Fördert die soziale Suche die Google+ Nutzung? 44 % sagen Nein! - Futurebiz.de

Fördert die soziale Suche die Google+ Nutzung? 44 % sagen Nein!

Die soziale Suche soll(te) eines der Kernelemente von Google+ werden. Auf aytm wurden Nutzer nun gefragt, ob die Einführung der sozialen Suche, Einfluss auf die Nutzung von Google+ hat.

7,8 % der Teilnehmer bejahten diese Frage und 44 % gaben ein klares „Nein“ hierzu ab. Interessant ist, dass die meisten Teilnehmer (48,1 %), sich nicht sicher sind, welche Auswirkungen die soziale Suche auf ihr Nutzerverhalten haben wird.

Fördert die soziale Suche die Google+ Nutzung

Bildquelle

Was bedeutet das?

Eines ist klar. Google konnte mit seiner sozialen Suche die Nutzer nicht wirklich überzeugen. Würde sich die Suche verbessern, optisch und funktional, könnte Google aber noch die Kehrtwende einleiten und den erwünschten Effekt erzielen – Mehr Nutzer und höhere Aktivität für Google+.

Die Grundeinstellung zur personalisierten Suchergebnissen ist auch eher kritisch. 45,4 % wollen keine personalisierten Suchergebnisse, die auf weiteren Suchanfragen und sozialen Netzwerken basieren.

Weitere 39,1 % fänden diese Ergebnisse durchaus interessant, aber das Vertrauen zu Google fehlt und die Nutzer haben Bedenken bezüglich ihrer Privatsphäre.

Die soziale Suche hat mit Sicherheit Potenzial, nur muss Google dieses Potenzial auch ausschöpfen und vor allem klar kommunizieren. Die Nutzer sind durchaus dazu bereit, dass Feature zu verwenden und eventuell würde sich hierdurch auch die Google+ Nutzung steigern.

Geht es um die Suche im Netz, ist Google die unangefochtene Nr.1. Die soziale Suche wird also im direkten Vergleich mit den regulären Suchergebnissen stehen. Nutzer erwarten qualitative Ergebnisse und wenn die soziale Suche diese nicht bietet, wird das Feature auch nicht verwenden.

Die meisten Nutzer werden die soziale Suche einmal ausprobieren und wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, werden nur die Wenigsten sie weiter nutzen bzw. sie weiter ausprobieren. Es besteht sicher noch Luft nach oben und eine Kooperation mit Facebook und Twitter wäre natürlich das Beste, was der sozialen Suche passieren könnte.

Google indiziert beispielsweise Facebook Kommentare. Diese Informationen sind sicher auch für die soziale Suche relevant. Nicht Google+, sondern die Qualität der Suchergebnisse muss im Vordergrund stehen. Verfolgt Google diesen Ansatz, werden sich auch die Ergebnisse verbessern und Nutzer werden häufiger auf die Funktion zurückgreifen.

Im Hintergrund arbeitet Google sicherlich schon an weiteren Optimierungen. Es bleibt spannend!

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Bing zeigt Google was "sozial" bedeutet | Futurebiz

Deine Meinung?