Website-IconFUTUREBIZ

Monster setzt auf Facebook – Facebook Login und BeKnown Verknüpfung

Seit einiger Zeit ist Monster mit seiner Applikation BeKnown auf Facebook vertreten. BeKnown ist das Pendant von Monster zu Branchout, mit dem Nutzer ein „berufliches Netzwerk“ innerhalb von Facebook aufbauen können.

Bisher war BeKnown losgelöst von den Monster-Webseiten. Das hat sich nun geändert und Monster hat eine umfangreiche Verknüpfung zu Facebook, sprich der BeKnown App auf bekanntgegeben.


Die Auswirkungen sind nicht zu unterschätzen und zeigen, in welche Richtung sich die Online-Jobsuche entwickelt hat.

BeKnown bzw. Monster fragt berufliche Informationen von Facebook Freunden ab und integriert diese in veröffentlichte Stellenangebote. So können Nutzer nun sehen, welche Freunde bei einem Arbeitgeber arbeiten, oder einmal gearbeitet haben.

Durch die persönliche Verknüpfung entstehen einige Vorteile – sowohl Nutzer, als auch für Arbeitgeber.

Wie bei Produkten, ist auch bei Berufen und Unternehmen die Meinung von Freunden ein wichtiger Faktor. „Wenn meine Freundin hier arbeitet, dann muss es sich um einen gutes Unternehmen halten“. Diese Informationen sollten Unternehmen nicht unterschätzen und für sich einsetzen.

Sämtliche Informationen und Kontakte der Facebook App, sind nun auch auf Monster.de verfügbar. Fügt man einen neuen Kontakt zu BeKnown hinzu, wird dieser automatisch in die Jobsuche integriert.

Zusätzlich können Kontakte mit potenziellen Arbeitgebern und Geschäftskontakten geknüpft werden.

Monsters Angriff auf Xing?

Xing wird die Entwicklung von BeKnown genau im Auge behalten, denn hier fließen nun zwei, der wichtigsten Funktionen des führenden Karrierenetzwerkes, in Monster mit ein: Berufliche Kontakte und Stellenangebote. Aktuell verfügt BeKnown über 190.000 monatlich aktive Facebook Nutzer. Das US-Vorbild Branchout kommt auf über 12,4 Mio. Nutzer. Es besteht also noch viel Potenzial und mit der Verknüpfung zu Monster, könnte BeKnown ein ernsthafter Wettbewerber von Xing werden.

BeKnown bietet auch Vanity-URLs an, die wie folgt aufgebaut sind: beknown.com/Nutzername

Die Verlinkung bzw. Kommunikation des eigenen Profils ist somit kein Problem und die Stellenangebote verfügen über eine persönlichere Komponente, als es bei Xing der Fall ist. So sieht ein Stellangebot mit einer Verknüpfung zu BeKnown aus:

Monster könnte BeKnown enorm pushen und ein quasi neues Zeitalter der Jobsuche einleiten. Interessant wird es, wenn nicht nur Freunde, sondern auch deren Werdegang und Erfahrungen in die Jobsuche mit einfließen. Wie zufrieden war mein Freund mit dem Unternehmen? Wie sah die berufliche Entwicklung aus?

Aktuell gibt es diese Daten nicht, sondern die Option mit dem Freund Kontakt aufzunehmen.

Eine schöne Entwicklung, die zeigt, wie Online-Angebote von einer Facebook Verknüpfung profitieren können. Monster hat noch viel Luft nach oben und kann Profilinformationen auf die unterschiedlichsten Arten einsetzen. Vorschläge nach Interessen ist nur ein Beispiel.

Monster hat den richtigen Weg eingeschlagen und muss die neuen Möglichkeiten nur noch nutzen.

Die mobile Version verlassen