Facebook trifft auf Foursquare: Rossmann-Spendenmarathon

Facebook trifft auf Foursquare: Rossmann-Spendenmarathon

Viele Marken versuchen über Coupons und Rabatte Facebook Nutzer in die eigenen Filialen zu bekommen. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. Ein aktuelles Beispiel ist der Rossmann-Spendenmarathon, der neben Facebook auch über eine Anbindung zu Foursquare verfügt.

In der Kampagne werden Nutzer dazu animiert in Rossmann-Filialen einzuchecken und so Kilometer zu sammeln. Je mehr Kilometer durch die Check-Ins entstehen, um so höher fällt die Spendensumme aus. Die Aktion gefällt uns aus zweierlei Gründen: Auf der einen Seite wird eine Verknüpfung zu den lokalen Händlern hergestellt und zweitens zeigt die Kampagne wie Unternehmen andere APIs für sich einsetzen können.Foursquare hat in Deutschland noch nicht den Bekanntheitsgrad wie in den USA. Dennoch ist es für lokale Aktionen optimal geeignet. Die Verwaltung der einzelnen Filialen ist komfortabler als auf Facebook und zusätzlich können die Check-Ins mit verschiedenen Specials und Badges versehen werden. Rossmann setzt auch auf Badges. Allerdings werden die Badges nicht direkt auf Foursquare gesammelt, sondern in der verknüpften Facebook App.

Neun Badges können erspielt werden. Leider gibt es in der App keine Open Graph Anbindung bzw. es werden keine Facebook Achievements eingesetzt. Hiermit wäre die Sichtbarkeit der App und in der Chronik der Nutzer prominenter und würde mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Viele Marken zögern beim Einsatz von zusätzlichen Apps und Diensten. Die Hürde einer zusätzlichen Registrierung, oder App-Installation, ist vielen zu hoch. Entscheidend ist, wie diese Hürde kommuniziert und erklärt wird. Rossmann hat hierzu ein Video erstellt, das die Verknüpfung von Facebook und Foursquare erläutert.

Die Check-Ins sorgen nicht nur für eine höhere Spenden-Summe, sondern auch für zusätzliche Sichtbarkeit der Marke Rossmann. Viele Nutzer haben ihren Foursquare Account mit Facebook und Twitter verbunden und teilen ihre Check-Ins automatisch. Da jeder Check-In mit einem „Foursquare Special“ versehen ist, werden andere Nutzer auf die Aktion aufmerksam.

Ist gibt so viele APIs die Marken für sich einsetzen können. Foursquare, Instagram, Soundcloud, Spotify, Deezer und 500px sind nur ein paar Beispiele. Unternehmen können hiervon enorm profitieren und ihre Kampagnen verbessern. Facebook stellt Marken viele Möglichkeiten zur Verfügung. Es gibt aber noch andere interessante Dienste, die bei Konzeption nicht außer Acht gelassen werden sollten.

via mobile zeitgeist

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare