Wer sieht überhaupt meine Facebook Status Updates? - Futurebiz.de

Wer sieht überhaupt meine Facebook Status Updates?

Facebook hat, mit der Unterteilung des Newsfeeds in Hauptmeldungen und Neueste Meldungen, den Nutzern eine Option gegeben, die Meldungsflut zu verringern und auf wichtige Beiträge zu reduzieren. Ein Großteil der Nutzer verwendet ausschließlich Hauptmeldungen, sprich eine Vielzahl von Beiträgen werden nicht angezeigt und die Nutzer können dementsprechend auch nicht mit Freunden und Seiten interagieren.

Bis zu 75 % der Nutzer, denen eine Seite “gefällt”, sehen also neue Beiträge überhaupt nicht.

Hier kommt dann der Edgerank Algorithmus von Facebook ins Spiel. Sieht ein Nutzer ein Status Update nicht, kann er diesen auch nicht Kommentieren, “Gefällt mir” Klicken und hat auch nicht die Möglichkeit geteilte Fotos, Videos und Links zu öffnen. Es findet also keine Interaktion mit dem Fan statt und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Beitrag in den Hauptmeldungen erscheint wird immer geringer.


Bildquelle: All Facebook

Die Anzahl der Fans die einen Beitrag Kommentieren und Gefällt mir klicken, liegt zwischen 0,1 % und 4 %. Es gibt natürlich viele Nutzer die mit seinen interagieren, ohne beispielsweise ein Kommentar zu verfassen. Ein Klick auf einen geteilten Link zählt auch als Interaktion, ist aber für den Administrator nicht unmittelbar sichtbar. Hierfür sollten man sich die Anzahl der Impressions ansehen und diese mit den erfassten Interaktionen der Seite vergleichen (Facebook Insights für Seiten).

Verlinkt man in Updates auf seine eigene Webseite, kann man natürlich auch den Referral-Traffic von Facebook messen und anhand dieser Daten erkennen, wie viele Nutzer Status Updates anklicken.

Unternehmen sollten bei den genannten Zahlen hellhörig werden und versuchen den Dialog mit den Kunden auf Facebook zu fördern bzw. interessante Inhalte zu veröffentlichen, die den Nutzern einen Klick Wert sind. Neben dem Content, ist auch der Aufbau des Status Updates entscheidend. Reine Textbeiträge führen zu weniger Interaktionsmöglichkeiten, als beispielsweise ein veröffentlichtes Foto. Dieses Foto kann vom Nutzer angeklickt werden und somit findet eine Aktion statt, die dazu führt, dass Beiträge in den Hauptmeldungen erscheinen.

Ein anderes Mittel sind Facebook Veranstaltungen, Check-Ins und Fragen. Auch diese drei Features haben Einfluss auf den Newsfeed und fördern die Anzeige von Beiträgen in den Hauptmeldungen.

Welche Möglichkeiten bietet Facebook für die Anzeige des Newsfeeds?

Neben den beiden Meldungstypen, können Nutzer ihren Newsfeed auch individuell gestalten bzw. nach Beitragsarten filtern.

Neben individuell erstellten Listen, gibt Facebook weitere Filtermöglichkeiten vor. Hierzu zählen:

  • Spiele
  • Statusmeldungen
  • Fotos
  • Links
  • Seiten
  • Fragen

Würde ein Nutzer den Seiten-Filter wählen, bekäme er alle Beiträge von Facebook Seiten die ihm „gefallen“ angezeigt. Für Nutzer die Fans vieler Seiten sind und viele Freunde haben, sind diese Filter ein hilfreiches Instrument. Prozentual gesehen, wird aber wahrscheinlich nur ein sehr geringer Anteil diese Funktion einsetzen. 10 % bis 20 % nutzen die Ansicht der „Neusten Meldungen“. Gefiltert Ansichten  werden vermutlich unter 5 % liegen.

Unternehmen müssen ihre Fans unterhalten, animieren und mit relevanten Informationen versorgen. So entsteht ein dauerhafter Dialog und Beiträge erscheinen auch in den Hauptmeldungen.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

Veröffentlicht von

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.