Bessere CTR für Facebook Apps - Berechtigungsdialoge Optimieren - Futurebiz.de

Bessere CTR für Facebook Apps – Berechtigungsdialoge Optimieren

Berechtigungen für Facebook Apps sind gleichzeitig eine Stärke und Schwäche. Richtig eingesetzt bieten sie Nutzern interessante Anwendungen, die beispielsweise Informationen von Freunden mit einfließen lassen und so eine spannenderes und sozialeres Erlebnis bieten.

Wenn eine Anwendung hierfür aber mehrere Berechtigungen benötigt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Abfrage Nutzer abschreckt und die App nicht installiert wird. In den alten Berechtigungsdialogen wurden den Nutzern Standard-Berechtigungen angezeigt, die nicht editierbar waren. Vor einigen Wochen wurden die neuen Auth Dialoge (Dialoge zur Abfrage der Berechtigungen) eingeführt, die nicht nur vom Aufbau, sondern auch von den Gestaltungsmöglichkeiten her, deutlich verbessert wurden.

Alle Anwendungen können den neuen Dialog einsetzen, viele verwenden aber noch die alte Version und nehmen so eine schlechtere CTR für ihre Anwendungen in Kauf.

Manche Unternehmen werden auch kreativ und entwickeln eigene Erklärungen für Berechtigungen, die zwar gut gemeint sind und auch zum Teil ihren Zweck erfüllen, aber mit dem neuen Dialog, würden diese Unternehmen sicher besser fahren.



Ein Beispiel kommt von REWE für die Starzone Tauschbörse. Die Permissions werden in einem vorgeschalteten Fenster relativ ausführlich erklärt und es gibt auch direkt Verlinkungen zu den Datenschutzhinweisen und Teilnahmebedingungen.

Hier kommen aber wieder die Facebook Richtlinien ins Spiel. Mag etwas kleinlich klingen, aber die Verwendung von Facebook Elementen, hier die Permission Icosn und Texte, stellt einen Verstoß dar.

Ob die ganzen Permissions hier in der App sinnvoll sind, ist eine andere Sache.

REWE denkt an den Nutzer und möchte durch die Erklärungen die Abbruchquote verringern. Genau wie es Facebook mit den neuen Auth-Dialogen versucht.

Werden “erweiterte Permissions” eingesetzt (Offline-Zugang, Publisch-Permissions, usw.), erscheint diese Abfrage in einem zusätzlichen Fenster. Nutzer können diese Zugriffe verweigern. Wichtig ist, dass die Anwendung auch ohne diese Permissions von den Nutzern verwendet werden kann.

Apps sollten grundsätzlich nur die Berechtigungen abfragen die benötigt werden. Die richtige Auswahl an Berechtigungen und der richtige Zeitpunkt der Abfrage in Kombination mit dem neuen Auth-Dialog, wird dazu führen, dass weniger Nutzer die Installation abbrechen und somit zu einer größeren Verbreitung der App führen.

Setzt ihr schon auf die neuen Dialoge?

Mehr zu den Auth-Dialogen findet ihr im Facebook Developer Blog

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Neue Berechtigungsdialoge (Auth) für alle Facebook Apps ab dem 01. März | Futurebiz

Deine Meinung?