Facebook kann (in einigen Fällen) Webseiten ersetzen... - Futurebiz.de

Facebook kann (in einigen Fällen) Webseiten ersetzen…

…zumindest was den Traffic betrifft!

Der Klassiker: Brauche ich neben meiner Facebook Seite überhaupt noch eine Webseite? Wir haben dieses Thema schon öfter aufgegriffen und mit euch diskutiert. Schaut man sich den Traffic von ein paar Beispielseiten an, wird einem deutlich, dass der Facebook Auftritt für manche Unternehmen wichtiger geworden ist, als die Homepage.


Die Fanzahlen liegen mittlerweile noch höher:

  • Starbucks 22,8 Mio. (+ diverse regionale Seiten)
  • Coca Cola knapp 30 Mio.
  • Oreo ca. 21 Mio.
  • Dr Pepper 9,5 Mio.

Natürlich kann man Fans und Seitenbesucher nicht Eins zu Eins vergleichen, doch die Unterschiede sind in diesen Beispielen, und es gibt sicherlich noch weitere, schon enorm. All diese Unternehmen werden nicht auf eine Webseite verzichten, doch für das Marketing und die Kommunikation mit den Kunden, ist Facebook ein sehr wichtiger Bestandteil.

Und die Reichweite dieser Seiten vergrößert sich von Tag zu Tag. Einer der letzten Beiträge von Coca-Cola bekam über 10.000 „Gefällt mir“ Klicks und 500 Kommentare. Allein beim Schreiben dieses Artikels sind ca. 800 Fans dazugekommen – 1.000.

 

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. völliger blödsinn was hier geschrieben wird. erst einmal sollte man das wort „reichtweite“ definieren. reichweite bringt mir nur wirklich etwas, wenn ich weiss, was am ende der stange auch kommuniziert wird. klickt ein nutzer auf „gefällt mir“ heisst es noch lange nicht, dass am ende kommuniziert und übermittelt wird. ganz zu schweigen davon, dass die streams der firmen auf vielen profilen schlicht untergehen, da zu viele angezeigt werden. m.e. sagen die zahlen die du veröffentlichst, überhaupt nichts aus. echte site visitors sind besucher, mit denen man am schluss tatsächlich über website-inhalte kommuniziert.

  2. Die Zahlen sehen auf den ersten Blick eindrucksvoll aus. Man kann einen aktiven Webseiten-Besucher aber nicht mit jemandem vergleichen, der mal „gefällt mir“ geklickt hat, zur Not über ein Gewinnspiel. Wirklich gut wären tatsächliche Zahlen: Wieviele Menschen auf Facebook hat ein Unternehmen in einem Monat tatsächlich erreicht. Wieviele UNIQUE USERS davon haben interagiert.

Deine Meinung?