Mobile Traffic: 56 % an Social Media, Messenger & Videos.

Soziale Netzwerke, Messenger und Videos machen 56 % des mobile Traffic aus.

Je nachdem wo und wie wir im Internet unterwegs sind, unterscheiden sich unsere Aktivitäten. Zumindest war das bisher so. Durch die immer stärkere Verbreitung von mobilen Flatrates und Optimierungen von Inhalten für die mobile Nutzung, gleicht sich das Verhalten und die Verteilung des mobile Traffic immer mehr aneinander an.

Statista hat eine interessante Grafik veröffentlicht, in der die Verteilung des Traffics und die Unterschiede zwischen mobiler und stationärer Nutzung zu sehen sind.

Zusammensetzung - Traffic in Europa. Stationär und mobil. Mobile Messenger und Videos mobil auf dem Vormarsch

Mobiles Video- und Audio-Streaming fast auf Desktop Niveau

Vor ein paar Jahren war es noch undenkbar Videos mobil zu streamen. Die Verbindungen waren zu schlecht, beziehungsweise mit hohen Kosten verbunden. Mittlerweile sind Videos aber gerade mobil auf dem Vormarsch. 38 % des europäischen Traffics wird mobil generiert. Davon wiederum 38 % gehen an das Streaming von Videos und Musik. Ein klares Zeichen dafür, wie wichtig Bewegtbilder für den mobilen Medienkonsum geworden sind und schon lange nicht mehr nur für Desktop Nutzer relevant sind.

Mobile Traffic Anteil von sozialen Netzwerken schlägt Desktop

Keine Überraschung mehr, aber in vielen Köpfen noch nicht verankert. Soziale Netzwerke werden primär mobil genutzt. Der mobile Traffic Anteil ist höher als bei der stationären Nutzung und wird durch Mobile Messenger wie WhatsApp und dem Facebook Messenger weiter ansteigen. In der Grafik von Statista werden beide Bereiche noch getrennt ausgewiesen. Soziale Netzwerke kommen auf 14,8 % und Mobile Messenger auf 3,8 %.

Soziale Netzwerke tragen des weiteren dazu bei, dass wir mobil auf mehr Webseiten unterwegs sind. Wir stoßen auf interessante Links und unseren Social Media Feeds und „surfen“ daraufhin im Netz. Ausgangspunkt sind immer häufiger soziale Netzwerke – die mobilen Apps und Seiten von sozialen Netzwerken.

Wir machen mittlerweile keine Unterscheidung mehr zwischen mobil und stationär. Im Gegenteil. Mobil ist immer häufiger unsere erste Anlaufstation.

Der einzige Unterschied liegt beim File Sharing. Aber wie lange noch? Beim File Sharing wird es eine ähnliche Entwicklung geben, wie es bei Videos und Musik der Fall war. Das wird vielleicht noch etwas dauern, aber gegen den Trend hinzu zu mobile first, wird sich aus das File Sharing nicht wehren können. Warum auch. Die Anbieter werden von einer stärkeren mobilen Nutzung profitieren.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Veröffentlicht von

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.