Branchenreport: Baumärkte auf Facebook - Futurebiz.de

Branchenreport: Baumärkte auf Facebook

In unserem heutigen Whitepaper untersuchen wir die Fanseiten deutscher Baumärkte. Baumärkte bewegen sich in einem emotional hochgradig interessanten Bereich, denn das Thema DIY (do it yourself) eignet sich wie kaum ein anderes für den Aufbau einer starken und aktiven Fangemeinde.

Umso verwunderlicher erscheint es, dass einige Baumärkte Facebook noch nicht so richtig für das Marketing entdeckt zu haben scheinen. Interessant im Vergleich dazu vor allem das Projekt www.1-2-do.com/de/ von Bosch. Die hier aufgebaute Community liefert viele gute Ansätze für Content Konzepte im Social Web – an denen sich die Baumärkte leicht orientieren können.

Baumärkte kämpfen in der Kundenbindung immer mit der Herausforderung der Verwechselbarkeit. Dem Konsumenten ist es fast egal, bei wem er einkauft. Neben dem Preis ist es oft die geographische Nähe ausschlaggeben. Noch – denn der eCommerce hat den Markt erst ansatzweise erreicht. Da sollte die Chance sich über Beratungsqualität und Service zu positionieren nicht verpasst werden, da beides im digitalen Bereich vergleichbar wirtschaftlich abgebildet werden kann.

Dabei ergeben sich für Baumärkte eigene Chancen in der Wechselwirkung zwischen Webseite und eShop auf der einen Seite und einer facebook Fanpage auf der anderen. Je schneller der eCommerce nun auch die Baumarkt Branche erreichen und verändert wird, desto größer wird der Druck auf die heutigen Akteure im stationären Handel sein, Facebook als Kanal für die Bindung der Kunden einzusetzen.

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

  1. […] eine jüngst erschienene Studie zum Thema Baumärkte auf Facebook belegt, definiert sich insbesondere für den DIY-Bereich der Erfolg nicht durch die Anzahl der Fans […]