Social Media

Die neuen Funktionen von Zoom – Vorgestellt auf der Zoomtopia 2020

Im Mittelpunkt der Nutzerkonferenz Zoomtopia 2020 stand die Ankündigung der offenen Plattform für virtuelle Events onzoom, die Ankündigung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowie die Öffnung der Zoom Plattform für Drittanbieter Apps mit Zapps. Wir fassen euch kurz die wichtigsten Neuerungen zusammen.

https://www.zoomtopia.com/video-on-demand/

Für alle die im Internet Geld verdienen wollen ist die neue Plattform von onzoom natürlich die spannendste Neuerung. Gab es auch vorher schon die Möglichkeit, Zoom Webinare direkt zu verkaufen und zu monetarisieren, ist die Plattform onzoom jetzt der nächste spannende Schritt. Hier können kreative virtuelle Events direkt anbieten und verkaufen, wie zum Beispiel ein Kochkurs oder eine Yogastunde. Aktuell ist die Plattform allerdings noch in beta und Events können nur von USA Nutzern eingestellt werden. Das Kaufen von Events ist aktuell aber auch schon für Nutzer in Deutschland möglich.

Die zweite große Neuerung ist die offene Plattform für Drittanbieter Apps mit Zapps. Mit dieser Öffnung zielt Zoom auf die Verbesserung der Nutzungsmöglichkeiten von Zoom. Spannend ist dies zum Beispiel im Bereich von e-learning, d.h. dort wo die Zoom Plattform für das virtuelle Lernen eingesetzt wird, wie aktuell an vielen Schulen und Universitäten. Da bei vielen virtuellen Trainings und Schulungen mit Flip-Chart und Whiteboard gearbeitet wird, bieten jetzt die Indikationen von Diensten wie Miro neue Möglichkeiten des gemeinsamen Arbeitens direkt in Zoom. Vorher konnten solche Dienste von Drittanbietern nur über die Funktion Bildschirm teilen genutzt werden, was für alle Teilnehmer sehr umständlich war. Hier werden also viele spannende Erweiterungen dazu führen, dass die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Zoom Meetings zu nehmen, zum Beispiel beim gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten oder Projektplänen.

Für das Thema Sicherheit und Datenschutz ist die angekündigte Möglichkeit eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung natürlich hochrelevant. Das Feature wird in Kürze eingeführt und kann auf Konto-, Gruppen- und Nutzerebene aktiviert werden. Eine aktivierte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Zoom stellt sicher, dass die Kommunikation zwischen Meeting-Teilnehmern mit kryptografischen Schlüsseln verschlüsselt wird, die nur den Geräten dieser Teilnehmer bekannt sind. Mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erhält kein Dritter – auch nicht Zoom – Zugang zu den privaten Schlüsseln des Meetings.

Weitere Neuerungen im Überblick

Bei Microsoft Together Mode abgeschaut hat sich Zoom die Möglichkeit von sogenannten Immersiven Szenen: Immersive Szenen ermöglichen es dem Gastgeber, ein benutzerdefiniertes Hintergrundthema festzulegen oder Layouts zu erstellen, bei denen die Videos der Teilnehmer in eine Szenerie eingebettet sind, wie z. B. ein Klassenzimmer.

Zoom fügt seinen SDKs neue Erweiterungen hinzu, die es Entwicklern und Unternehmen ermöglichen, ihre eigenen videobasierten Anwendungen mit der Zoom-Plattform zu bereichern. Entwickler können die Vorteile einer anpassbaren Benutzeroberfläche und Sitzungssteuerung nutzen und es wird ihnen erleichtert, qualitativ hochwertige Videos, Audio und Instant Chat in ihre Anwendungen zu integrieren.

Ein vollständigen Überblick findet ihr hier im Beitrag von Caschys Blog.

Die Videos von der Zoomtopia Konferenz könnt ihr hier aufrufen: https://www.zoomtopia.com/video-on-demand/

Wer sich für die Zukunft der Arbeitswelt interessiert, dem ist das Podcast von Handelsblatt Disrupt mit dem CIO von Zoom Harry Moseley empfohlen.

Wer sich für die Zukunft von e-learning interessiert, dem sei mein Podcast Gespräch mit dem Deutschland Chef von Zoom Peer Stemmler auf elearningbiz.de empfohlen.

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz. Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.