White Paper Instagram Marketing für Unternehmen

Instagram Marketing

Instagram_Rainbow_Banner

Das Futurebiz Whitepaper Instagram Marketing für Unternehmen gibt Ihnen eine kompakte Einführung in Instagram Kampagnen, Verwendung von hashtags, Bildsprachen und Contentformatierung für Unternehmen auf Instagram, Instagram Anzeigen, Community Management auf Instagram sowie KPIs und den Einsatz von Tools.

Inhalt:
Instagram Marketing für Unternehmen

Instagram Profil anlegen

Content Strategie für Instagram

Aufbau von Reichweite auf Instagram

Hashtags auf Instagram

Instagram Suche

Influencer auf Instagram

Anzeigen und Kampagne auf Instagram

Instagram Analytics und Tools


Eine Vertiefung bieten wir auch in 2016 wieder in unserem Social Media Seminar an. Die aktuellen Termine findet ihr hier.

Im Rahmen von Futurebiz Corporate bieten wir ab 2016 auch unternehmensinterne Workshops zu den Themenbereichen Instagram, Influencer Marketing, Social Media und Content Marketing an. Bitte fordert weitere Informationen per mail an unter blog@futurebiz.de.


Instagram Marketing für Unternehmen

Auf Instagram werden täglich über 95 Millionen Fotos und Videos hochgeladen. Von Nutzern, Influencern und immer mehr Unternehmen und Marken. Aus Sicht des Marketings stellt sich die Frage, welche Kommunikations- oder Marketingziele durch die Aktivität auf Instagram unterstützt werden können. Und welche nicht.

Im Januar 2016 nutzen in Deutschland 9 Mio. Menschen aktiv Instagram. Weltweit liegen die Instagram Nuterzahlen bei 500 Mio. monatlich aktiven Nutzern. Täglich verwenden 300 Mio. Menschen Instagram. Ein weiteren Fakt der bestätigt, welche Relevanz das Instagram Marketing mittlerweile hat.

In Abgrenzung zu Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest besteht ein entscheidender Unterschied: Instagram verteilt Bilder – aber keine Links. Die Fotos und Instagram Videos sind (anders als bei Pinterest) auch nicht mit einer URL bzw. einem Link versehen. Anders als in fast allen sozialen Netzwerken ist ein „Teilen“ von verlinkten Bildern möglich nur bedingt möglich. Das heißt, Reichweite auf Instagram wird NICHT dazu führen, dass unmittelbarer Traffic für die eigene Webseite generiert wird. Referral Traffic lässt sich daher im digitalen Kommunikationsmix fast nur via Facebook, Pinterest, Twitter und Google+ erreichen. Eine Ausnahme bilden Instagram Anzeigen welche mit einem Link versehen werden können und so Traffic für Webseite liefern:

Instagram Marketing Whitepaper - Social-Media-Traffic-Referrals

Bildquelle: Shareaholic

Instagram bietet seinen Nutzern die Möglichkeit Inhalte als Direktnachricht entweder mit einzelnen Kontakten oder mit Chat-Gruppen zu teilen. Diese Shares tauchen allerdings nicht im Instagram Feed auf, sondern landen im Nachrichteneingang – Instagram Direct. Instagram hat diese Funktion 2015 eingeführt, um die extrem hohe Anzahl von Markierungen in Kommentaren zu reduzieren. 40 % aller Instagram Kommentare sind Markierungen von anderen Instagram Nutzern. Die Funktion hat durchaus ihre Berechtigung, hat die Anzahl von Markierungen aber kaum reduziert. Auch in 2016 verwenden Instagram Nutzer die Kommentarfunktion primär dazu, Freunde auf interessante Fotos und Videos aufmerksam zu machen.

instagram-marketing-einsatz-von-direktnachrichten instagram-marketing-mit-instagram-direct

Unternehmen haben ebenfalls die Möglichkeit Instagram Direct für sich einzusetzen. Follower können dazu aufgefordert werden Fotos zu einem bestimmten Thema per Direktnachricht an den eigenen Unternehmensaccount zu schicken. So kann in einen direkten Dialog getreten und es können beispielsweise persönliche Produktempfehlungen ausgesprochen werden. Wenn man als Unternehmen Instagram Direktnachrichten verwendet, sollten IMMER Nutzer die erste Nachricht verschicken. Gehen Unternehmen in die Offensive und schicken ungefragt Nachrichten an Instagram Nutzer, wirkt dies aufdringlich und kann schnell als Spam angesehen werden.

Visual Storytelling mit Instagram

Das Potential von Instagram für Unternehmen und im Kommunikationsmix liegt im „Visual Storytelling“: Der Nutzen für Marken und Unternehmen liegt in der Stützung von Markenbekanntheit, Markenimage, Produktkommunikation oder der Verlängerung von Kampagnen.

Daher lässt sich im Kontext von Instagram auch von Visual Corporate Storytelling oder von Branded Storytelling sprechen. Im Ergebnis erreichen Marken und Unternehmen auf Instagram über Fotos und Instagram Videos Aufmerksamkeit. Diese wird aber nie zu einer unmittelbaren Aktion wie einem Klick oder einem Kauf führen. Wohl aber zu einer mittelbaren; denn durch die Stützung von Image oder Markenbekanntheit werden indirekt auch Vertriebsziele unterstützt. Nur lässt sich dies sehr schwer messen, da kein unmittelbarer Traffic oder eine Konversion gemessen werden kann. Instagram liegt daher außerhalb des Performancemarketings (ohne den Einsatz von Instagram Anzeigen) und ist als digitaler Branding Kanal einzusetzen.

Im digitalen Kommunikationsmix kann Instagram also vor allem dann eine treibende und ergänzende Rolle übernehmen, wenn das Branding auf mehrere Kanäle verteilt wird.

Welche spezifischen Vorteile hat Instagram Marketing aber nun im Vergleich zu anderen Kanälen?

Im Vergleich zu Facebook (obwohl Instagram von Facebook gekauft wurde) liegt derzeit ein entscheidender Vorteil der Plattform darin, dass Nutzer wesentlich häufiger mit Inhalten interagieren. Wie in allen sozialen Netzwerken erfolgt die Nutzung in einem zentralen News Feed, also der Startseite von Instagram: Hier werden dem Nutzer alle Fotos aus den Profilen eingespielt, denen er folgt. Lange Zeit wurden alle Inhalte ungefiltert und chronologisch ausgespielt. Sprich es gab keinen Instagram Algorithmus, wie wir in schon seit Jahren von Facebook kennen. Das hat sich mittlerweile geändert und Instagram hat ebenfalls einen Algorithmus für den Instagram Feed eingeführt.

Funktionsweise und Auswirkungen Instagram Algorithmus

Der Instagram Algorithmus unterscheidet sich signifikant vom Facebook News Feed Algorithmus. Während der Facebook News Feed Algorithmus Inhalte komplett filtert, bestimmt der Instagram Algorithmus nur die Reihenfolge der Inhalte.

Die chronologische Reihenfolge im Instagram Feed ist durch den Instagram Algorithmus Geschichte. Das Hauptargument seitens Instagram für den Algorithmus ist, dass 30 % der veröffentlichten Inhalte nicht in den Feeds der Nutzer angezeigt werden. Das hohe Content Volumen ist der Grund hierfür. Sprich ohne den Algorithmus gehen viele Inhalte von Instagram Accounts unter.

Wie auf Facebook ist die Basis für den Instagram Algorithmus die Aktivität der Nutzer. Wird mit Inhalten interagiert, werden neue Beiträge der entsprechenden Accounts weiter oben im Instagram Feed angezeigt. Bleiben die Interaktionen aus, landen sie weiter unten im Instagram Feed.

Wichtig: Der Instagram Algorithmus blendet keine Inhalte komplett aus. Nur die Reihenfolge wird durch den Algorithmus bestimmt.

Mittlerweile sollte der Instagram Algorithmus für alle Nutzer aktiviert sein. Im Rahmen der Ankündigung wurden von Instagram folgende Faktoren genannt, welche die Basis des Instagram Algorithmus bilden:

Wie wird sich die Reihenfolge der Instagram Beiträge ändern?

Die neue Reihenfolge, die wir testen werden, wird darauf optimiert, jeweils die Fotos und Videos oben im Feed anzuzeigen, die für die einzelne Person wichtig und interessant sind.

Wird man weiterhin alle Fotos & Videos im Instagram Feed sehen?

Ja. Es werden im Test keine Fotos & Videos versteckt. Wie bisher werden Test ALLE Fotos & Videos von Accounts, denen Ihr folgt, im Instagram-Feed angezeigt. Es ändert sich lediglich die individuelle Sortierreihenfolge.

Muss man die Posting-Strategie deshalb ändern?

Nein. Eure größten Fans bzw. die Personen, die Eure Fotos & Videos gerne sehen, liken & kommentieren, werden diese im Test weit oben im Feed sehen. Veröffentlicht wie bisher regelmässig Fotos und Videos auf Instagram. Ihr müsst Eure Strategie nicht hierauf anpassen.

Das sind die offiziellen Statements von Instagram zum Algorithmus. Natürlich erfolgt auf Nutzerseite eine zusätzliche Filterung. Mit und ohne Instagram Algorithmus. Diese ergibt sich zum einen aus dem Nutzungszeitpunkt: Da das Zeitbudget beschränkt ist, wird der Nutzer vor allem die zuletzt geposteten Bilder anschauen, nicht aber die älteren. Zum anderen filtern Nutzer nach ihren Interessen, d.h. vorwiegend unter subjektiven ästhetischen Kriterien, welche Bilder ihnen gefallen. Daneben ist für Nutzer aber auch relevant, wer das Bild veröffentlicht hat, wie der Text zum Bild lautet und ggfls. auch wie viele Likes das Bild hat.

Hier ist es ähnlich wie bei Facebook: Von privaten Freunden veröffentlichte Inhalte sind für die meisten Nutzer interessanter und somit relevanter. Auch hier gilt wieder der Satz „Der Köder muss dem Fisch schmecken, und nicht dem Angler“. Reichweite und Erfolg hängen allein davon ab, ob die Inhalte den Nutzern gefallen.

Unternehmen sollten den Instagram Algorithmus verstehen, sich aber nicht verunsichern lassen. Dies ist die Ausgangslage für die Entwicklung einer Content Strategie für Instagram, als Teil der gesamten Digitalstrategie.

Instagram Unternehmensprofil / Profil anlegen

Unternehmen können zwischen zwei Varianten bei der Erstellung eines Instagram Accounts wählen. Es kann ein normales Profil erstellt werden und ein spezielles Instagram Unternehmensprofil. Die Vorteile eines Instagram Unternehmensprofils sind:

– verbesserte Kontaktmöglichkeiten (Adresse, Telefonnummer & E-Mail)
– Möglichkeit bereist veröffentlichte Inhalte zu bewerben
– Instagram Statistiken für veröffentlichte Beiträge

Auch wenn es viele Spekulationen gibt, hat ein Instagram Unternehmensprofil keine Auswirkungen auf die Reichweite von veröffentlichten Beiträgen.

Des Weiteren besteht die Option ein bereits bestehendes Profil in ein Instagram Unternehmensprofil umzuwandeln. Die Aktivierung der Instagram Unternehmensprofile ist schnell umgesetzt. Die einzige Voraussetzung hierfür ist ein bestehendes Instagram Profil, welches im Rollout bereits berücksichtigt wurde. Das sollte mittlerweile bei allen Profilen der Fall sein.

In den Einstellungen findet ihr den neuen Menüpunkt „Zum Unternehmensprofil wechseln“. Tippt einfach in der Instagram App auf den Menüpunkt und schon startet ihr die Umwandlung in ein Unternehmensprofil. Des Weiteren werden ihr einen Hinweis in der Instagram App erhalten, ob der Wechsel zu einem Business-Profil möglich ist.

Im zweiten Schritt müsst ihr euer Instagram Profil mit eurer Facebook Seite verbinden. Zusätzlich solltet ihr eure Instagram Profile im Facebook Business Manager anlegen.

Nachdem eure Facebook Seite mit Instagram verknüpft ist, müsst ihr noch eure Geschäftsadresse, eine Telefonnummer, oder eine Mail-Adresse eintragen. Die Instagram Unternehmensprofile richten sich auch an lokale Unternehmen und über die Adresse, können eure Follower jetzt noch einfacher mit euch in Kontakt treten. Neben der Adresse könnt ihr in den Instagram Unternehmensprofilen auch eine Mail Adresse und Telefonnummer hinterlegen. Das ist kein Ersatz für Instagram Direktnachrichten, aber eine hilfreiche Ergänzung für die Kommunikation mit euren Followern und anderen Instagram Nutzern.

Das war es dann auch schon. Ihr erkennt ein Instagram Unternehmensprofil an den neuen Kontaktoptionen und wenn ihr euch in euren Account einloggt, auch an dem neuen Icon zu den Instagram Statistiken. Tippt ihr auf das kleine Balkendiagramm, öffnet sich in eurem Business-Profil der neue Bereich der Statistiken. Neben den Instagram Statistiken ist die Bewerbung von veröffentlichten Instagram Posts eine hilfreiche Neuerung.

Instagram Statistiken für „Große“ und Instagram Unternehmensprofile

Der lokale Bezug und die neuen Kontaktmöglichkeiten sind gute Verbesserungen, aber worauf ihr es wahrscheinlich abgesehen habt, sind die Instagram Statistiken für euer Unternehmensprofil. Folgendes Video zeigt sehr schön auf, welche Instagram Statistiken es geben wird und welche Informationen über eure Inhalte und eure Follower euch zur Verfügung stehen.

Instagram Unternehmensprofile offiziell vorgestellt

Von Facebook sind wir es ja schon lange gewohnt genau zu wissen, wer unsere Fans sind, welche Fans wir erreichen und welche Fans aktiv sind. Auf Instagram gab es Vermutungen und jetzt bekommen wir endlich offizielle Statistiken zu unseren Followern. Vom Aufbau sind die demographischen Informationen ähnlich zu den Facebook Seitenstatistiken aufgebaut. Ihr könnt auch sehen, wann eure Follower in der Regel online sind und daraufhin gegebenenfalls eure Postingzeiten optimieren.

Instagram schreibt hierzu: „In der App (neueste Version, iOS und Android) sind detaillierte Informationen zu z.B. Altersgruppen der Follower und Reichweite von Instagram-Fotos und –Videos einsehbar. Sobald die Instagram Statistiken aktiviert wurden, ist in der App oben rechts das Statistiksymbol sichtbar.“

instagram-marketing-profil-anlegen-kein-unternehmensprofil  instagram-marketing-statistiken-instagram-unternehmensprofil

Die Statistiken zeigt Instagram natürlich nicht ohne Grund an. Über 200.000 Unternehmen nutzen mittlerweile Instagram Anzeigen. Um direkt in der Instagram App die Performance von Beiträgen zu verfolgen und diese auch direkt zu bewerben, benötigen Unternehmen Informationen. Diese Informationen stellt Instagram in Form von Statistiken zu folgenden Kennzahlen zur Verfügung:

– Reichweite von Instagram Inhalten
– Impressions von Instagram Inhalten
– Entwicklung der Followerzahlen
– Webseitenklicks

Ihr braucht euch bei der Umstellung eigentlich keine Gedanken zu machen. In den Instagram Einstellungen könnt ihr jederzeit wieder von einem Instagram Unternehmensprofil zu einem „normalen“ Profil zurück wechseln.

„Große“ und/oder verifizierte Instagram-Accounts die Follower-Statistiken auch OHNE die Konvertierung in ein Unternehmensprofil erhalten.

Instagram Profilinformationen

Beim Anlegen des Kontos für ein Unternehmen oder eine Marke wird der Unternehmensname und ein geeignetes Bild verwendet: Beim Bild bitte darauf achten, dass dieses seitens Instagram von einem Kreis umschlossen wird und das Bild bei einer Auflösung von 150 x 150 Pixel auf den meisten Telefonen sehr klein erscheinen wird.

instagram-marketing-vorteile-instagram-unternehmensprofile instagram-marketing-instagram-business-profil-anlegen

Dazu ein kurzer Text, die wichtigsten Hashtags (max. die drei wichtigsten) und die URL. Diese URL ist dann auch der einzige Link, mit dem Sie von Instagram überhaupt auf Ihre Webseite verlinken können.

Natürlich können Sie hier auch eine temporäre URL (wie z.B. eine laufende Kampagne) verlinken. Immer wieder sind auch Versuche zu beobachten, über das Profil aktuelle Links zu promoten, in der Hoffnung, dass Nutzer über das Profil den dort hinterlegten Link aufrufen. Für Unternehmen und Marken dürfte dies aber in der Regel nicht zu empfehlen sein – auch weil es wenig seriös wirkt. Etwas mehr Spielraum haben Kultureinrichtungen auf Instagram.

Content Strategie für Instagram

Die Content Strategie für Instagram steht in einem Spannungsverhältnis zwischen den Interessen der Nutzer und den Kommunikationszielen der Marke.

Aufmerksamkeit und Interesse bei den Nutzern ist in erster Linie durch die Qualität und Aktualität der Inhalte (Instagram Fotos, Instagram Stories und Videos) zu erreichen, ergänzend durch deren Aufbereitung. Hierzu zählt vor allem der Einsatz der (richtigen) Hashtags. Ergänzend spielen auch der Text, Ortsangaben und Emojis eine Rolle.

Jedes Instagram Foto ist also in sich eine kleine Kampagne:

instagram-marketing-content-strategie-und-bildsprache  instagram-marketing-jedes-bild-ist-eine-kampagne

An den beiden Beispielen wird der Unterschied zu Bildern von Nutzern sichtbar. Nutzerbilder sind immer Momentaufnahmen, die auch bei hoher Bildqualität mehr Erfolg haben.

Bilder von Marken dagegen brauchen mehr, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erzielen: Spaß, Provokation, kreative Bildqualität, Überraschung oder auch bekannte Gesichter. Produkte sind auf Instagram alles andere als ein „No Go“. Im Gegenteil. Richtig präsentierte und inszenierte Produktfotos generieren auf Instagram die meisten Interaktionen. Gewinnspiele und Verkaufspostings erzielen wesentlich schlechtere Ergebnisse und bestätigen, dass visuelle Inhalte der Treiber von Instagram sind und das Instagram kein Gewinnspielkanal ist.

Instagram - Produkte generieren die meisten Interaktionen

Aber Achtung – Aufmerksamkeit alleine ist kein Garant, dass die Markenwerte auch transportiert werden können. Und zwar in die relevante Zielgruppe. Umgekehrt können natürlich die Kommunikationsziele auch nicht ohne Reichweite erzielt werden.

Instagram Marketing ist nicht mit dem Einsammeln von Followern gleichzusetzen. Der Erfolg tritt nur ein, wenn es gelingt qualitative bzw. relevante Reichweite aufzubauen und dauerhaft zu nutzen.

Instagram Stories einsetzen

Mit Instagram Stories wurde ein weiteres Format für Instagram eingeführt, welches sich grundlegend von Inhalten des Instagram Feeds unterscheidet. Instagram Stories sind an Snapchat Stories angelehnt und bieten Unternehmen eine weitere Möglichkeit mit Followern zu kommunizieren.

Der große Unterschied zu Instagram Stories ist die Verfügbarkeit. Während Instagram Fotos und Videos über die Profile und Hashtags theoretisch immer auffindbar bleiben, haben Instagram Stories eine Halbwertszeit von 24 Stunden.

Instagram Explore Tab - Jetzt mit Instagram Stories II  Instagram Story - Optimale Länge von Stories

Instagram Stories sind ein gutes Mittel um Nutzern zusätzliche Inhalte zu präsentieren. Entweder zwischen den Posting-Zeiträumen der regulären Instagram Beiträge, oder als inhaltliche Ergänzung zur Instagram Content Strategie.

Als Unternehmen sollte man sich beim Einsatz von Instagram Stories folgende Fragen stellen:

Wie lange sollte eine Instagram Story sein?

Experimentieren und ein schnelles Austesten von neuen Funktionen ist prinzipiell immer gut. Allerdings sollten Unternehmen bei Instagram Stories ein paar Punkte beachten. Ein entscheidender Punkt bei Instagram Stories ist die Länge und die Anzahl der Inhalte. Die gleiche Frage stellt sich auch bei Snapchat. Instagram ist aber nochmals ein vollkommen anderes Umfeld.

Während Snapchat von Gruppennachrichten und den Snapchat Stories lebt, ist der Kern von Instagram nach wie vor der Instagram Feed. Sobald die Instagram App geöffnet wird, müssen die Nutzer eine Entscheidung treffen. Schaue ich mir erst mal ein paar Instagram Stories an, oder widme ich meine Aufmerksamkeit wie gewohnt den Instagram Feed. Entscheiden sich Nutzer für die Stories ist einerseits die Reihenfolge der angezeigten Stories ausschlaggebend, aber auch die Länge der Story. Eine Analyse von Snapalytics hat gezeigt, dass Snapchat Stories mit 8 Inhalten die besten Ergebnisse erzielen. Sprich die hier sehen sich die meisten Nutzer die Story vom Anfang bis zum Ende an. Eins zu eins ist das sicher nicht auf Instagram übertragbar, aber es ist ein Wert, an dem man sich bei seinen ersten Versuchen gut orientieren kann.

Auf Instagram stehen Stories von Unternehmen nicht nur im Wettbewerb mit anderen Stories. Sie stehen auch im Wettbewerb mit dem Instagram Feed.

Es gibt keine Faustregel. Weder auf Snapchat noch auf Instagram. Anhand der Aufrufe einer Instagram Story kann man aber gut erkennen, wie lange sich Follower die Story ansehen und wann der Punkt erreicht ist, an dem die Aufmerksamkeit sinkt. Genauso wichtig ist natürlich der Einstieg in die Story, welcher die Follower sofort überzeugen muss.

Unterschiedliche Formate für Instagram Stories einsetzen

Eine gute Mischung aus Fotos und Videos entscheidend. Die Wechsel zwischen Fotos, Videos und weiteren bearbeiten Inhalten (z.B. Boomerang) machen den Reiz von Stories aus. Sie sind nicht dafür da YouTube Videos in kleine Stücke zu zerteilen.  Als Unternehmen sollte man auch nicht den Fehler machen und seine Inhalte mit Stories von Instagram Influencern zu vergleichen. Für ein Unternehmen ist es entscheidend, sofort die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erwecken und sie zum Betrachten der Story zu animieren. Bei Unternehmen sind sie wesentlich ungeduldiger, als wenn ihre Lieblingsfashion-Bloggerin eine Story erstellt hat. Des Weiteren gilt es eine gute Frequenz zu wählen, damit die eigene Instagram Story möglichst häufig an einer der vorderen Positionen angezeigt wird.

Inhalte bearbeiten und zur Instagram Story hinzufügen

Instagram Stories unterstützen auch einen Upload aus der Camera Roll. Ein wichtiger Punkt. So können beispielsweise Inhalte aus Boomerang, Hyperlapse und Layout für Stories verwendet werden. Natürlich könnt ihr auch Fotos mit VSCO oder Enlight bearbeiten, speichern und für Instagram Stories einsetzen. Um den Upload zu aktivieren, müsst ihr einfach nach unten Swipen und schon habt ihr Zugriff auf eure Camera Roll. Mit der richtigen Bildbearbeitungs-App könnt ihr somit auch leicht mit unterschiedlichen Schriftgrößen und Schriftfarben arbeiten. In der Zukunft wird das sicher auch direkt in auf Instagram möglich sein. Im Moment müsst ihr allerdings noch auf andere Apps setzen.

Interaktionen und Dialog mit Instagram Stories

Nutzer können Instagram Stories zwar nicht kommentieren, es besteht dennoch die Möglichkeit den Dialog zu initiieren. Instagram Nachrichten werden unterstützt und unter jedem veröffentlichten Inhalt, gibt es den Hinweis „Send Message“. So können Unternehmen beispielsweise Nutzer dazu animieren, auf bestimmte Elemente einer Story zu reagieren, in dem sie Fragen stellen.

Neben der Nachrichtenfunktion gibt es ein weiteres Feature, welches Interaktionen mit Stories von Unternehmen fördert. Zwar präsentiert Instagram die Stories prominent in der App, es empfiehlt sich aber dennoch auf die eigene Story hinzuweisen. Hierfür könnt ihr „normale“ Instagram Beiträge verwenden. Ihr habt aber auch die Möglichkeit Inhalte aus eurer Story zu speichern und in eurem Instagram Profil nochmals zu teilen. So gebt ihr euren Followern gleich einen kurzen Einblick in eure Story und steigert gleichzeitig die Aufrufe.

Breitere Inhalte für neue Zielgruppen

Instagram Stories sind auch sehr gut dafür geeignet, eine breitere Zielgruppe anzusprechen. Mit breiteren Inhalten meine ich Fotos und Videos, die nicht so stark auf die Kernzielgruppe fokussiert sind. In den USA sind Instagram Stories bereits Bestandteil des Instagram Explore Tabs. Der Explore Tab wird täglich von 100 Mio. Menschen verwendet und generiert somit zusätzliche Reichweite für Stories. Über den Explore Tab erreichen Unternehmen nochmals andere Instagram Nutzer. Sind die Inhalte der Story nicht zu stark an der Kernzielgruppe ausgerichtet, ist dies eine gute Einstiegsmöglichkeit, die in dieser Form nicht im Feed und auch nicht über eine Hashtag Suche möglich ist.

Der Einstieg fällt Unternehmen mit einer Instagram Story leichter als es auf Snapchat der Fall ist. Unternehmen kennen ihre Follower, verfügen bereits über Reichweite und können Stories als Ergänzung zu den bestehenden Instagram Inhalten einsetzen. Das soll die Vorteile von Snapchat Stories nicht schmälern, aber wir werden wesentlich mehr Stories von Unternehmen auf Instagram als auf Snapchat sehen.

Aufbau von Reichweite auf Instagram

Wie bei anderen sozialen Netzwerken müssen wir den Reichweitenaufbau in zwei Bereiche unterteilen. Einmal geht es um den Aufbau von Followern, um die Generierung von Interaktionen und um die Verbreitung und Erwähnung von möglichst vielen „branded“ Hashtags. Alle Werte sind als KPI gut messbar und Basis von spezifischen Instagram Statistiken.

Beginnen wir mit den Followern. Sofern man nicht über Owned Media sein Profil kommunizieren kann und so aus dem eigenen Kundenstamm Follower gewinnt (Kundenbindung), geht es um den zielgerichteten Aufbau neuer Follower. Diese gewinnt man auf Instagram fast nur durch guten Content, der sich innerhalb der Instagram Community verbreitet. Dabei konkurrieren Marken mit anderen Marken, mit Instagram Influencern, aber vor allem mit den Nutzern selbst. Denn immer mehr Unternehmen werden auf Instagram aktiv. Wie im Facebook News Feed müssen Unternehmen mit ihren Inhalten aus der breiten Masse herausstechen. Der Wettbewerb zu privaten Profilen und anderen Instagram-Nutzern ist sehr hoch und Instagram benötigt bei der Betreuung und beim Reichweitenaufbau ähnlich viel Aufmerksamkeit, wie es bei einer Facebook Seite der Fall ist. Unternehmen müssen regelmäßig Inhalte veröffentlichen um ihre Reichweite zu steigern und bei ihren Followern nicht in Vergessenheit zu geraten.

Beim Followeraufbau stehen Unternehmen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl:

Anfangs ist die Kommunikation des Accounts an sich entscheidend. Unternehmen sollten ihren Instagram Account auf der eigenen Webseite kommunizieren und ausgewählte Inhalte über andere soziale Netzwerke verbreiten. So wird erstmals für ein Grundrauschen gesorgt und veröffentlichte Fotos erhalten die ersten Interaktionen.

Facebook Seiten sind für die Verlängerung von Instagram Accounts gut geeignet. Die Darstellung von Instagram Fotos ist im News Feed sehr prominent und auch Verlinkungen werden mit der großen Linkvorschau dargestellt. Die Überschneidung von aktiven Instagram- und Facebook-Nutzern ist hoch und über ein simples Teilen von Instagram-Inhalten, bauen Unternehmen die ersten Follower auf.

Das ganze funktioniert natürlich nur dann, wenn sich Nutzer durch die Inhalte angesprochen fühlen. Wir empfehlen Instagram-Inhalte von Facebook-Inhalten abzugrenzen und so den individuellen Charakter des zusätzlichen Accounts hervorzuheben. Warum sollten Facebook Fans Ihnen auch auf Instagram folgen? Nicht weil sie dort die identischen Inhalte sehen möchten, sondern weil sie auf Instagram abgestimmte Inhalte sehen möchten.

Umgekehrt besteht dieses Problem seltener. Inhalte die auf Instagram gut funktionieren, können auch gerne nochmals auf Facebook geteilt werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit über Instagram Anzeigen auf seinen Account und auf seine Inhalte aufmerksam zu machen. Hierbei gilt es aber anzumerken, dass es keine Instagram Anzeigen analog zu den Facebook Page Like ADs gibt. Sprich Nutzer können einem Unternehmensprofil nicht direkt über die Anzeige folgen.

Hashtags auf Instagram

Neben dem Reichweitenaufbau über bereits existierende Kanäle, werden die meisten Follower direkt auf Instagram gewonnen. Hier kommt den Hashtags die zentrale Rolle zu.

Hashtags sind für Nutzer etwas Alltägliches und genauso sollten Unternehmen Hashtags für sich einsetzen. Hashtags sorgen für Verbreitung auf Instagram und generieren auch mehr Interaktionen. Klar, denn Nutzer suchen nach Hashtags bzw. klicken Hashtags an.

88 % aller Instagram Fotos von Unternehmen enthalten mindestens einen Hashtag. Es ist durchaus möglich mit mehreren Hashtags zu arbeiten, aber mehr als fünf sollten es pro Foto nicht sein. Nicht die Anzahl der verwendeten Hashtags ist entscheidend, sondern der thematische Bezug.

Doch wie erfolgt die Auswahl von Hashtags? Wenn Nutzer Hashtags mit Markenbezug verwenden, ist es meistens der Name des Unternehmens. Handelt es sich um eine Kampagne, dann sollte der Hashtag eingängig, prägnant, kurz und inhaltlich mit der Kampagne verbunden sein. Das wohl bekannteste Beispiel ist #justdoit von Nike. Nike ist in der besonderen Situation, dass der Claim auch gleichzeitig ein idealer Hashtag ist.

Ein Hashtag für eine Kampagne muss nicht zwingend den Namen des Unternehmens enthalten. In einigen Fällen empfiehlt es sich sogar auf den eigenen Namen zu verzichten, um beispielsweise negative Beiträge nicht unmittelbar mit dem Unternehmen in Verbindung zu bringen.

instagram-marketing-hashtags-auf-instagram  instagram-marketing-hashtags-richtig-einsetzen

Geht es um die Auswahl von „normalen“ Hashtags, also Hashtags die nicht in Verbindung mit einer Kampagne und dem Unternehmen stehen, sollte die Auswahl immer inhaltlich erfolgen. Welcher Hashtag passt zu meinem Foto? Welche Hashtags werden bei diesem Thema auf Instagram verwendet?

Aktuell überwiegen noch englische Hashtags auf Instagram. Sie werden häufiger verwendet, auch in Deutschland, und bieten theoretisch mehr Potenzial für die Verbreitung von Inhalten. Es ist aber auch schwieriger aus der Masse herauszustechen, da man sich mit wesentlich mehr Inhalten messen muss und das eigene Foto schnell in der Hashtag-Suche nach unten rutscht. Somit ist es auch sinnvoll, Hashtags zu verwenden, die nicht tausendfach genutzt werden, sondern auf Hashtags zu setzen, bei denen das eigene Foto leichter auffindbar ist.

Eine Faustregel für die Auswahl von Hashtags gibt es nicht. Je nach Unternehmen und Inhalt sind andere Hashtags relevant.

Zur Orientierung sprechen wir folgende Empfehlungen für die Auswahl von Hashtags aus:

– Der Inhalt ist für Hashtags entscheidend und nicht die Anzahl.
– Kampagnen-Hashtags sollten kurz und prägnant sein.
– Nutzer verwenden Namen von Unternehmen als Hashtag, nicht Unternehmen selbst.
– Mit Hashtags um Interaktionen betteln ist albern, wie z.B. #like4like

Auch über Markierungen und Ortsinformationen kann die Anzahl der Interaktionen, die Reichweite des Fotos und somit die Reichweite des Accounts gesteigert werden.

Wichtig ist hierbei, immer inhaltlich zu agieren und nicht zu versuchen, zwanghaft Reichweite zu generieren. Wenn das Foto inhaltlich und optisch nicht überzeugt, dann bringen auch zehn Hashtags nichts.

Hashtags sind dabei natürlich nicht auf den digitalen Raum beschränkt, sondern sollten auch darüber hinaus sichtbar gemacht werden. Hier haben Marken und Händler unterschiedliche Optionen:

Marken können (Kampagnen-) Hashtags in Printkampagnen (Anzeige, Plakat) oder auch in TV-Spots integrieren. Dazu muss der Hashtag kurz und einprägsam sein.

Händler haben mehr Kundenkontakt am POS oder auch in der gesamten Kommunikation mit dem Kunden, wie z.B. durch Newsletter

Instagram Suche & Instagram Explore-Tab

Instagram Hashtags sind nicht nur ein wichtiger Bestandteil bei veröffentlichten Fotos und Videos, sondern auch für die Instagram Suche und den Instagram Explore-Tab relevant.

Seit dem Start von Instagram wurde die Suchfunktion konsequent verbessert und um weitere Suchergebnisse angereichert. Neben der Suche nach Instagram Accounts und Orten, spielen Hashtags die entscheidende Rolle. Als Unternehmen besteht die Möglichkeit, sich über platzierte Instagram Hashtags in der Suche zu platzieren. So wird die Sichtbarkeit der eigenen Inhalte gesteigert und zusätzlich die Halbwertszeit gesteigert.

Über 100 Mio. Menschen nutzen täglich den Explore-Tab. Je nachdem welche Accounts die Nutzer folgen und für welche Inhalte sie sich interessieren, ist der Explore-Tab also auch für eine Reichweitensteigerung verantwortlich. Neben Fotos und Videos, die von Instagram thematisch eingeordnet werden, haben auch Instagram Stories ihren Platz bekommen. Somit können über Instagram Stories auch neue Nutzer auf den eigenen Kanal aufmerksam gemacht und Reichweitenaufbau betrieben werden.

instagram-marketing-vorteile-instagram-suche instagram-marketing-hashtags-in-der-instagram-suche instagram-marketing-funktionsweise-instagram-explore-tab

Die Wahl der richtigen Instagram Hashtags wirkt sich unmittelbar die Instagram Suche aus und verdeutlicht, dass nicht nur die am häufigsten genutzten Hashtags eingesetzt werden sollten, sondern auch Hashtags, welche möglichst weit oben in den Instagram Suchergebnissen erscheinen.

Suchergebnisse werden auf Instagram in zwei Bereiche unterteilt. Einmal die aktuellsten Inhalte in chronologischer Reihenfolge und einmal in die „beliebtesten“ Instagram Fotos und Videos. Schnell wird klar, dass bei reichweitenstarken Hashtags die chronologische Ausgabe nur kurzfristig auf eine größere Verbreitung einzahlt. Zu schnell werden eigenen Inhalte durchgereicht und der Effekt der Suche verpufft nach wenigen Stunden (oder bereits Minuten).

Um optimale Ergebnisse aus der Instagram Suche zu erzielen, heißt es eigenen Inhalte in den „beliebtesten“ Beiträgen zu platzieren. Je häufiger ein Hashtag auf Instagram verwendet wird, umso stärker ist auch der Wettbewerb. Man sollte immer eine Kombination von Hashtags wählen, welche auf beide Bereiche der Suchergebnisse einzahlen.

– Reichweitenstarke Hashtags für kurzfristig höhere Sichtbarkeit
– Spezifischere Hashtags für eine Steigerung der Halbwertszeit und Platzierung in den „beliebtesten“ Beiträgen
– Regelmäßiger Einsatz von verwendeten Hashtags, für eine dauerhafte Platzierung in der Instagram Suche

Influencer auf Instagram

Auf Instagram sind Nutzer die Stars und sind, gemessen an ihrer Reichweite und ihrer Aktivität, Unternehmen deutlich überlegen. Sogenannte Instagram Influencer sind bei Unternehmen heiß begehrt. Auf der einen Seite haben sie in den meisten Fällen qualitativ hochwertige Fotos und zweitens verfügen die „Instagram-Stars“ über sehr hohe Reichweiten. Mehrere Tausend Likes pro Foto sind keine Seltenheit, ein Foto von einem Influencer ist oftmals erfolgreicher als eine Anzeigenkampagne. Influencer Marketing ist ein Bestandteil des Instagram Marketing und wie Instagram an sich, wird auch Influencer Marketing einer der Eckpfeiler der digitalen Kommunikation werden, beziehungsweise weiter an Bedeutung gewinnen.

Zunächst müssen Sie die richtigen und wichtigen Influencer einmal identifizieren. Das ist Fleißarbeit und erfolgt durch die Suche nach den für Sie relevanten Hashtags.

instagram-marketing-identifikation-von-instagram-influencern  instagram-marketing-influencer-auf-instagram

Immer häufiger ersetzen Influencer Relations die etablierten Blogger Relations. Jedes Netzwerk verfügt über Power User / Influencer und die Auswahl erfolgt analog zu Blogger Relations. Zuerst gilt es, die richtigen Influencer zu identifizieren. Hier für gibt es Tools wie INFLUENCER.DB und Brandnew, aber auch klassische Methoden wie inhaltliche Recherchen. Wer beschäftigt sich mit einem bestimmten Thema? Wer bloggt über ein Thema und ist gleichzeitig auch auf Instagram aktiv? Wie kann ich meine Inhalte auch in einem thematisch fremden Instagram Account platzieren?

Die erste Anlaufstelle sind die eigenen Follower. Follower haben ein Interesse an Ihren Marken und Produkten, interagieren mit Ihren Inhalten und veröffentlichen Fotos von Produkten. So liegt es nahe, den direkten Kontakt zu den Followern zu suchen und hier mit den Influencer Relations zu beginnen.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Analyse von Branded Hashtags. Welche Instagram Nutzer verwenden Hashtags mit Bezug zu ihrem Unternehmen und wie viele Interaktionen generieren diese Fotos? So ermitteln sie einerseits, wer sich für Ihre Inhalte und ihr Unternehmen interessiert und andererseits, wie viele Nutzer sich wiederum für diesen Instagram Account begeistern können.

Wie aber können Sie Influencer gewinnen? Manchmal, aber natürlich nicht immer, durch Geld. Unternehmen können versuchen, einen Influencer für sich zu gewinnen und so die Reichweite des eigenen Accounts steigern. Der Influencer veröffentlicht ein Foto mit Bezug zum Unternehmen, verwendet einen Hashtag und markiert den Account des Unternehmens im Post. Als Ergebnis erhält der Hashtag mehr Sichtbarkeit, der Unternehmensaccount gewinnt Follower, neue Nutzer verwenden den Hashtag und markieren den Unternehmensaccount ebenfalls. Wichtig ist hierbei, dass man den Influencern keine Inhalte aufzwingt. Die Reichweite der Accounts ist nicht ohne Grund so hoch und sicherlich nicht durch werbliche Inhalte entstanden.

Aber es geht auch ohne Geld durch engagiertes und überzeugendes Community Management. Anstatt sich auf einen „Star“ zu konzentrieren, können Unternehmen auch effektiv mit mehreren kleineren Instagram-Nutzern zusammenarbeiten. Nicht jeder Influencer benötigt Tausende von Followern. Wie bei Blogger Relations ist es wichtig, die richtigen Leute anzusprechen. Die Auswahl erfolgt thematisch und erst dann nach der Anzahl von Followern.

Anzeigen und Kampagnen auf Instagram

Die Öffnung der Instagram Anzeigen API und die Einführung der Instagram Unternehmensprofile hat die Bedeutung von Instagram Anzeigen deutlich gesteigert. Über spezielle Tools, den Facebook Power Editor und ein eigenes Instagram Unternehmensprofil sind alle Marken dazu in der Lage, Instagram Anzeigenkampagnen zu erstellen und für die Verbreitung eigener Inhalte einzusetzen. Voraussetzung hierfür ist, dass eigene Instagram Profil mit dem Facebook Business Manager beziehungsweise der dazugehörigen Facebook Seite zu verbinden. Besteht die Verbindung, kann das Instagram Profil im Power Editor analog zu Facebook Seiten ausgewählt werden.

Instagram stellt Unternehmen unterschiedliche Anzeigenziele zur Verfügung, welche jeweils auf unterschiedliche Ziele einzahlen.

– Traffic (Klicks für die eigene Webseite)
– Webseiten-Conversions steigern
– App-Installs
– Videoaufrufen
– Reichweite & Interaktion

Das sind die offiziellen Anzeigenziele von Instagram. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass Instagram Anzeigen auch für den Reichweitenaufbau (Follower) und für die Generierung von Interaktionen eingesetzt werden. Das ist prinzipiell möglich, aber speziell beim Aufbau von Followern über Instagram Anzeigen, bestehen noch einige Probleme. Das Hauptproblem liegt darin, dass Nutzer über die Verlinkung in der Anzeige nicht zum Profil in der Instagram App geleitet werden. Stattdessen öffnet sich der integrierte Instagram Browser und eine hohe Zahl der Nutzer ist im Browser nicht eingeloggt. So springen viele Nutzer wieder ab und es entstehen relativ hohe Verluste beim Aufbau neuer Follower.

Instagram Anzeigen können mit den gleichen Targetingkriterien wie Facebook Anzeigen versehen werden. Auch die Erstellung der Anzeigen über den Facebook Power Editor erfolgt analog zu Facebook Anzeigen.

Wer sein Instagram Account auf ein Instagram Unternehmensprofil umgestellt hat, kann Instagram Fotos und Videos jetzt auch direkt in der Instagram App bewerben. Vor der Umstellung war die Schaltung von Instagram Anzeigen nur über den Facebook Anzeigenmanager, Power Editor, oder ein Tool möglich. Aber nur weil Instagram Unternehmensprofile Beiträge jetzt hervorheben können, ist das nicht zwingend der richtige Weg.

Zuerst wollen wir euch die Möglichkeiten zur Bewerbung von bereits veröffentlichten Instagram Inhalten einmal vorstellen.

Instagram Anzeigen – Veröffentlichte Instagram Inhalte hervorheben

Nach der Umstellung auf ein Instagram Unternehmensprofil findet ihr unter jedem veröffentlichten Foto und Video zwei Optionen. Einmal könnt ihr euch die Statistiken anzeigen lassen und ihr habt die Möglichkeit den Beitrag hervorzuheben.

Wenn ihr auf „Hervorheben“ geht, öffnet sich der Instagram Anzeigenmanger. Der Anzeigenmanager ermöglicht euch Anzeigen direkt mit eurem Smartphone zu erstellen. Die Erstellung dauert nur kurze Zeit, stellt euch aber auch nur ein paar Optionen zur Auswahl.

Call-to-Action Button definieren

Zur Auswahl stehen Mehr dazu, Mehr Ansehen, Jetzt einkaufen, Jetzt Buchen, Registrieren und Kontaktiere uns. Wenn ihr den Button definiert habt, könnt ihr im nächsten Schritt beispielsweise die Ziel-URL definieren.

Instagram Zielgruppe definieren

Beim Targeting stehen Instagram Unternehmensprofilen zwei Optionen zur Auswahl. Ihr könnt Instagram das Targeting überlassen und automatisch eine Zielgruppe für den Beitrag erstellen lassen. Hiervon würde ich immer abraten. Auch wenn Instagram seine Nutzer sehr gut kennt, wisst ihr besser, welche Menschen ihr erreichen wollt und welche Interessen das bestmögliche Ergebnis erzielen. Zumindest solltet ihr das.

Hierfür müsst ihr einfach auf „Eigene (Zielgruppe) erstellen gehen. Gebt eurer Zielgruppe einen Namen und definiert das regionale Targeting und weitere demographische Kriterien, wie ihr sie von Facebook kennt. Des Weiteren könnt ihr für eure Zielgruppe Interessen definieren. Instagram empfiehlt 4-10 Interessen für eure Zielgruppe. Die Auswahl der Interessen erfolgt analog zu Facebook.

Gesamtbudget definieren

Instagram zeigt euch na nach Budget eine geschätzte Reichweite an. Neben dem Budget ist die Reichweite natürlich abhängig von eurer definierten Zielgruppe.

Laufzeit

Instagram setzt in der Vorauswahl eine Laufzeit von 1 Tag. Im Anzeigenmanager seht ihr auch, wie sich das definierte Budget auf einen Zeitraum von 7 Tagen verteilen würde. Aber auch hier weiß niemand besser als ihr selbst, wie lange die richtige Laufzeit ist.

Instagram Anzeigen - Inhalte hervorheben und Targeting  Instagram Inhalte hervorheben - Interessentargeting  Instagram Anzeigen - Inhalte hervorheben mit CTA

Das Hervorheben eines Instagram Beitrages geht wirklich leicht von der Hand. Das ist ein Vorteil, aber in bestimmten Situationen auch ein Nachteil. Wie bei Facebook Beiträgen stehen euch nur wenige Optionen zur Optimierung und Feinjustierung eurer Anzeige zur Verfügung.

Instagram Anzeigen sind mehr als „Hervorheben“

So stehen im Instagram Anzeigenmanager beispielsweise keine Carousel Ads zur Verfügung. Des Weiteren können nur bereits veröffentlichte Beiträge beworben werden. Das ist in bestimmten Situation nützlich, aber deckt natürlich nur einen kleinen Teil der Einsatzfelder von Instagram Anzeigen ab. Im Instagram Anzeigenmanager können mehrere Beiträge gleichzeitig beworben werden, dies kann aber auch schnell unübersichtlich werden. Im Power Editor können Anzeigen wesentlich besser verwaltet, optimiert und dupliziert werden.

Wie auf Facebook gilt auch auf Instagram, bewerbt nicht wahllos alle veröffentlichten Beiträge. Bewerbt die richtigen Beiträge und definiert im Vorfeld, welches Ziel ihr mit der Anzeige erreichen möchtet. Je nachdem welches Ziel ihr verfolgt, wie ihr Facebook und Instagram Anzeigen kombinieren möchtet und welches Anzeigenformat das richtige ist, entscheidet ihr, ob der Instagram Anzeigenmanager ausreichend ist, oder ihr doch nicht lieber auf den Power Editor setzen solltet.

Instagram Anzeigen für bestehende Beiträge sind eine wichtige Funktion für Marken und Unternehmen auf Instagram. Das Hervorheben von Instagram Fotos und Videos ist jedoch nur ein Bestandteil der Instagram Anzeigen. Nur weil es jetzt möglich ist, heißt das nicht, dass andere Optionen ignoriert werden sollten.

instagram-marketing-einsatz-instagram-anzeigen instagram-marketing-anzeigen-auf-instagram

Entscheidend für den Erfolg der Instagram Anzeigen ist jedoch immer das gewählte Motiv. Die Story der Anzeige ist auf Instagram der Erfolgsgarant und bei der Planung einer Anzeigenkampagne muss immer in Inhalten gedacht werden. Welches Anzeigenmotiv erweckt im Instagram Feed Aufmerksamkeit? Wie sieht meine Zielgruppe für die Anzeige aus? Was möchte ich mit der Anzeigenkampagne erreichen?

Ohne eine richtige Beantwortung dieser Fragen werden Instagram Anzeigen im Feed schnell zum Störfaktor. Instagram Anzeigen werden zwar mit dem Hinweis „Sponsored“ versehen, sind aber noch lange nicht so etabliert wie Facebook Anzeigen. Nutzer fühlen sich durch die Anzeigen gestört und äußern dies auch in den Kommentaren zur jeweiligen Anzeige.

Ihre volle Wirkung entfalten Instagram Anzeigen, wenn sie auf einer durchdachten Instagram Strategie basieren. Die definierte Instagram Bildsprache sollte sich auch in den Anzeigenmotiven zeigen und so bestehende und neue Follower unmittelbar überzeugen. Ein großer Vorteil der Anzeigen liegt in der Generierung von Traffic. Diese Möglichkeit besteht nur für Instagram Anzeigen und ist einer der Gründe dafür, dass Anzeigen auf Instagram so häufig zum Einsatz kommen.

Des Weiteren empfiehlt es sich in Instagram Anzeigen Hashtags zu integrieren, um beispielsweise die Reichweite auf Kampagnen- und Branded-Hashtags zu steigern. Auch die Markierungen von Instagram Accounts ist ein effektives Mittel, um Anzeigen wie reguläre Instagram Beiträge wirken zu lassen.

Aber auch ohne Anzeigen kann zusätzliche Reichweite durch Kampagnen aufgebaut werden, die entweder über eine Instagram-Integration verfügen oder speziell auf Instagram ausgerichtet sind.

Beliebt sind simple Hashtag-Kampagnen. Nutzer werden aufgefordert, ein Foto zu einem bestimmten Thema zu veröffentlichen und dieses mit einem Branded Hashtag zu versehen. Als zusätzliche Voraussetzung könnte man Nutzer dazu auffordern, dem Unternehmensaccount zu folgen. Hier verhält es sich aber wie bei Fan Gates auf Facebook: Wer einem Instagram Account nur zwecks einer Teilnahme für ein Gewinnspiel folgt, ist weniger an den Inhalten und mehr am potenziellen Gewinn interessiert. Der Fokus von Instagram-Kampagnen sollte auf dem Hashtag und den Fotos liegen.

Instagram Hashtag Kampagne von Lufthansa Cargo (Quelle- ICONOSQUARE)

Über die Instagram API ist es auch möglich, sämtliche Fotos mit einem bestimmten Hashtag auszulesen und in eine Galerie auf der Webseite oder einer Microsite auszugeben. So wird die Kampagne von Instagram auf die eigenen Kanäle verlängert und Teilnehmer werden nicht nur auf den Instagram Account, sondern auch auf die Webseite aufmerksam gemacht.

Hier gilt es aber anzumerken, dass auf Instagram keine Links veröffentlicht werden können. Die einzige Möglichkeit ist das Instagram Profil. Hier kann ein Link platziert werden, der entweder auf die Webseite, oder auf spezielle Aktionsseiten verlinken sollte. Wir empfehlen, die Instagram Kampagnen zusätzlich durch Facebook-Anzeigen zu unterstützen. So werden mehr potenzielle neue Follower erreicht und neben Instagram die Reichweite des News Feeds genutzt.

Instagram Analytics und Tools

Instagram verfügt auch über ein eigenes Statistiktool, stellt dieses aber bis jetzt nur ausgewählten Unternehmen, sprich Anzeigenpartnern zur Verfügung. Der Grund hierfür liegt in der Analyse der Anzeigen, die den Hauptteil des Tools einnehmen. Es ist davon auszugehen, dass die eigenen Analytics mit der Einführung der Anzeigen in Deutschland zur Verfügung gestellt werden.

Zur Zeit sind daher Tools von Dritttanbietern einzusetzen, die sich auf Statistiken, das Auslesen von Hashtags, Instagram-Kampagnen und angesagte Beiträge beziehen. Folgend möchten wir einige Tools vorstellen, mit denen Sie Ihre Instagram Marketingaktivitäten analysieren und optimieren können.

INFLUENCER.DB

Instagram Marketing Tools - Influencer DB

INFLUENCER.DB ist ein sehr gutes Tool um einerseits nach Influencern zu recherchieren, es eignet sich aber hervorragend für den Vergleich von Wettbewerbern und zur Beobachtung der Entwicklung des eigenen Accounts.

Zu jedem Profil wird die Followerentwicklung, die Interaktionsrate und der „Media Value“ pro Post angezeigt. Besonders der Media Value ist hilfreich bei der Suche nach Influencern und dient zur groben Einordnung, über das benötigte Budget für eine Instagram Influencer Kampagne. Suchanfragen können nach Themengebieten, Followerzahlen und Sprache gefiltert werden. So wird die Suche erleichtert und man gelangt schneller zu den relevanten Instagram Profilen und Influencern.

QUINTLY

Instagram Marketing - Instagram Statistiken und Analytics von Quintly

Quintly ist ein Social Media Analytics Anbieter und hat sich neben Facebook, Twitter und Pinterest auch auf Instagram Statistiken spezialisiert. Für Instagram werden alle relevanten Statistiken abgebildet. Hierzu zählt die Entwicklung der Followerzahlen, die Instagram Postingfrequenz, Interaktionen und Interaktionsraten, eingesetzte Instagram Filter und verwendete Hashtags.

Dashboards erlauben einen schnellen und individuellen Zugriff auf relevante Kennzahlen und zusätzlich können Vergleiche zu Wettbewerbern angelegt und verfolgt werden.

Mundimago

Instagram Marketing - Trending Topic Suche mit Mundimago

Mundimago ist eine Art Suchmaschine für Trening Topics auf Instagram. Der Vorteil zu anderen Tools liegt in der Ausgabe der Trending Topics je nach Region. In den USA werden andere Themen auf Instagram als in Deutschland verbreitet. Die Identifikation dieser Inhalte hilft nicht nur dabei Themen zu identifizieren, sie hilft auch dabei die Instagram Community zu verstehen.

Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit relevante Themen zu identifizieren und diese mit seinen eigenen Inhalten und Produkten zu verbinden. Ein ähnliches Vorgehen kennen wir von Twitter und bietet sich durchaus auch für Instagram an.

ICONOSQUARE

ICONOSQUARE - Verwaltung von Instagram Accounts & Instagram Kampagnen

ICONOSQUARE war früher unter dem Namen Statigram bekannt und ist eines der ersten und bekanntesten Instagram Marketing Tools. Unternehmen können mit ICONOSQUARE ihren Instagram Feed auslesen und bekommen Benachrichtigungen über Interaktionen und neue Kommentare. Ein Weiteres interessantes Feature sind Instagram-Kampagnen, die leicht mit ICONOSQUARE erstellt werden und auf Facebook verlängert werden können.

ICONOSQUARE hat eine eigene Suchfunktion mit der auch Hashtags und Accounts von Wettbewerbern beobachtet werden können. Für ein professionelles Monitoring reicht ICONOSQUARE aber nicht aus.

Alte Bekannte: Socialbakers, Socialbench & Fanpage Karma

Instagram ist aus der Social Media Landschaft nicht mehr wegzudenken. So hat es auch nicht lange gedauert, bis etablierte Anbieter von Social Media Statistiken Instagram in ihr Portfolio aufgenommen haben. Der Vorteil besteht darin, dass Unternehmen vertraute Tools weiter nutzen können und ein Vergleich der verschiedenen Kanäle möglich ist. Wer mit seinem Tool zufrieden ist, sollte dieses auch für Instagram nutzen. Speziell zu Beginn ist das ausreichend. Wenn sich Instagram dann etabliert hat und die exakte Analyse von Hashtags mehr Gewichtung erhält, ist Totems eine gute Adresse. Die bestehenden Tools werden ihre Instagram Anbindung jedoch sukzessive ausbauen und immer mehr Statistiken zur Verfügung stellen.

Weiterführende Links

Blog Instagram für Unternehmen
Unternehmen auf Instagram – Beispiele
Instagram Anzeigen