Facebook Instagram Social Media

Algorithmus schlägt chronologische Reihenfolge…auf Instagram & Facebook

Foto von Alexander Sinn auf Unsplash

Instagram testet intern ein “Latest Posts” Feature und Facebook versucht sich an verschiedenen Tabs für den News Feed, mit dem Menschen sich die aktuellsten, die relevantesten und bereits konsumierte Inhalte ansehen können.

Wünsche nach chronologischen Feeds aus der falschen Motivation heraus

Die Schreie nach einer Rückkehr zu chronologischen News Feeds sind so alt wie die Algorithmen für News Feeds in sozialen Netzwerken.

So kann Instagram egal welche Funktion veröffentlichen, viele Reaktionen von Nutzerinnen fordern die Rückkehr zum chronologischen Feed.

Auch wenn Instagram intern die Funktion “Latest Posts” testet, wird diese nicht in absehbarer Zeit veröffentlicht werden. Wenn sie überhaupt jemals veröffentlicht wird.

https://twitter.com/wongmjane/status/1228162635624878083
Interner Test von Instagram für eine Ansicht der “latest posts”

Oftmals kommen die Rufe für eine Rückkehr zu chronologischen Feeds und Timeline aus der Reichweiten- und Interaktions-Position. “Meine Inhalte sieht niemand mehr, der chronologische Feed ist die Lösung.” Ist er nicht!

Aktualität macht den News Feed nicht automatisch besser

Im Facebook News Feed besteht schon sehr lange die Möglichkeit zwischen Top-Meldungen und “Neueste” Meldungen zu wechseln. Wie oft habt ihr diese Funktion verwendet? Einmal? Zweimal? Oder vielleicht nie?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Facebook experimentiert mit drei Tabs zu unterschiedlichen News Feeds

Wenn ihr sie verwendet habt, wie hat sich die Qualität der Inhalte entwickelt? Die Antwort nehme ich einmal vorweg. Sie wurde schlechter.

Was passiert, es werden Inhalte von Facebook Seiten angezeigt, die ihr sonst nicht im News Feed entdeckt. Dafür gibt es aber auch Gründe.

Instagram hat den Algorithmus eingeführt, weil die chronologische Sortierung dazu geführt hat, dass viele Inhalte überhaupt nicht angesehen wurden. Wer vielen Accounts auf Instagram folgt, ist in der Regel mit einem Algorithmus besser aufgestellt. Sind es nur eine Handvoll, dann sind die Auswirkungen einer chronologischen Sortierung natürlich geringer.

Es kommt aber immer darauf an, wann die Inhalte veröffentlicht werden und wann Menschen die Instagram App verwenden. Diese Faktoren werden durch einen Algorithmus ausgeglichen. Oder zumindest wird es versucht.

Natürlich sind die Algorithmen nicht perfekt und natürlich haben sie Einfluss auf die Reichweite und die Interaktionen. Gleiches gilt aber auch für eine chronologische Sortierung. Die Auswirkungen sind hier sogar noch größer, speziell vor dem Hintergrund, dass immer mehr Inhalte und auch Stories veröffentlicht werden.

Bei dem Test von Facebook, habe ich noch größere Fragezeichen. Ein eigener Feed für Inhalte, die man sich bereits angesehen hat? Quasi die zehnte Wiederholung einer TV-Sendung für ein soziales Netzwerk. Dies spricht gegen die Aktualität und wie der Name schon sagt, gegen den NEWS Feed.

Gegenüber TechCrunch hat Facebook geäußert, dass es primär um einen besseren Zugriff und Wechsel zwischen den unterschiedlichen Feeds geht. Bei “Top-Meldungen ” und “Neueste Meldungen” kann ich das nachvollziehen, bei bereits angesehen Beiträgen jedoch nicht.

TikTok hatte übrigens noch nie einen chronologischen Feed und genau das ist ein Vorteil.

Interne Tests sind wichtig und Facebook/Instagram wird sich dabei etwas denken und sicher auch Erkenntnisse erlangen. Ein chronologischer Feed ist meiner Meinung nach aber schon lange nicht mehr zeitgemäß und wird die Probleme von sinkenden Reichweiten und/oder Interaktionen nicht lösen.

Blogger in Charge bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Digital & Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. Jan Firsching berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien. Zu Futurebiz Consulting

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.