Website-IconFUTUREBIZ

Facebook Gruppen überall: Gruppen werden das Zentrum von Facebook und vom News Feed

Facebook hat nicht nur unterschiedliche Formate, sondern kann immer klarer in unterschiedliche Bereiche eingeteilt werden.

Wir haben den News Feed, wir haben den Messenger, es gibt Stories, Veranstaltungen und es gibt Facebook Gruppen. Auf Facebook existiert eine Fülle von Gruppen zu den unterschiedlichsten Themen.

Für mehr Sharing in Facebook Gruppen

Der Austausch in Gruppen ist intensiver als im News Feed und Menschen sind eher dazu bereit Inhalte in einer Gruppe zu teilen, als im News Feed. Inhalte in Gruppen sind relevanter (zumindest sollten sie das), da sie sich automatisch an die richtigen Personen richten. Nämlich andere Gruppenmitglieder und nicht wie im News Feed an alle Freunde, unabhängig davon, ob der Inhalt für alle relevant ist.

Facebook hat auf der F8 2019 relativ klar kommuniziert, dass kein Weg an Facebook Gruppen vorbeiführt und sie den Kern des „klassischen“ Facebooks ausmachen werden. Zum Teil ist das ja bereits jetzt schon der Fall.

Komischerweise wurde auf der F8 relativ oft über Desktop-Funktionen und Designs gesprochen. Die wirkliche Fokussierung auf Facebook Gruppen wird aber erst dann richtig deutlich, wenn man sich die mobile App anschaut, beziehungsweise wie die mobile App aussehen wird.

Gruppen im Zentrum von Facebook lautet die Devise und ähnlich wie bei Messaging Apps, führt für Unternehmen kaum ein Weg an einer Facebook Gruppe vorbei. Wie mächtig Gruppen sind, ist kein Geheimnis, aber wie Facebook sich auf Gruppen fokussiert, doch ein ziemlich klares Signal.

Facebook möchte für jede Nische und jedes Interesse eine Gruppe

Menschen sollen sich mit mehr Facebook Gruppen verbinden, sie sollen mehr Inhalte in Gruppen teilen und im Idealfall eigene Gruppen erstellen und aufbauen.

Wir können also davon ausgehen, dass sich die Anzahl von Gruppenbeiträgen im News Feed weiter erhöhen wird. Facebook wird deutlich offensiver Gruppen vorschlagen und das Sharing von Inhalten in Gruppen in den Vordergrund stellen.

Marketplace und Facebook Watch Gruppen sollen ebenfalls stärker in den Vordergrund treten und Menschen sollen egal zu welchem Thema und zu welchem Inhalt die passenden Gruppen finden. Die Aktivität und die Interaktion in Gruppen wächst deutlich schneller als im News Feed und so liegt es für Marken und Unternehmen auf der Hand, sich intensiver mit Gruppen zu befassen. Das bedeutet aber nicht, dass man planlos eine Gruppe eröffnen sollte, nur weil Facebook auf der F8 Gruppen so viel Aufmerksamkeit geschenkt hat.

Fokus Empfehlungen von Gruppen

Facebook wird versuchen seinen Nutzern immer relevantere und auf die eigenen Interessen abgestimmte Gruppen vorzuschlagen und das an so vielen Stellen wie möglich. Überall, wo es eine passende Gruppe gibt, wird Facebook das auch kommunizieren. In den Screenshots wird deutlich, wie prominent Gruppen präsentiert werden.

Zwar sind Gruppen schon jetzt ein effektives Instrument und sie werden auch prominent im News Feed platziert, aber das reicht von Facebook und den Nutzern anscheinend noch nicht.

Gruppen waren lange ein unterschätztes Feature auf Facebook. Das hat sich seit 2-3 Jahren geändert und Gruppen haben nochmals deutlich an Bedeutung gewonnen. Für Facebook passen die Gruppen auch sehr gut ins Konzept. Vor allem, wenn es um „meaningful interactions“ geht.

Wenn ihr jetzt schon auf Gruppen setzt, solltet ihr in den kommenden Monaten mit neuen Features, aber auch verstärktem Wettbewerb rechnen. Wer noch keine Facebook Gruppe betreibt, sollte sich genau überlegen, warum und was für eine Gruppe erstellt werden soll. Lokale Gruppen zu Nischenthemen bieten immer noch viel Potenzial und durch ihre spitzen Zielgruppen, könnten sie von der Empfehlungsmaschine von Facebook deutlich profitieren.

Die mobile Version verlassen