Welche Abteilung sind für Social Media Marketing verantwortlich?

Facebook oder Social Media Marketing ist ein Prozess, der mehrere Abteilungen eines Unternehmens umfasst bzw. umfassen sollte. In der Realität sieht es aber noch bei vielen Unternehmen so aus, dass die Marketing-Abteilung den größten Teil der Social Media Aktivitäten übernimmt.

Laut einem Bericht der PivotCon, ist das Marketing mit 90 % die wichtigste Stütze für Unternehmenspräsenzen auf Facebook, Twitter und Co.. 64 % der Unternehmen setzen zusätzlich auf Unterstützung durch die PR-Abteilung und der Vertrieb ist bei 46 % der befragten Unternehmen involviert.



Der Kundensupport wird immerhin von 39 %, als Bestandteil des Social Media Marketings genannt. Speziell für die redaktionelle Betreuung einer Seite, ist diese Abteilung oft am besten geeignet. Sie ist die direkte Kommunikation mit den Kunden gewohnt und ist bestens über die Probleme und Anliegen  informiert.

Social Media ist für Unternehmen am effektivsten, wenn abteilungsübergreifend agiert wird. Die verschiedenen Einflüsse und Erfahrungen der einzelnen Abteilung sind für einen optimalen Auftritt hilfreich und die Nutzer werden so am besten über die unterschiedlichen Entwicklungen eines Unternehmens informiert. Je nach Ausrichtung der Strategie ist es auch sinnvoll Abteilungen wie die Produktentwicklung, oder Human Resources in die Aktivitäten zu involvieren.

Das Marketing ist sicher ein wichtiger Bestandteil, doch es sollte nicht alleine für Social Media verantwortlich sein. Immer mehr Unternehmen erkennen dies und integrieren weitere Abteilungen in ihre Social Media Strategie und genau dies ist der richtige Schritt.

Kommentare

  1. [...] den meisten Unternehmen ist Social Media Sache der Marketingabteilung. Doch müssen Unternehmen erkennen, dass das schon lange nicht mehr reicht. Gerade im Retailbereich [...]

  2. [...] neue Kollaborationsmöglichkeiten etc. ziemlich früh, doch in der Praxis sind Social Media längst hauptsächlich ein Marketingthema. Und dies wiederum zeigt, so David, ein Problem der akademischen PR: Während in den [...]