Facebook bohrt Statistiken auf: Wie viele Fans sehen Eure Beiträge wirklich? - Futurebiz.de

Facebook bohrt Statistiken auf: Wie viele Fans sehen Eure Beiträge wirklich?

16 % der Fans sehen veröffentlichte Status Updates. Diesen Wert hat Facebook offizielle kommuniziert und damit bei einigen Unternehmen für Kopfzerbrechen gesorgt.

Für Marken sind die 16 % natürlich nicht befriedigend und aus diesem Grund will Facebook Community-Managern nun „helfen“ die Reichweite zu optimieren.

Bildquelle

Zu jedem Beitrag zeigt Facebook an, wie viel Prozent der Fans einer Seite, den Post auch wirklich in ihrem Feed, oder Ticker, gesehen haben.
Auf der einen Seite macht Facebook dies, um die Inhalte zu optimieren und auf der anderen Seite um zusätzliche Aufmerksamkeit auf seine Anzeigen-Produkte (Page Post Ads, Gesponserte Meldungen) zu lenken.

Die Statistik ist nämlich in zwei Bereiche unterteilt. Einmal in die organische Reichweite und in die „Bezahlte“ Reichweite.

Diese Beiden Werte kennt man schon aus den Seiten-Statistiken. Im Unterpunkt „Reichweite“ unterscheidet Facebook nach:

  • organischer Reichweite
  • viraler Reichweite
  • bezahlte Reichweite
  • Gesamt-Reichweite

Mit den neuen Informationen, die direkt unter jedem Beitrag erscheinen sollen, wird die Reichweite mehr den je auf den Prüfstand gestellt. Große Fanzahlen relativieren sich schnell, wenn Status Updates nur von wenigen Nutzern wahrgenommen werden. Zusätzlich wird es für Unternehmen interessant zu beobachten sein, wie erfolgreich die Beiträge an sich sind. Funktioniert mein Content auch ohne Facebook Anzeigen?

Hierbei geht es nicht um Interaktionen, oder die Verbreitung von Inhalten, sondern ausschließlich um die Netto-Reichweite von Status Updates. Aus diesem Grund dürfen Marken sich auch nicht auf diese Statistik versteifen und müssen immer die eingebundenen Nutzer eines Beitrages im Auge behalten.

Die Statistik an sich ist nichts neues, wird jetzt aber wesentlich offensiver präsentiert. „Deine Fans sehen die Beiträge überhaupt nicht. Unternehme etwas dagegen. Verbesser deinen Content, schalte Anzeigen um den EdgeRank zu optimieren.“ So ist die Denkweise von Facebook und dieser müssen sich Marken stellen.

Je mehr Aufmerksamkeit Unternehmen auf die Reichweite und die damit verbunden Interaktion richten, um so erfolgreicher wird auch der Facebook Auftritt sein. Die Gier nach mehr Fans muss weiter in den Hintergrund rücken und mit klaren Statistiken, können Unternehmen am einfachsten überzeugt werden.

Einige Seiten verfügen schon über diese Statistik. Einen offiziellen Termin für den Rollout gibt es nicht. Wie meistens, wird Facebook hier das Feature Stück für Stück freischalten.

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

50 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Reichweite auf Facebook – Gesehen heißt noch nicht gelesen | Futurebiz

  2. Pingback: Wem gehören Facebook Fans | Futurebiz

  3. Pingback: Facebook Promoted Posts: Screenshot-Tour + Demo-Video | Futurebiz

Deine Meinung?