Marketing: VideoAds / Engagement Ads - Futurebiz.de

Marketing: VideoAds / Engagement Ads

Die bekannteste und einfachste Möglichkeit auf facebook zu werben sind die Text/Bildanzeigen in der rechten Spalte. Die Anzeigen können über die Applikation Werbeanzeigen selbst eingebucht werden. Das ganze geht recht schnell und die notwendige Freigabe wird je nach Tageszeit meist nach wenigen Stunden erteilt. Von Vorteil ist auch, dass die Anzeigen sowohl nach CPM (also TKP) als auch nach CPC gekauft werden können. Es wird also nur für die tatsächlichen clicks bezahlt. Die Kosten je Klick liegen in Deutschland bei ca. 0,25 Euro. Die Anzeigen können nach Geschlecht, Alter, Interessengrupen und seit neuestem auch nach Städten gefiltert werden.
Die Nachteile der Text/Bildanzeigen liegen neben der eingeschränkten Möglichkeit der Positionierung vor allem in der kleinen Reichweite. Trotz der mittlerweile über 2,5 Mio. User in Deutschland lassen sich kaum mehr als 1.000 clicks pro Tag erzielen. Für manche Kampagne zu wenig.

Alternativen bestehen in der grafischen Displaywerbung, aber vor allem in der noch recht unbekannten Form der Werbung auf der Startseite:
Facebook bietet hier verschiedene Werbeformen an: Neben dem Video Ad können andere spezifische Formate wie das EventAd das PollAd gebucht werden.
videoad1
Welches sind nun die Vorteile und Besonderheiten dieser Werbeformen?
Zunächst ist die Positionierung besser, da die Anzeige dem User auf der Startseite angezeigt wird, wo keine Text/Bildanzeigen platziert werden können. Vor allem da die Werbeform noch weitestgehend unbekannt und daher kaum genutzt ist, lässt sich hier hohe Aufmerksamkeit erzielen.
Als zusätzliches Feature (Aufpreis) kann das sog. „Engagement Ad“ Feature gebucht werden. Dies ermöglicht es dem User direkt zur Werbung (z.B. einem Video) einen Kommentar zu verfassen – ohne die Startseite zu verlassen. Der Kommentar erscheint im stream des Users und kann so die Freunde des Users auf die Seite ziehen. Alternativ kann unter das Video auch ein Umfrageformular geschaltet werden. So kann z.B. in direktem Bezug auf das Video eine Useraktion provoziert werden. Diese erscheint wiederum im stream des Nutzers!
Aber – und dies ist eine Einschränkung des VideoAd – die Werbung kann nur mit einer facebook Seite verbunden werden. Es ist also nicht möglich, auf eine externe Webseite oder eine Applikation zu verlinken. Facebook will hier sicherlich die Bedeutung der Seiten als Werbeplattform für Marken und Unternehmen stärken.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich kann jedem, der sein Unternehmen auf Facebook vorstellen möchte, nur empfehlen, sich vorab über die rechtliche Lage zu informieren. Denn hier gibt es viele Fallen, und unsere Firma wurde ebenso wegen des „Gefällt mir“-Button abgemahnt. Doch das Marketing hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir konnten unseren Umsatz dadurch um 40% vergrößern, und es sieht so aus, dass dieser weiter anwachsen wird.

  2. Pingback: doing business on facebook » Marketing: Seiten vs. Applikationen (1)

Deine Meinung?