Steigende Facebook Mobile Nutzung bringt Marken durch das Sommerloch. - Futurebiz.de

Steigende Facebook Mobile Nutzung bringt Marken durch das Sommerloch.

8999166660_a20da9565a_zIm Sommer bricht der Traffic ein. Das Wetter ist gut, die Sonne scheint und Nutzer beschäftigen sich mit anderen Dingen, als dem Internet.

Vor ein paar Jahren war das auch vollkommen zutreffend. Die Situation hat sich durch die extrem wachsende mobile Nutzung aber deutlich verändert. Auch bei Facebook. 63 % der mobilen Nutzer überprüfen ihren Newsfeed mehrmals am Tag. Was passiert also im Sommer? Der Newsfeed wird mobil noch häufiger genutzt. Smartphones haben wir immer dabei und sowohl bei Android, als auch bei iOS ist Facebook die meistbenutzte App.

Hinzu kommen sämtliche Apps die über einen Facebook Login verfügen. Was früher ein Sommerloch war, ist heute ein mobiles Hoch. Wie The Next Web berichtet ist die Anzahl der mobilen Nutzer in Großbritannien um 22 seit letztem Juni gestiegen. Der mobile Trend setzt sich auch im Sommer fort. Im Biergarten überprüfen wir unseren Newsfeed. Unser Smartphone haben wir am Strand, im Schwimmbad und am See mit dabei.  Wenn wir in den Urlaub fahren machen wir uns Gedanken um einen günstigen Datentarif. Urlaubsfotos sollen ja gleich auf Facebook und Instagram veröffentlicht werden.

Unternehmen müssen ihre Inhalte prinzipiell für die mobile Nutzung optimieren. Kurze Texte, ansprechende Fotos und mobil optimierte Zielseiten sind Pflicht. Ein Traffic Rückgang entsteht, wenn die Beiträge nicht optimiert sind. Sommer hin oder her. 751 Mio. Nutzer verwenden Facebook über die mobilen Apps und die mobile Webseite.

Es steigt nicht nur die Anzahl der mobilen Nutzer, sondern auch die Verweildauer. Wenn als von einem Sommerloch auf Facebook die Rede ist, betrifft das vielleicht die Desktop Nutzung, aber nicht die von Mobile. Im Gegensatz zu WhatsApp und Snapchat konnte Facebook die mobile Verweildauer auf 21 % steigern. Die mobilen Messenger Apps haben 1 % verloren und kommen auf 5 %.

Die wachsende mobile Nutzung hilft Unternehmen dabei, dass Sommerloch zu überbrücken. Marken sollten sich ihre Seitenstatistiken einmal genau ansehen und auswerten, wie sich die mobile Nutzung in den Sommermonaten verändert.

Bildquelle Flickr: Fotograf  The Big Shizzle

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] Steigende Facebook Mobile Nutzung bringt Marken durch das Sommerloch. […]

  2. […] – Facebook & Co. können da leicht auf der Strecke bleiben. Doch es gibt ein Gegenmittel: Mobile. Der Markt der Zukunft für Social Media ist es sowieso. Und so macht Engadin St. Moritz Mountains […]

  3. Markenkommunikation, Peek & Cloppenburg, Club-Ranking. | Blog über Pressearbeit und Pressemitteilungen sagt:

    […] Kommunikation im Social Web: Mobiles Hoch statt Sommerloch: Dank der über die letzten Jahre stark angestiegenen mobilen Internetnutzung sind einbrechende Zugriffszahlen im Sommer für Marken, die im Social Web kommunizieren, inzwischen kein Problem mehr. So überprüfen beispielsweise 63 % der mobilen Facebook-Nutzer ihren Newsfeed mindestens einmal am Tag. Unternehmen müssen sich gerade in der warmen Jahreszeit auf den mobilen Trend einstellen und Ihre Inhalte für die mobile Nutzung optimieren. Das bedeutet: Kurze Texte, ansprechende Fotos und mobil-optimierte Zielseiten. futurebiz.de […]