Twitter Collections - Produktseiten für die Twitter Timeline.

Twitter Collections – Neue Produktseiten & Ortsinformationen für die Twitter Timeline.

Twitter steht für Echtzeitkommunikation, Nachrichten, Hashtags und ein gezielte Kommunikation in 140 Zeichen. Oder besser stand. Die Twitter Timeline wird immer visueller und mit Twitter Collections, sollen Menschen nun Orte und vor allem Produkte näher gebracht werden.

Was sind Twitter Collections?

Twitter Collections - Produktseiten auf Twitter

 

Game of Thrones Twitter Collection

Twitter Collections können als eine Sammlung von Tweets bezeichnet werden. Nur werden die Twitter Collections nicht nur durch Hashtags geordnet, sondern durch beispielsweise Produkte eines Online-Shops. Twitter Collections enthalten Tweets, Fotos und Verlinkungen zu Produkten. Jedes Produkt in einer Twitter Collection verfügt über eine Detailseite. Hier können Nutzer sich weitere Tweets zu dem Produkt anzeigen lassen, oder den Online-Shop aufrufen.

Twitter Collections - Detailansicht Produkt mit Link zu Online-Shop

 

Game of Thrones Twitter Collection – Produktdetailseite

Laut Twitter geht es um eine bessere Auffindbarkeit von Produkten. Fraglich ist für mich aber, wie groß ist das Bedürfnis auf Twitter nach Produkten zu suchen? Unternehmen verbreiten Produkte auf Twitter und unterstützen dies durch Twitter Anzeigen. Twitter ist aber sehr schnelllebig und kaum wurde ein Tweet veröffentlicht, wird er in der Twitter Timeline durchgereicht. Twitter Collections sollen primär auf die Twitter Suche einzahlen. Auf die Twitter Suche und auf die Google Suche.

Wir werden zukünftig immer mehr Tweets auch in den Suchergebnissen bei Google vorfinden. Der Test mit den Twitter Collections könnte auch ein Test für eine tiefere Integration von Twitter mit Google sein. Wenn es aber um die gezielte Suche nach Produkten geht, ist Google an sich und auch Google Shopping den Twitter Collections überlegen.

Twitter Collections - mobile Ansicht

 

Nike Basketball Twitter Collection – Lebron Elite

Twitter Collections vs. Google+ Collections vs. Pinterest

Twitter Collections sind nicht Google+ Collections und Pinterest vergleichbar.

Google+ Collections beziehen sich auf Themen und nicht auf Produkte. Des Weiteren gibt es bei Google+ Collections auch keine Detailseiten zu Inhalten, sondern es wird hauptsächlich mit Fotos und Verlinkungen gearbeitet. Bei Google+ Collections geht es um Informationen und bei Twitter Collections geht es um Traffic für Online-Shops und um Abverkäufe. Zumindest wenn Produkte im Vordergrund stehen.

Twitter Collections zu Orten liefern Nutzern erste Informationen und führen sie weiter zu Tweets von anderen Nutzern. So ganz ist mir noch nicht klar, welchen Vorteil das hat. Twitter zeigt beispielsweise verschiedene Restaurants aus einem bestimmten Stadtteil an. Jetzt können Nutzer weitere Tweets über das Restaurant aufrufen. Ein Grund für die Ortsseiten könnte die Kooperation mit Foursquare sein, die Twitter vor einigen Wochen eingegangen ist. Foursquare hat die Informationen zu Orten und Twitter hat die dazugehörigen Tweets. Aber auch hier wieder die Frage? Suchen wir auf Twitter nach Orten und Restaurantempfehlungen?

Und mit Pinterest haben Twitter Collections überhaupt nichts zu tun. Auf Pinterest suchen Nutzer nach Themen und Produkten. Die Ergebnisse der Pinterest Suche setzen sich aber nicht auch vorgegeben Pins zusammen, sondern stellen eine bunte Mischung von Inhalten dar. Es gibt Pins und Boards von Unternehmen und noch viel mehr Pins und Boards von Nutzern. Somit bilden die Ergebnisse auf Pinterest ein vollkommen anderes und vielfältigeres Bild ab.

Twitter Collections bieten Unternehmen eine neue Möglichkeit Produkte auf einer einzelnen Twitter Seite zu bündeln. Anstatt mit einzelnen Tweets zu arbeiten, können mit Twitter Collections mehrere Produkte kommuniziert werden. Die Verbindung zu Nutzerinhalten ist interessant und vergleichbar mit Erfahrungsberichten in Online-Shops. Zusätzlich erhält man Informationen zu verwandten Inhalten wie beispielsweise YouTube Videos.

Twitter verfügt über eine enorme Anzahl von Inhalten. Jetzt wird versucht diese Inhalte/Tweets für Unternehmen einzusetzen und mit Produkten zu kombinieren. Twitter Collections sind sozusagen der Ausgangspunkt zu Tweets von anderen Nutzern und verfügen zusätzlich über Verbindungen zu Twitter Profilen und zu Online-Shops. Somit wären Twitter Collections auch gut für Twitter Anzeigen geeignet.

Meine Empfehlung an Twitter wäre in der Detailansicht direkt auf die Tweets der Nutzer zu verlinken. Hier stecken die interessanten Informationen und hier kann man sich eine Meinung über das Produkt bilden. Nutzern können die Twitter Collections natürlich auch twittern. Im Tweet bekommt man neben einem Vorschaubild auch die Anzahl der enthaltenen Produkte angezeigt.

Twitter hat eine Liste mit allen Partnern veröffentlicht. Aktuell handelt es sich um einen Test. Es wurde aber schon jetzt angekündigt, dass weitere „Kuratoren“ in naher Zukunft ergänzt werden. Twitter entwickelt sich weiter und die Zeiten von reinen Text-Tweets mit bit.ly Links sind für Unternehmen vorbei. Twitter Cards, Twitter Anzeigen, Twitter Videos und jetzt Twitter Collections zeigen wohin die Reise von Twitter geht. Mit Google hat man einen mächtigen Partner und mit Foursquare sollen Ortsinformationen effizienter eingesetzt werden. Es tut sich viel bei Twitter und die Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen werden immer vielfältiger.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus