Pinterest Social Media

Pinterest Trends: Jetzt auch als Web-Tool verfügbar

Mit seinen Trend-Reports hat Pinterest in den letzten Jahren wertvolle Informationen über bestehende, aber auch über kommende Trends bereitgestellt. Mit dem neuen Pinterest Trends-Tool gibt es jetzt eine weitere Informationsquelle, welche Marken und Unternehmen interessante Einblicke in die Interessen und geplanten Aktivitäten von Zielgruppen ermöglicht.

Top-Trends: Pinterest Trends für Deutschland

Das Pinterest Trend-Tool ist in zwei Bereiche unterteilt. Einmal die angesagtesten Pinterest Trends für Deutschland und für weiteren Pinterest Trends, die man nach Interessen, Keywords und demografischen Daten wie Alter und Geschlecht filtern kann.

Pinterest-Trends-Tool-Deutschland

Die Top-Trends basieren auf dem Suchvolumen der letzten 30 Tage. Pinterest bezeichnet sich zwar nicht als Suchmaschine, aber genau hier liegt eine der Stärken. Die Entwicklung von Suchanfragen ist auch die Basis für die Trend-Reports von Pinterest.

Da sich diese Trends selbstverständlich ändern, empfiehlt sich eine regelmäßige Nutzung des Tools. Welche Trends passen inhaltlich zu meinem Unternehmen und zu meinen Produkten? Mit welchen Creatives kann man Personen, die sich für einen Trend interessieren, ansprechen? Wie kann das Targeting von Anzeigenkampagnen erweitert oder optimiert werden?

Die Pinterest Trends stehen nicht nur für Deutschland zur Verfügung. Ihr könnt verschiedene Regionen auswählen und euch jeweils die regionalen Trends anzeigen lassen.

Branchen- und zielgruppenspezifische Trends

Allgemeine Trends sind immer interessant, aber sie passen in der Regel nur in einigen Fällen zum eigenen Unternehmen. Mit dem Pinterest Trends-Tool könnt ihr aber auch Trends für bestimmte Interessen und Keywords analysieren.

Pinterest-Trends-Detailansicht-Zielgruppe

Pinterest unterscheidet hier zwischen vier Arten von Trends: wichtigste monatliche Trends, wichtigste jährliche Trends, wachsende Trends und saisonale Trends.

Die „wachsenden Trends“ sind der spannendste Bereich, den hier sind die meisten echten Trends enthalten. Um die Ergebnisse zu verfeinern, werden im nächsten Schritt relevante Interessen und Keywords definiert. Ist die Auswahl getroffen, zeigt Pinterest die Trends spezifisch an.

In den Ergebnissen sieht man immer die wöchentliche, monatliche und jährliche Veränderung an. Je nachdem welche Keywords man auswählt, kann es natürlich auch eine negative Entwicklung bzw. ein Rückgang beim Suchvolumen sein.

Des Weiteren verfügt jeder Pinterest Trend über eine Detailansicht. Neben der Entwicklung des Suchvolumens und verwandten Keywords, zeigt Pinterest hier auch demografische Informationen an. Also wer sucht nach diesem Trend. Wirklich ein sehr spannendes Tool.

Pinterest Trends der Gen Z vs. Millennials

Auch wenn beide Generationen deutlich vielschichtiger als der reine Altersunterschied sind, könnt ihr mit dem Tool auch Suchvolumina von verschiedenen Altersgruppen vergleichen. Also gibt es einen Trend für die Gen Z, welcher Millennials überhaupt nicht interessiert und natürlich auch umgekehrt.

Oder auch wie sich die Trends der Gen Z aus Deutschland zu den Trends der Gen Z aus den USA unterscheiden. Hier gibt es viele Möglichkeiten und Ergebnisse, die ihr für eure Anzeigen und eure Inhalte einsetzen könnt. Das funktioniert übrigens auch über die Grenzen von Pinterest hinaus.

Das Tool ist ab sofort verfügbar. Um es zu nutzen, benötigt ihr einen Pinterest Account.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting Blogger in charge at Futurebiz. Speaker, author and senior digital & social media consultant at the BRANDPUNKT agency. Jan Firsching advises brands and companies on the development and implementation of digital and social media strategies.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.