Mobile Nutzung: Soziale Netzwerke und Messenger Apps explodieren

Soziale Netzwerke und Messenger Apps lassen mobile Nutzung explodieren

2013 war für soziale Netzwerke und Messenger ein Erfolgsjahr. Die großen sozialen Netzwerke konnten sich weiter etablieren und mobile Messenger Apps wie Snapchat, Line und WeChat sind geradezu explodiert.

Die Nutzung von mobilen Apps ist um 115 % gestiegen. Bei sozialen Netzwerken und Messengern sind es sogar 203 %. Ermittelt wurde die Entwicklung von Flurry Analytics und die Ergebnisse zeigen zusätzlich interessante Informationen über die Art und Weise wie wir heutzutage Inhalte konsumieren.

Mobile Messenger Nutzung

Wir sind immer online und über Facebook und WhatsApp fast zu jederzeit erreichbar. Die mobile Nutzung von sozialen Netzwerke und Messengern steigt deutlich an und im Vergleich hierzu konnten Apps von Nachrichtenseiten, Zeitungen und Magazinen nur um 31 % zu legen. Eine positive Entwicklung, aber es ist klar wie wichtig Facebook Mobile und Co. für die Verbreitung und den Konsum von Informationen sind.

Facebook, Twitter, Google+ und Co. tragen noch zum Wachstum, der Hauptgrund für den enormen Sprung sind aber die diversen mobilen Messenger. Laut global web index ist die Nutzung der Facebook Mobile Apps um 11 % gestiegen (von Q2 2013 zu Q4 2013). Google+ konnte eine gesteigerte Nutzung von 15 % für sich verbuchen und Twitter ist ebenfalls um 15 % gewachsen.

Und die Messenger?

WeChat hat mal um 379 % zugelegt. Snapchat um 54 %, WhatsApp um 30% und Line um 22 %. 2013 war das Jahr der Messenger Apps und in 2014 wird sich zeigen welche Apps sich weiter etablieren können und ob ein paralleles Existieren möglich ist.

Wachstum Apps - Mobile Messenger und soziale Netzwerke

WhatsApp hat aktuell in Deutschland 30 Mio. Nutzer. Ein weiteres Wachstum ist durchaus noch möglich, aber man wird sich auch verstärkt auf andere Märkte konzentrieren und speziell in Asien ist der Wettbewerb sehr hart und wird von Line und WeChat dominiert. Beide Apps drängen auch in den deutschen Markt und wollen WhatsApp angreifen. Insgesamt gesehen liegt aber eine andere App bei den Messengern vorne: der Facebook Messenger. 36 % der Befragten nutzen den Facebook Messenger und WhatsApp kommt auf 29 %.

Die meistbenutzte App ist Facebook (68 %) gefolgt von YouTube und Google+. Instagram ist Twitter und Skype auf den Fersen und auch Vine entwickelt sich sehr positiv. Facebook, Google und Twitter sind alle mit mehreren Apps im Ranking vertreten. Mit drei Apps konnte Facebook sich am besten platzieren. Google belegt die Plätze Zwei und Drei. Vine wird in 2014 im Ranking weiter nach oben klettern und auch der Entwicklung von Twitter gut tun.

Und was ist eigentlich mit Foursquare?

Irgendwie war 2013 nicht das Jahr von Foursquare. Die App hat sich zwar optisch deutlich verbessert und hat auch neue Funktionen spendiert bekommen, aber von einem Durchstarten des Location Based Services kann man nicht sprechen. Das spiegelt sich auch in der Nutzung wieder. Mit einem Wachstum von 4 % liegt Foursquare deutlich hinter den erwähnten Apps zurück. Nur Flickr konnte prozentual noch weniger zulegen. Ich lasse mich gerne überraschen, glaube aber nicht das es in 2014 für Foursquare deutlich nach oben gehen wird. Ortsinformationen für Beiträge in anderen sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Google+, Instagram, Pinterest)  nehmen Check-Ins viel Wirkung und haben sich bei Nutzern schneller etabliert.

Messenger werden soziale Netzwerke nicht verdrängen und es werden auch nicht alle Nutzer zu Snapchat wechseln. Die Ausrichtung ist zu unterschiedlich und beide Arten von Apps werden parallel existieren. Der große Vorteil von Facebook ist: Sie spielen in beiden Bereichen ganz vorne mit.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?