Spam in sozialen Netzwerken - Pinterest & Instagram reagieren - Futurebiz.de

Spam in sozialen Netzwerken – Pinterest & Instagram reagieren

Der Erfolg eines sozialen Netzwerkes hat auch seine Schattenseiten. Instagram und Pinterest sind schnell gewachsen und haben nicht nur das Interesse der Nutzer geweckt, sondern auch der Spammer. Speziell bei Instagram nimmt die Anzahl von Spam-Accounts immer weiter zu und Nutzer wundern sich über merkwürdige Follower und Kommentare.

Besonders angesagt sind die „Beliebten Fotos“. Wenn Nutzer mit diesen Bildern interagieren, können die Minuten gezählt werden und schon hat man neue Follower die iPhone-Hüllen verschenken, oder tolle Preisausschreiben empfehlen. Spam gehört zu sozialen Netzwerken dazu. Nimmt er überhand leidet die Usability und Nutzer fühlen sich gestört.

Instagram hat das Problem erkannt und sagt Spam dem Kampf an. In der offiziellen Ankündigung bezieht sich Instagram hauptsächlich auf Spam-Kommentare. Spam-Accounts sind ein genauso großes Problem und Instagram sollte nicht nur die Kommentar-Situation, sondern auch komplette Accounts überprüfen. Facebook kann für die Spam-Bekämpfung sicher den einen oder anderen Tipp geben.

Auf Pinterest sieht es ähnlich aus. Ein eigenes Team beschäftigt sich seit letzter Woche ausschließlich mit Spam. Entscheidend wird sein, ein System zu entwickeln, welches nicht nur Spammer identifiziert, sondern von vornherein Spam unterbindet (so gut es geht). Kein einfaches Unterfangen. Pinterest und Instagram müssen konsequent durchgreifen und das Verhalten von Accounts dauerhaft überprüfen.

Das Feedback der Nutzer ist für beide Netzwerke wichtig. Wenn ihr einen Spam-Account entdeckt, dann solltet ihr diesen auch melden. Vergleicht man die Möglichkeiten hierfür auf Facebook, mit denen von Instagram und Pinterest, wird schnell ersichtlich, dass es hier noch Luft nach oben gibt.

Auf Grund der Maßnahmen von Pinterest sollen schon einige Marken-Accounts viele Follower verloren haben. Ähnliches war auch bei Facebook Seiten erkennbar.

Spam nervt und ist eines der Hauptprobleme von sozialen Netzwerken. Ich frage mich immer, wer auf die Links der Spam-Accounts klickt. Zu 99 % kann ein Spam-Kommenter, oder -Account, ziemlich leicht identifiziert werden. Diese Accounts solltet ihr melden und ihnen auf keine Fall folgen.

Instagram und Pinterest müssen ihren Teil leisten, die Nutzer aber auch.

via

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare