Website-IconFUTUREBIZ

Studie: So nutzen die „Top 50“ Unternehmen TikTok

Ist TikTok weiterhin nur eine Spielweise für Unternehmen? Stehen TikTok ADs und Influencer Kooperationen im Vordergrund, oder werden regelmäßig eigens produzierte Inhalte veröffentlicht? Quintly hat eine TikTok Studie veröffentlicht und hat dabei TikTok Accounts von Unternehmen anhand von unterschiedlichen Kriterien analysiert.

In der TikTok Studie werden sowohl die Posting-Frequenz, die Länge der veröffentlichten Videos, sowie die Verwendung von Hashtags und die Teilnahme von Unternehmen an Hashtag Challenges ausgewertet.

Bei der Studie hat Quintly sich auf die „Top 50 Brands“ konzentriert und dabei über 34.000 TikToks ausgewertet. Natürlich gibt es deutlich mehr aktive Unternehmen, aber wie heißt es so schön: von den besten lernen. 😉

Die Top 50 Unternehmensaccounts veröffentlicht ein TikTok Video jeden Tag

Die Analyse lief von Januar 2021 bis zum September 2021. Was man erkennen kann, ist das sich die Posting-Frequenz gesteigert hat und Unternehmen aktiver werden, was das organische Publishing auf TikTok betrifft.

Ein TikTok Video pro Tag ist schon eine Ansage. Accounts wie von der NBA oder NFL treiben den Durchschnitt nach oben, da hier die Frequenz noch deutlich höher liegt. Fakt ist aber, dass die Aktivität angestiegen ist und man kann davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung auch in 2022 fortsetzen wird.

Die Länge von TikTok Videos hat kaum Einfluss auf Interaktionen und Views

TikTok hat die maximale Länge von TikToks konsequent erweitert. Wie Quintly ermittelt hat, werden aber weiterhin bevorzugt Videos mit einer Länge von 15 Sekunden veröffentlicht. Sind es längere Videos, dann geht es oft um Content-Recycling oder Adaptionen von bereits verfügbaren Videos.

Bei den TikTok Views sieht man in der Grafik einen leichten Peak bei einer Dauer von 33 bis 36 Sekunden. Davon solltet ihr euch aber nicht beeinflussen lassen. Wie bei allen Studien gilt, schaut euch die Erkenntnisse an, aber noch viel wichtiger, schaut euch eure eigenen Ergebnisse an. Diese könnt ihr dann mit den Studienergebnissen vergleichen und die für euch relevanten Erkenntnisse daraus ziehen.

Dabei kommt es auch immer darauf an, welche Art von Inhalten ihr kommunizieren möchtet. Geht es um informativen Content, dann sind es häufig längere Inhalte. Es benötigt einfach etwas mehr Zeit, Dinge zu zeigen und zu erklären. Geht es rein um Entertainment oder Branding, dann sind sicher auch kurze Videos ein sehr gutes Mittel.

Wie viele Hashtags sollen es auf TikTok denn jetzt sein?

(Ironie an) Mein Lieblingsthema: die Frage nach der Anzahl von Hashtags. (Ironie aus)

Auf Instagram schon unzählige male durchexerziert und so richtig kann man als verantwortliche Social Media Manager*in mit den Ergebnissen trotzdem nichts anfangen.

Auch Quintly hat sich die Verwendung von Hashtags auf TikTok angesehen und als Ergebnis für die optimale Anzahl wird dieses Mal „10“ Hashtags genannt. Ganz ehrlich, ignoriert diese Zahl und setzt Hashtags so ein, wie sie ursprünglich gedacht waren, als thematischen Anker für eure Inhalte, euer Unternehmen und eure Community.

Interessant ist, dass über 5.500 der analysierten TikToks überhaupt keine Hashtags enthielten, dafür aber häufig Account-Markierungen. Interaktionen und Reaktionen mit anderen Accounts sind oftmals deutlich effektiver, als der zehnte Hashtag in der Caption.

Zwar sind die Videos mit zehn Hahstags in der Studie deutlich vorne, aber ob es jetzt an den Hashtags liegt, oder an den Inhalten an sich, ist die entscheidende Frage. Kein Hashtag wird eure Inhalte besser machen und nur weil ihr zehn benutzt, schießen eure Interaktionen nicht durch die Decke. Das ist Fakt.

Die Studie betätigt aber einen wichtigen Punkt, welcher bereits von TikTok kommuniziert wurde. Hashtags wie #FYP haben keinen Einfluss auf die Sichtbarkeit eurer Videos.

Bei den analysierten TikToks haben Videos ohne Hashtags wie #FYP sogar mehr Views erzielt. Nutzt also Hashtags, die zu euren Inhalten passen und keine generischen Hashtags wie #FürDich. Gilt übrigens auch für den extrem kreativen Hashtag #Viral.

TikTok Videos mit Originalton erzielen weniger Interaktionen und Videoaufrufe

Musikbibliotheken und Unternehmen vertragen sich auf sozialen Netzwerken nicht wirklich gut miteinander. Jetzt wird in der TikTok Studie auch noch bestätigt, dass Videos mit Originalton weniger Interaktionen und Aufrufe erzielen. Das Ergebnis ändert aber leider nichts daran, dass man als Unternehmen mit Originalton arbeiten muss, oder auf die Bibliothek mit lizenzfreier Musik zurückgreifen muss.

Als Unternehmen an Branded Hashtag Challenges auf TikTok teilnehmen

Wenn ein anderes Unternehmen schon für eine Branded Hashtag Challenge bezahlt, warum dann nicht an die Sichtbarkeit anknüpfen und an der Challenge mit dem eigenen Unternehmensaccount teilnehmen.

In der Analyse kam es zu dem Ergebnis, dass Unternehmen zwar mehr Views für ihre Teilnahme generieren, dafür aber weniger Interaktionen. Dies spricht dafür, dass der Effekt einer Branded Hashtag Challenge durchaus Strahleffekte auf die eigenen Inhalte hat, aber diese nicht zwingend zu mehr Interaktion führen. Hier gilt es als Unternehmen auch genau abzuwägen, welche Hashtag Challenge zum eigenen Unternehmen passt. Nur weil es eine Branded Hashtag Challenge gibt, muss man als Unternehmen natürlich nicht daran teilnehmen. Passt sie aber thematisch, dann kann man von der höheren Sichtbarkeit durchaus profitieren.


In der TikTok Studie von Quintly findet ihr noch viele weitere Ergebnisse und auch eine Übersicht zu den analysierten Unternehmen.

Wie bei jeder Studie, über die wir berichten, ist uns wichtig, dass ihr die Ergebnisse kennen, aber nicht 1:1 auf eure eigenen Aktivitäten übertragen sollt. Die Erkenntnisse liefern einen hilfreichen Überblick, bestätigen viele Entwicklungen und zeigen neue Informationen zur Nutzung von Unternehmen auf TikTok. Dennoch, die beste Studie hilft euch nichts, wenn ihr nicht in eure eigenen Insights schaut und die eigenen Inhalte analysiert.

Die mobile Version verlassen