnlich wie bei Facebook Seiten, denken viele Marken in Reichweite. Der Erfolg einer Seite, oder einer Kampagne wird in blanken Zahlen gemessen. Hier sind natürlich Influencer im Vorteil, agieren aber auch egoistischer, als Markenbotschafter. Ein interessanter Punkt in der Infografik ist die Motivation. Ein Markenbotschafter äußert sich positiv zu einem Produkt, weil er gute Erfahrungen gesammelt hat und diese seinen Freunden mitteilen möchte. Influencer haben häufig andere Motivationsgründe, wie beispielsweise die Steigerung der eigenen Reichweite. Nichts Verwerfliches, sollte von den Unternehmen aber bedacht werden.

Im Idealfall sind Influencer und Markenbotschafter ein und dieselbe Person. Hier trifft eine große Reichweite, auf einen zufriedenen Kunden, der aus eigenen Stücken und ohne Incentvierung über ein Produkt berichtet.

Unternehmen müssen sich nicht nur auf die Suche nach Reichweitenstarken Blogs begeben, sondern genau definieren, welcher Blog passt thematisch zu unserem Produkt und wie sieht die Leserschaft des Blogs aus. Die Blogosphäre ist mittlerweile aber so breit gefächert aufgestellt, dass es nahezu zu jeder Produktkategorie und Branche einen (oder merhere) Influencer gibt.

via

Futurebiz ist ein Projekt der Agentur BRANDPILOTS (ehemals Berliner Brandung). Uns gibt es auch als täglichen Newsletter sowie auf Facebook, Twitter und Google+.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] fasst diese Diskussion in einer wunderbaren Infografik zusammen und Futurbiz abstrahiert daraus wiederum die knackige Kurzzusammenfassung: „Die Kernaussage der Grafik ist, […]