Warum Google+ seine API schnell vorantreiben sollte - Futurebiz.de

Warum Google+ seine API schnell vorantreiben sollte

Erst heute haben wir wieder einen Artikel veröffentlicht, der zeigt, wie effektiv eine Verknüpfung eines Dienstes zu Facebook sein kann. Im Beispiel von Instagram können einfach Fotos auch auf Facebook, oder Twitter geteilt und können so in den verschiedenen sozialen Netzwerken der Nutzer verbreitet werden. Genau das ist eine der stärken von Facebook und Twitter, die nach wie vor nicht bei Google+ möglich ist.

Entdeckt man einen neuen Dienst, oder ein kleines Tool, sieht der Ablauf meist wie folgt aus: Man befindet sich auf der Webseite und wird gefragt, ob man sich mit Facebook oder Twitter anmelden möchte (Google gibt es auch, wird aber bei weitem nicht so häufig eingesetzt). Einmal getan sind der Dienst und das Netzwerk verbunden und oft hat man schon direkt eine Berechtigung abgegeben. mit der Aktivitäten auch auf den verbundenen sozialen Netzwerken veröffentlicht werden können. Eine klare Win-win Situation für beide Seiten. Facebook bekommt mehr Content und der Dienst mehr Sichtbarkeit.
Jetzt stellt sich die Frage, warum es diese Optionen noch nicht für Google+ gibt. Technisch ist dies sicher schon seit einiger Zeit möglich, aber Google überlasst das Teilen von Content anderen Netzwerken und vor allem dem so ungeliebten Facebook.

Der einzige Content der auf Google+ erscheint, kommt entweder über den +1 Button, oder wird aktiv von den Nutzern veröffentlicht.

Wie Sinnvoll eine Verknüpfung anderer Dienste oder Netzwerke dann wirklich ist, muss jeder für sich beantworten. Ich persönlich bin zum Beispiel kein Freund von der Facebook und Twitter Verknüpfung, aber für andere Dienste und speziell mobile Apps, wie Instagram, Picplz, GetGlue und Foursquare sind diese Schnittstellen eine gute Sache. Wenn ein Nutzer von den Beiträgen genervt ist, sollte es wie auf Facebook die Option, diese zu blockieren.

Google+ sollte hier schnell agieren und auch seinen Nutzern diese Möglichkeit bieten. Wie die anderen Netzwerke wird auch Google hiervon profitieren. Sei es mit mehr Inhalten die publiziert werden, oder mit einer größeren Sichtbarkeit bei anderen Tools, die Google+ als Verknüpfung anbieten.

Schaut man im Developer Bereich der Google+ API nach, erhält man immer noch diese Meldung:

The Google+ API currently provides read-only access to public data.

Bitte Google, tut euch selber und den Nutzern einen gefallen und ändert diesen Zustand in naher Zukunft.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Social Photos: Bilder von Facebook und Flickr auf Google+ Teilen (und umgekehrt) | Futurebiz

Deine Meinung?