Mark Zuckerberg: “Negatives Nutzerfeedback steigt bei einem chronologischen Facebook News Feed.”

 

349762358_309e5d9f52_o

Bildquelle Flickr: Fotograf – Kevin

Mark Zuckerberg stand beim gestrigen Q&A wieder Rede und Antwort und ging auf unterschiedliche Fragen der Facebook Community ein. Auch der News Feed Algorithmus war wieder ein Thema. In der Frage ging es darum, warum im News Feed Beiträge Menschen mehrfach angezeigt werden und warum es keine Möglichkeit gibt, Beiträge als “gelesen” zu markieren.

Die Antwort von Mark Zuckerberg hat keine neuen Informationen über den News Feed Algorithmus preisgegeben, dennoch enthielt sie eine interessante Aussage, die sich auf die chronologische Ausgabe von Inhalten im News Feed bezogen hat. Facebook experimentiert nicht nur mit seinem Algorithmus, sondern testet auch Reaktionen auf einen ungefilterten chronologischen News Feed. Häufig wurde dies gefordert (meistens von Unternehmen und Agenturen), aber das Nutzerfeedback spricht klar gegen einen chronologischen News Feed. Weiterlesen →

Macht eure Social Media Profile fit für 2015: Bildgrößen von sozialen Netzwerken [InfografikenEN]

Neues Jahr und neue Infografiken zu den unterschiedlichen Bildgrößen von sozialen Netzwerken. Wir haben diesmal zwei Infografiken für euch, die (fast) alle unterschiedlichen Bildgrößen von Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und YouTube zusammenfassen.

Die Infografik von Covershub zeigt euch neben den unterschiedlichen Formaten auch die maximalen Dateigrößen an und beinhaltet zusätzlich die Farbcodes von Facebook, Twitter und Co.. Hilfreich ist auch die Übersicht der Darstellungen auf verschiedenen Geräten. Wie sieht ein YouTube Kanal auf einem Smartphone aus, oder wie wird der Header auf einem Tablet ausgegeben?

Bildgrößen von sozialen Netzwerken - Alle Größen und alle Formate 2015 Weiterlesen →

Was macht erfolgreiches Social Media Marketing aus? Traffic vor Fans und Followern.

Wie messt ihr den Erfolg (oder Misserfolg) eurer Social Media Marketing Aktivitäten? Auf welche Statistiken richtet ihr euer Augenmerk? Die Ergebnisse des 2015 State of Marketing Report von Salesforce können uns endlich hoffen lassen, dass Fans und Follower kein entscheidender Wert mehr sind und dies auch bei einem Großteil der Marketingverantwortlichen von Unternehmen angekommen ist. Aufatmen!

Social Media Marketing – Traffic ist das wichtigste Erfolgskriterium

Nicht die Entwicklung der Fanzahlen wurde in der Studie als wichtigstes Erfolgskriterium genannt, sondern wie viel Traffic durch Aktivitäten auf sozialen Netzwerken entsteht. 42 % der Befragten nannten die Messung von Social Media Traffic (Referral Traffic) als die aussagekräftigste Metrik, wenn es um die Erfolgsmessung von Social Media Marketing geht. Danach folgt die Messung von Interaktionen mit 40 % und erst dann mit 34 % der Wachstum von Fans und Followern. Das ist immer noch zu viel, aber die Entwicklung geht in die richtige Richtung.

Social Media Marketing- Welche Metriken & Statistiken sind für die Erfolgsmessung entscheidend? Weiterlesen →

Studie: Facebook & Instagram dominieren Social Media Nutzung. Aber auch Pinterest & Twitter legen zu.

Die Studien vom Pew Research Center hatten sich in der jüngeren Vergangenheit hauptsächlich mit der Teenager Abwanderung von Facebook beschäftigt. Im Social Media Update 2014 findet man viele andere Fakten, die einerseits die Dominanz von Facebook aufzeigen bei der Social Media Nutzung zeigen, aber auch den Trend zum parallelen Einsatz von immer mehr sozialen Netzwerken.

Facebook und Instagram haben die aktivsten Social Media Nutzer

Die wichtigste Aufgabe von Facebook besteht darin, die Aktivität seiner Mitglieder hoch zu halten und im Idealfall weiter zu steigern. Ein Mittel hierfür ist der News Feed Algorithmus, der Nutzern die Inhalte präsentiert, welche die meisten Interaktionen und Klicks generieren. Bei Unternehmen geht es beim Algorithmus meist um den Rückgang der organischen Reichweite. Für Facebook geht es um die Aktivität seiner Nutzer und der Algorithmus macht einen sehr guten Job.

Social Media Nutzung - Facebook und Instagram haben die aktivsten Nutzer

Weiterlesen →

Facebook Videos ziehen davon. Unternehmen teilen immer weniger YouTube Videos auf Facebook.

Die immer größere Verbreitung von Facebook Videos hat unmittelbaren Einfluss auf YouTube. Innerhalb von zwölf Monaten hat sich die Anzahl der veröffentlichten Facebook Videos im News Feed um den Faktor 3,6 erhöht. Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass die Anzahl von geteilten YouTube Videos auf Facebook sinkt.

Wie das Verhältnis von geteilten Facebook und YouTube Videos genau aussieht, hat Socialbakers in einer umfangreichen Analyse ermittelt. 180.000 Video Beiträge von 20.000 Seiten wurden analysiert. Schnell wird klar, dass das Wachstum bei Facebook Videos auf Kosten von YouTube geht.

Insgesamt ist die Anzahl von veröffentlichten Video Inhalten bei den untersuchten Seiten relativ konstant geblieben. Nur das Verhältnis hat sich deutlich geändert.

Facebook Videos überholen YouTube im Facebook News Feed Dezember 2014 Weiterlesen →

Nicht nur für Produkte interessant. Facebook Multi-Product Ads am Beispiel von Nutella.

Facebook Multi-Product Ads sind ein interessantes Anzeigenformat. Vor allem für Unternehmen aus dem E-Commerce und technische Dienstleister. Aber auch B2C Unternehmen können von  Multi-Product Ads profitieren, beziehungsweise sie für die Bewerbung von neuen Produkten und Kampagnen einsetzen.

Ein aktuelles Beispiel kommt von Nutella. Hier werden die Multi-Product Ads für die Bewerbung der personalisierten Etiketten  der “dein nutella” Kampagne genutzt. Anstatt einen Facebook Beitrag zu bewerben, wird die Kampagne in verschiedenen Schritten vorgestellt und mit unterschiedlichen Motiven präsentiert. Eigentlich nicht der primäre Zweck des Formates, aber eine interessante Variante.

Facebook Multi Product Ads - Beispiel Nutella 1 Weiterlesen →

Dark Social – Die Dunkle Seite von Social Media

Auf Facebook werden die meisten Inhalte geteilt und Facebook ist der größte Traffic Lieferant für Webseiten. In letzter Zeit vermehren sich aber die Shares über Mobile Messenger, wie WhatsApp und dem Facebook Messenger. Da die Quelle bei Mobile Messenger Shares und kopierten Links nicht genau identifiziert werden kann, ist von Dark Social die Rede. Also von Traffic der über soziale Kanäle entsteht, aber nicht Facebook, Twitter, Pinterest, Google+, oder einem anderen Netzwerk genau zugeordnet werden kann.

Dark Social steht für One-to-One Kommunikation

Im Grunde geht es bei Dark Social um das gezielte Teilen von Inhalten. Nicht im Facebook News Feed, sondern gezielt an einzelne Kontakte. Wenn dann noch der Ausgangspunkt, zum Beispiel ein mobile Messenger, nicht ermittelt werden kann, ist von Dark Social Traffic die Rede.

Radium One hat ein White Paper zum Thema Dark Social veröffentlicht und zeigt, wie viele Besucher über nicht identifizierte Kanäle auf Webseiten landen und Inhalte nicht mit allen Freunden und Followern teilen.

Dark Social - Mobile Messenger als anonyme Traffic Lieferanten stehen im Wettbewerb zu Facebook Share Weiterlesen →

5 Instagram Kampagnen – Beispiele von Unternehmen

Neben dem Veröffentlichen von relevanten Inhalten, sind Instagram Kampagnen ein effektives Mittel um Reichweite und Sichtbarkeit für Unternehmen auf Instagram aufzubauen. Und die Anzahl der Instagram Kampagnen steigt spürbar an.

Prinzipiell gibt es bei Instagram Kampagnen drei Ansätze. Unternehmen fordern Nutzer auf ein Foto auf Instagram zu veröffentlichen und mit einem bestimmten Hashtag zu versehen. Des Weiteren können Nutzer zusätzlich dazu animiert werden, denn Account des Unternehmens und Freunde zu markieren. Die dritte Variante erinnert an den Einsatz von Facebook Fan Gates und Nutzer müssen, um an der Instagram Kampagne teilzunehmen, dem Account des Unternehmens folgen.

Warum Unternehmen auf Markierungen auf Instagram setzen, liegt auf der Hand. Die Markierung löst eine Benachrichtigung aus und da diese von einem Freund kommt, werden sie sich sehr viele Nutzer auch ansehen. Wenn Unternehmen diesen Weg wählen, muss die Markierung aber nicht nur eine Mechanik sein, sondern das Foto der Instagram Kampagne muss die Nutzer überzeugen. Ist das nicht der Fall, können die Markierungen schnell wie Spam wirken. Niemand möchte auf einem Foto und in einem Kommentar markiert werden, nur um als Zugang zu einem Gewinnspiel zu dienen. Weiterlesen →

Facebook Login – Weniger Berechtigungen führen zu mehr Nutzern

Facebook Login - Beispiel Netflix

Der Facebook Login ist nach wie vor das Maß aller Dinge. Die meisten Webseiten und mobile Apps setzen bei ihren Social Logins auf Facebook. Zwar sind Twitter und Google beliebte Alternativen, wir sehen aber nur ganz selten mobile Apps, die nur auf Google (oder Twitter) setzen.

Im April hatte Facebook seinen überarbeiteten Login eingeführt und ein gutes halbes Jahr später, sind die Auswirkungen des Updates bereits deutlich spürbar. Weiterlesen →

Leitfaden Instagram Marketing

Leitfaden Instagram Marketing 2014 für Unternehmen

Instagram ist aktuell in aller Munde. Die Nutzerzahlen entwickeln sich prächtig und auch immer mehr Unternehmen entdecken die Vorteile von Instagram für sich. Wie Facebook ist auch Instagram stetig in Bewegung. Es gibt zwar nicht so viele Änderungen und Updates wie bei Facebook, aber auch Instagram wird erwachsen. 200 Mio. Nutzer veröffentlichen jeden Tag 60 Mio. Fotos. Weiterlesen →

Smartes Storytelling auf Facebook – die Automobilbranche, Fluggesellschaften & FMCG haben die Nase vorne

Neue Praxis Workshops: Social Media 2015 – Jetzt Super Early Bird Tickets sichern.

Warum Rankings nach Facebook Fanzahlen und Twitter Followern kaum Aussagekraft besitzen haben wir bereits in einem anderen Artikel erläutert. Das hat sich auch Socialbakers gedacht und ein neues Ranking eingeführt: die Smart Storytellers.

Das Ranking setzt sich aus zwei Faktoren zusammen. Einmal der Anzahl der veröffentlichten Beiträge und zweitens aus den absoluten Interaktionen. Es werden aber nicht einfach alle Interaktionen addiert, sondern ein Durchschnittswert ermittelt. So wird das Gleichgewicht zwischen Unternehmen die sehr viele Beiträge veröffentlichen und Facebook Seiten die seltener posten hergestellt. Seiten die sehr viele Beiträge veröffentlichen haben bei den absoluten Interaktionen einen Vorteil, der sich aber nicht zwingend bei den durchschnittlichen Interaktionen widerspiegeln muss. Die Reichweite von Beiträgen spielt bei dem Ranking keine Rolle. Warum auch?

Storytelling auf Facebook

Facebook Seiten - durchschnittliche Interaktionen im Branchenvergleich Weiterlesen →

Facebook Kundensupport: Beschwerde mit 700 Likes und 250 Shares. Reaktion? Keine Reaktion!

[Update: airberlin hat reagiert und auch Karl Kratz schreibt wie sich die ganze Situation entwickelt und “aufgelöst” hat. Die Reaktion von airberlin zu unserem Artikel findet ihr unten in den Kommentaren und den Facebook Post von Karl gibt es hier.]

Beschwerden von Kunden gehören auf Facebook Seiten von Unternehmen zum Alltag. Manche Unternehmen erhalten weniger Beschwerden, wenn es Unternehmen aus der Telekommunikation oder um Fluggesellschaften geht, steigt die Anzahl von Fragen und Problemen deutlich an.

Eine Beschwerde mit 700 Likes, über 250 Shares und 70 Kommentaren ist aber schon etwas besonderes. airberlin hat solch einen Nutzerbeitrag von Karl Kratz erhalten und man möchte doch meinen, dass bei solch einer Anzahl von Zustimmung und Verbreitung der Kundenservice hellhörig wird und versucht den Dialog zu suchen. Bei airberlin passiert überhaupt nichts. Die Beschwerde ist lustig formuliert, aber immer noch eine Beschwerde. Sie hat für mehr Interaktionen gesorgt als viele Beiträge von airberlin selbst. Dennoch: Keine Reaktion.

Facebook Kunden-Support - Vergebene Chancen und ausleibende Reaktionen Weiterlesen →

Wenn weniger mehr ist. Falsche Erwartungen von Unternehmen in sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke glänzen mit unglaublichen Zahlen. 15 Mio. Interaktionen wurden auf Facebook durch die Ice Bucket Challenge generiert. 2,2 Mio. Erwähnungen auf Twitter gab es noch oben drauf. Während der WM wurde ein Rekord nach dem Anderen gebrochen. Beeindruckende Zahlen, von denen wir uns aber nicht blenden lassen sollten.

Eine Untersuchung von Social Flow, die unter anderem auch von Michael Kroker aufgegriffen wurde, zeigt ein anderes Bild. Angeblich sollen 99 % aller veröffentlichten Inhalte in sozialen Netzwerken zu überhaupt keiner Reaktion führen. Genauso wenig wie wir uns von enorm hohen Zahlen blenden lassen sollten, sollen wir uns auch nicht von solchen Ergebnissen einschüchtern lassen. Die Untersuchung von Social Flow unterschlägt nämlich ein Großteil von Interaktionen und bezieht sich lediglich auf sichtbare Interaktionen. Was in der Studie nicht berücksichtigt wird, sind beispielsweise Klicks auf Links, Fotoaufrufe und Videoviews. Wichtige Statistiken, die für viele Unternehmen in sozialen Netzwerken mehr Wert sind, als das reine Einsammeln von Likes. Weiterlesen →