Facebook plant Video Vermarktung im News Feed.

Zeit Geld zu verdienen – Facebook plant Video Vermarktung im News Feed.

Facebook Videos generieren pro Tag 4 Mrd. Views. Diese Views gilt es jetzt zu vermarkten und Facebook hat einiges vor. Ziel ist es das sowohl Publisher als auch Facebook von der Monetarisierungsstrategie profitieren. Hierfür setzt Facebook auf einen ähnlichen Ansatz wie YouTube.

Suggested Videos – Vermarktung von Facebook Videos

Facebook nennt das Ganze „Suggested Videos“. Das System kennt ihr von verwandten Links und Videos. Bei Suggested Videos werden die Empfehlungen aber nicht basierend auf dem Inhalt ausgegeben, sondern es handelt sich um auf Facebook beworbene Videos.

facebook-suggested-videos - Video Vermarktung im News Feed

Zum Start kooperiert Facebook mit wenigen ausgewählten Partnern, die mit ihren Videos enorme Reichweite auf Facebook generieren. Die NBA gilt als einer der Best Practice Cases für Bewegtbild im Netz. Was die NBA schnell erkannt hat, ist Videos nicht mehr nur für ein soziales Netzwerk zu erstellen, sondern Bewegtbild für jeden Kanal zu adaptieren und zu optimieren. Allein während der NBA Finals wurden 100 Mio. Views auf Facebook generiert. Mit Suggested Videos können Werbetreibende Unternehmen und Mediaagenturen von der hohen Reichweite dieser Videos profitieren und die NBA kann Social Media Inhalte monetarisieren.

„Suggested Videos“ werden aus Facebook Video Anzeigen bestehen, die schon jetzt bei Unternehmen immer beliebter werden. Gegenüber Horizont äußerte sich Facebook Deutschlandchefin Marianne Dölz auch zum Thema Facebook Video:

„Ich glaube, Marketer weltweit müssen erst noch wirklich verstehen, dass wir heute sehr gut planbare Reichweiten anbieten können. Deswegen setzen wir so stark auf Beratung und Aufklärung. Ich rechne mit einer Vervielfachung unserer Video-Umsätze in absehbarer Zeit.“

Facebook hat also noch viel vor. Die Monetarisierung des News Feeds (vor allem bei der mobilen Nutzung) war nur der erste Schritt. Jetzt geht es darum bei Bewegtbild noch viel aktiver zu werden und vor allem auch darum Unternehmen aufzuklären und zu überzeugen.

Das hört sich gut an, nur hätte ich mir von Facebook einen neuen Ansatz für die Vermarktung gewünscht. „Suggested Videos“ sind vom Prinzip her keine neue Idee. Im Vergleich zu YouTube ist der News Feed der große Vorteil von Facebook. Ich hoffe das „Suggested Videos“ nur der Anfang sind und Facebook weitere Lösungen in der Pipeline hat. Was ich auf jeden Fall begrüße, ist das Facebook auf Pre-Roll Anzeigen verzichtet. Klar ist das auf YouTube ein riesiges Geschäft, aber die Ausgangslage ist im News Feed eine vollkommen andere. Pre-Roll Anzeigen und dann noch mit Auto-Play im News Feed hätten voraussichtlich negative Effekte auf die folgenden Facebook Videos. Dan Rose von Facebook sagt hierzu:

“When video is autoplaying, it’s very hard to put an ad in front of the content because someone isn’t sure what they’re going to see after the pre-roll.“

Facebook Videos spielen gerade in den mobilen Apps ihre volle Stärke aus. 15 Sekunden Werbung für ein 15 Sekunden Video passt dabei einfach nicht zusammen. Zumindest aktuell distanziert sich Facebook deutlich von Pre-Roll Anzeigen…im Sinne der Nutzer.

Neben der Monetarisierung geht es Facebook aber auch um einen weiteren Push des eigenen Videoformates. „Suggested Videos“ sollen die Views weiter nach oben treiben, für mehr Interaktionen sorgen und die Verweildauer im News Feed steigern. Die ersten Tests mit  der NBA, Hearst, Fox Sports, Funny or Die und Tastemade sollen genau hierzu geführt haben.

45 % der Einnahmen aus Suggested Videos und die restlichen 55 % werden an die Partner verteilt. Auch das erinnert an YouTube, die mit einer ähnlichen Aufteilung arbeiten.

„Suggested Videos“ werden aktuell von Facebook getestet und bis jetzt nur in der iOS App von Facebook. Wie denkt ihr über die Entwicklung? Ist das der große Angriff von Facebook auf YouTube, oder nur eine erste Offensive?

via Matthias Mehner + via Variety

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?