Warum ist Tumblr erfolgreich? Fotos, Gifs, öffentliche Inhalte & kaum Privatsphäre - Futurebiz.de

Warum ist Tumblr erfolgreich? Fotos, Gifs, öffentliche Inhalte & kaum Privatsphäre

Teenager verlieren das Interesse an Facebook und finden Tumblr viel spannender. So kann man verschiedene Aussagen und Interpretationen von Blogs kurz zusammenfassen. Warum Tumblr so erfolgreich ist, zumindest in den USA, wird meiner Meinung nach aber häufig falsch interpretiert.

Tumblr ist im Kern eine Blog-Plattform. Wer Bloggen möchte findet auf Tumblr nahezu alles was man braucht. Tumblr kann als Blog eingesetzt werden, der Grund für das Wachstum und die Beliebtheit ist aber nicht die Möglichkeit Blogs zu erstellen, sondern die Darstellung von Fotos, die Integration von Gifs und die Art und Weise wie Inhalte geteilt werden können.

TechCrunch sieht eine Schwachstelle von Facebook im Publisher. Nutzer hätten keine optimalen Voraussetzungen längere Beiträge zu verfassen und deswegen greifen sie immer häufiger auf Tumblr zurück. Das bezweifle ich. Facebook hat seine Notizen Funktion nicht ohne Grund immer mehr in den Hintergrund gestellt. Es wird genau ausgewertet, welche Funktionen verwendet werden und welche nicht. Wären Notizen auf großen Zuspruch gestoßen, dann hätte Facebook das Feature auch weiter ausgebaut.

Mobile spielt bei Tumblr ebenfalls eine wichtige Rolle. Auch hier sind aber nicht Blogbeiträge das Highlight, sondern Multimediainhalte. Fotos und Gifs machen mobile Spaß und deswegen sind Nutzer auf Tumblr. Blogbeiträge sind nur eine Ergänzung, aber nicht der entscheidende Faktor für den Erfolg von Tumblr.

Facebook Suche Verlgeich zu Tumblr II

Facebook Suche Vergleich zu Tumblr

Tumblr hat gegenüber Facebook Vorteile in der Suche. Mit der Graph Search hat Facebook einen wichtigen Schritt für die Zukunft der Plattform geleistet und die eigene Suche stark verbessert. Dennoch ist es etwas anderes, wenn Nutzer etwas auf Facebook, oder auf Tumblr suchen. Einerseits gibt es bei Tumblr den Vorteil Suchanfragen zu speichern und zu verfolgen und zweitens unterscheiden sich die Suchergebnisse auf Grund der Privatsphäreeinstellungen. Tumblr ist ein öffentliches Netzwerk. Wenn Nutzer Beiträge veröffentlichen, dann sind sie für die Öffentlichkeit sichtbar. Bei Facebook ist dies zwar auch der Fall, aber Nutzer sind hier mit ihrer Privatsphäre wesentlich genauer und vorsichtiger. Zu guter Letzt profitiert Tumblr von Hashtags, die es in dieser Form nicht auf Facebook gibt, aber längst überfällig sind.

Wenn wir uns die Suchergebnisse ansehen, stellen wir fest, dass es sich bei Tumblr hauptsächlich um Gifs handelt. Soziale Netzwerke haben für eine Auferstehung von Gifs gesorgt. Gifs sind bei Nutzern sehr beliebt und Gifs werden häufig geteilt. Hinzu kommt, dass die Tumblr Community sehr aktiv ist und viel „Liked“ und teilt. Das liegt auch in der Natur von Tumblr, welches zwar auch für private Kommunikation eingesetzt wird, aber nicht so persönlich wie Facebook ist. Ähnliches ist auch auf Twitter und Pinterest zu beobachten. Viele Inhalte die dort veröffentlicht werden, würden es auf Facebook nicht.

Man mag es kaum glauben, aber die umfangreicheren Privatsphäreeinstellungen von Facebook sind  im Vergleich zu Tumblr ein Nachteil. Ein Trend der aktuell beobachtet werden kann ist, dass immer mehr Nutzer auch auf Facebook öffentlich posten. Laut einer Studie vom Journal of Privacy and Con dentiality sind die umfangreichen und komplizierten Einstellungen hierfür der Grund. Ist das so, oder gibt es eine Veränderung bei den Nutzern? Steigt das Verständnis für die tägliche Nutzung von sozialen Netzwerken? Werden öffentliche Beiträge zur Normalität? Während in Deutschland meist über die Gefahren von diesem Nutzerverhalten gesprochen wird, spielt es für Tumblr keine Rolle und ist sogar eine Stärke der Plattform. An dieser Stelle möchte ich nochmals Scott Galloway vom L2 Think Tank zum Thema Datenschutz zitieren:

„Die Alten interessiert das vielleicht noch. Aber keinen unter 25 Jahren. Datenschutz ist völlig überbewertet.“

Tumblr zeigt wie ein Netzwerk ohne Privatsphäreeinstellungen prächtig funktionieren kann. Das soll jetzt nicht bedeuten das Facebook den gleichen Weg gehen soll, bei der Masse und Art von Inhalten wäre das keine gute Idee, aber es ist ein Grund für den Erfolg von Tumblr.

Aktuell unterscheidet sich die Nutzung von Tumblr und Facebook noch deutlich. Tumblr ist aber bei Teenager nicht beliebter, weil sie dort Blogbeiträge verfassen können. Die Kommunikation unterscheidet sich einerseits durch die Offenheit und die Präsentation der Nutzer. Facebook ist persönlicher als Tumblr. In vielen Bereichen ist das eine Stärke, wenn es um die Verbreitung und Erstellung von Inhalten geht, ist Anonymität aber noch oft im Vorteil. Gleiches gilt für die Komplexität. Facebook bietet seinen Nutzern sehr viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten. Tumblr hingegen lebt von seinem einfachen Interface und limitierten Funktionsumfang.

Facebook macht mit dem neuen Newsfeed vieles richtig. Die Darstellung sämtlicher Inhalte ist ansprechender. Fotos sind größer und Linkvorschauen und App-Meldungen ausführlicher. In diesem Bereich wird Facebook sich mit Tumblr auseinandersetzen müssen. Es geht um visuelle Inhalte und nicht um den Einsatz von Tumblr als Blog.

Zum Thema Tunblr und Gifs gibt es heute auch einen lesenswerten Artikel bei Spiegel Online.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare