Wie man Facebook Places nutzt? - Futurebiz.de

Wie man Facebook Places nutzt?

Nachdem Facebook Places, bei uns Facebook Orte, jetzt auch in Deutschland gestartet wurde, möchten wir euch eine kurze Einweisung in Facebooks neuen ortsbasierten Dienst geben.

Facebook Places ist für die mobile Nutzung ausgelegt, kann aber auch problemlos unter touch.facebook.com an einem stationären Computer getestet bzw. verwendet werden. Hier dient dann die IP-Adresse des Computers als Ortsinformation. Wahrscheinlich werdet Ihr von eurem Browser gefragt, ob Ihr die Anfrage von Places zur Ermittlung eures Aufenthaltsortes zulassen möchtet. Bestätigt dies (wer dies nicht dauerhaft möchte, kann die Ortsermittlung auch nur temporär zulassen) und Ihr bekommt die ersten Aktivitäten eurer Freunde, sofern vorhanden, angezeigt.

bildschirmfoto-2010-10-05-um-100247

Rechts Oben gibt es den Button „Wo bist du?“. Nach einem Klick auf den Button, landet Ihr in einem neuen Fenster, in dem ihr Orte aus eurer Umgebung angezeigt bekommt. Nun können diese Orte über „Ich bin hier“ besucht werden. Hierzu wird automatisch eine Meldung im Newsfeed veröffentlicht, die einen Link zur Seite des Ortes enthält. Facebook kooperiert wie bei seiner Suchfunktion, auch bei Places mit Microsfts Suchmaschine Bing.

Ist euer Aufenthaltsort noch nicht in der Liste vertreten, könnt Ihr diesen, mit einer kurzen Beschreibung, hinzufügen.

bildschirmfoto-2010-10-05-um-123239

Man kann Orte nicht nur selber besuchen, sondern auch gleichzeitig Freunde markieren. Diese Funktion ist jedoch abhängig von den Privatspäteinstellungen des jeweiligen Nutzers.

Neben dem „Besuchen“ von Orten, können Unternehmen auch Orte für sich beanspruchen bzw. Claimen. Wird ein Ort bei Places angelegt, oder besucht man einen bereits eingetragen Ort, wird zum Ort eine eigene Gemeinschaftsseite Seite angelegt. Klickt man auf dieser Seite auf „Ist das dein Unternehmen?“, startet der Verifizierungsprozess, der die Gemeinschaftsseite in eine Facebook Seite umwandelt. Um die Seite zu verifizieren gibt es zwei Optionen.

  • E-Mail Verifizierung
  • Verifizierung über Schriftstücke wie Strom- oder Telefonrechnung

Es wird spannend zu beobachten sein wie Places in Deutschland angenommen wird und wie Unternehmen versuchen werden Places für das Marketing zu nutzen. Im Vergleich zu Foursquare sieht Places momentan noch etwas blass aus, da es Features wie Badges oder Mayorships nicht gibt.

Am Anfang heißt es jetzt erst mal testen und ausprobieren. Wir bleiben für euch am Ball.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Kennstdueinen.de Blog

  2. … wird zum Ort eine eigene Gemeinschaftsseite Seite angelegt.
    Klickt man auf dieser Seite … der die Gemeinschaftsseite in eine Facebook Seite umwandelt.

    Na, „toll“ 🙁 – Eine Facebook Seite habe ich für mein Unternehmen auf Facebook schon. – WAS will ich mit einer ZWEITEN Seite?

    Läßt sich eine SCHON VORHANDENE Seite in Facebook Places eintragen? Die schon vorhandene Adresse als Ort hinzufügen / claimen?

Deine Meinung?