Win-Win Situation: Facebook und Pinterest profitieren stark voneinander - Futurebiz.de

Win-Win Situation: Facebook und Pinterest profitieren stark voneinander

Facebook mag für Pinterest keine Content-Quelle sein, wenn man sich aber den Downstream-Traffic ansieht, profitiert Facebook am Stärksten.

Laut Experian Hitwise gehen 10,5 % des Traffics von Pinterest geht an Facebook. Danach folgen Google (der meiste Pinterest Content kommt über Google), YouTube, Etsy und Yahoo.

Facebook bringt Pinterest neue Nutzer und Traffic und im Gegenzug sorgt Pinterest dafür, dass Nutzer wieder zurück zu Facebook gehen. Die Open Graph App von Pinterest spielt hierbei eine wichtige Rolle und funktioniert genau so, wie Facebook sich das vorstellt.

Bei Alexa liegt der Downstream für Facebook sogar bei 15,24 %. Google kommt auf 13,06 % Twitter, bei Alexa auf Platz 3., auf 3,87 %.

Der Upstream, also die Webseiten, die Nutzer vor Pinterest besucht haben, verdeutlicht die Win-Win Situation nochmals:

In den USA ist Pinterest mittlerweile auf Platz 16. der beliebtesten Seiten in den USA (Alexa Traffic Rank) und lässt hiermit beispielsweise Paypal, Tumblr und die Huffington Post hinter sich. In Deutschland liegt Pinterest auf Platz 78.

Pinterest, der Open Graph und die Facebook Chronik

Bei Pinterest entfalten der Open Graph und Frictionless Sharing ihre volle Wirkung. Sämtliche Nutzeraktionen fließen in die Chronik eines Nutzers ein und informieren dessen Freunde über neue Bilder, Boards und Kontakte. Diese Aktivitäten führen dazu, dass so viel Traffic von Facebook zu Pinterest führt und umgekehrt.

Man darf nicht vergessen, dass Facebook Fotos nicht auf Pinterest veröffentlicht werden können.

Kein Pinterest Support für Facebook Fotos

Die einzige Verknüpfung ist der Open Graph. Anders bei Google. Hier ist vor allem die Google Bildersuche der entscheidende Faktor, also der Content für Pinterest.

Die Situation könnte für Facebook kaum besser sein. Je mehr Nutzer die Chronik für ihr Profil aktivieren und je mehr Nutzer die Open Graph App von Pinterest verwenden, um so größer wird der Up- und Downstream ausfallen.

via

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] Ein Grund hierfür ist sicher Facebook. […]

  2. […] persönliche Beziehungen, sondern gemeinsame Interessen in den Vordergrund. Schaut man sich an, welchen Einfluss Facebook und die Open Graph App auf Pinterest haben, dann kann man von einer ähnlichen Entwicklung auch bei Tumblr […]

  3. […] * futurebiz.de: Win-Win Situation: Facebook und Pinterest profitieren stark voneinander […]

  4. Funktioniert. Doch diesen Weg gehen wohl eher weniger Nutzer. Schaut man sich die Top-Content-Quellen von Pinterest an, taucht Facebook nicht auf. http://www.futurebiz.de/artikel/google-flickr-etsy-profitieren-am-starksten-vom-pinterest-hype/

  5. Lars Kroll sagt:

    Hallo Futurebiz-Team,

    mittels Rechtsklick auf ein Bild in Facebook und der Auswahl „Grafik anzeigen“, lässt sich das Bild in Pinterest einbinden.
    Liegt die Höhe der Interaktionsraten zwischen Facebook und Pinterest vielleicht dann auch daran?

    Gruß
    Lars Kroll