Über die Hälfte unseres Videokonsums geht an YouTube. Facebook deutlich abgeschlagen. - Futurebiz.de

Über die Hälfte unseres Videokonsums geht an YouTube. Facebook deutlich abgeschlagen.

Seitdem Facebook seine Videooffensive in 2014 (oder war es noch früher?) gestartet hat, wurde diverse Formate und Funktionen von Facebook eingeführt. Facebook sollte die Plattform für Video werden und viele der veröffentlichten Zahlen bestätigten die Ambitionen auch.

OK. Facebook Views und YouTube Views miteinander zu vergleichen, ist wie ein Vergleich von einem Like und einem Newsletter Sign-Up. Dennoch wurde Facebook Live stetig ausgebaut, neue Anzeigenformate entwickelt und mit Facebook Watch ein neues Format veröffentlicht.

YouTube hat die Offensive von Facebook schadlos überstanden. Mehr Menschen nutzen YouTube denn je, die Verweildauer ist höher denn je und auch die Anzeigenumsätze entwickeln sich positiv.

SevenOne Media hat in seinem aktuellen ViewTime Report 2018 ermittelt, wie sich der Konsum von Videos im Netz verteilt. Wie Facebook zählt auch YouTube zur Kategorie „kostenlose Videos“. 

50 % des Videokonsums geht an YouTube. Facebook kommt auf 7 %.

Nutzungsdauer_Videos_YouTube-Facebook-Mediatheken

Über die Hälfte des Videokonsums im Netz (kostenlos) geht an YouTube. 52 % stehen dabei für 18 Minuten pro Tag. Zum Vergleich kommt Facebook auf 3 Minuten. Eine ganz klare Verteilung und eine Bestätigung dafür, dass an der Marktposition von YouTube noch nicht einmal von Facebook gerüttelt werden kann.

Durchwachsener Start von Facebook Watch

In Facebook Watch wurde viel investiert. Facebook Watch wurde in die Facebook App sehr prominent integriert. Es wurden die unterschiedlichsten Formate ausprobiert, doch so richtig hat Watch nicht durchgestartet. Natürlich gibt es erfolgreiche Formate. Die gibt es aber auf YouTube auch.

Der anfängliche Ansatz mit persönlichen Kurzvideos wird von Facebook über den Haufen geworfen. Gründe hierfür sind die Resonanz und die Möglichkeiten der Monetarisierung. Speziell bei der Monetarisierung hört man von Creatorn immer wieder, dass kaum etwas abfällt und YouTube im Vergleich deutlich effektiver ist. Ein Problem von Facebook, welches nicht nur Facebook Watch betrifft.

Watch wird von Facebook aber nicht so schnell aufgegeben werden. Nachrichten und Formate, die eher an TV Sendungen erinnern sollen die Zukunft sein, neben den Inhalten der Creator. Doch all dies gibt es auf YouTube schon lange und aktuell fehlt Facebook Watch der Mehrwert im Vergleich zu YouTube.

IGTV als Alternative zu YouTube?

Ob IGTV der Retter sein wird, steht auch noch in den Sternen. Das Format ist spannend und hat sicher Potenzial.

Entscheidend wird sein, wie hoch die Bereitschaft der Creator und Unternehmen ist, ein neues Format zu bespielen und weitere exklusive Inhalte zu produzieren. Mit Stories hat es perfekt funktioniert. Für mich entsteht aber der Eindruck, dass Stories aktuell so im Fokus stehen, dass IGTV bei den Prioritäten der Content Produktion deutlich abfällt und klar hinter Stories und dem Feed liegt. Eine prominentere Integration und mehr Reichweiten könnten dies ändern. 

Mit einer Änderung bei der Darstellung von Videos hat YouTube ein Pendant zu IGTV in Kürze auf die Beine gestellt.

Instagram ist als Kanal sehr mächtig, aber ob es für IGTV und vor allem gegen YouTube reicht, darf bezweifelt werden.

Jan_Firsching_blogger_Social-MediaBerater_Futurebiz

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.