Social Media YouTube

YouTube AR Beauty Try-On: Influencer Marketing trifft auf Augmented Reality

Augmented Reality und Influencer Marketing sind (oder waren) zwei Marketingtrends, die jetzt von YouTube miteinander kombiniert werden. Aber wie? Mit dem neuen Anzeigenformat AR Beauty Try-On.

AR Beauty Try-On ist ein neues interaktives Anzeigenformat für Influencer Kampagnen auf YouTube. In einem ersten Case werden von YouTubern Lippenstifte von M.A.C präsentiert und die Zuschauerinnen können den Lippenstift direkt über die Smartphone-Kamera ausprobieren.

In der Kamera können verschiedene Farben ausgewählt werden. So kann direkt getestet werden, welche Farben einem am besten gefällt.

Interaktive Produktempfehlungen durch YouTube Creator

Während Facebook ebenfalls ein ähnliches Augmented Reality Anzeigenformat anbietet, ist es auf YouTube die Kombination mit Influencern, die dem Format einen zusätzlichen Mehrwert gibt.

Produktempfehlungen spielen bekanntermaßen beim Influencer Marketing eine große Rolle und durch AR Beauty Try-On wird die Empfehlung jetzt noch interaktiver und persönlicher.

Laut YouTube haben 30 % der Zuschauerinnen die Augmented Reality Integration verwendet. Das AR Feature steht aktuell nur für die YouTube App für iOS zur Verfügung.

Ein weiteres Argument, welches bei interaktiven Anzeigenformaten gerne verwendet wird, ist die Verweildauer. 80 Sekunden lang wurden die verschiedenen Farben der Lippenstifte getestet.

Das AR Format befindet sich noch in der Beta-Phase. Es soll aber nur über Famebit, der Creator-Plattform von YouTube, buchbar sein. Alle Augmented Reality Anzeigen sind immer eine Kombination mit YouTube Creatorn. Eine spannende Kombination, da Creator ihre Abonnentinnen besser als Marken davon überzeugen können, eine neue Funktion zu testen.

Mehr Interaktivität: 3D Display Anzeigen von Google

Neben AR Beauty Try-On hat Google ein weiteres Format vorgestellt, welches wir ebenfalls von Facebook kennen: 3D Anzeigen.

3D Display Anzeigen von Google

Bei Google geht es aber nicht um 3D Posts für Feeds, sondern um eine neue Variante von Google Display Anzeigen. Die 3D Anzeigen sind Bestandteil von Google Swirl und funktionieren sehr ähnlich zu 3D Beiträgen auf Facebook. Zielgruppen können mit dem Format interagieren und es beispielsweise drehen. Durch einen integrierten CTA Button können im Anzeigenformat auch zusätzliche Informationen ausgespielt werden.

Beide Formate zeigen, dass Google und YouTube mehr als klassische Search und Display Anzeigen anbieten. Für mich hat die Kombination von AR und YouTube Creatorn größeres Potenzial als die 3D Anzeigen. Natürlich bedeutet dies bei der Kampagnenplanung zusätzliche Aufwände, aber wenn die Zahlen aus dem Test sich bestätigen und die richtigen Creator ausgewählt werden, ist es ein sehr spannendes Format.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.