Facebook Anzeigen - 7,5 Mio. hervorgehobene Seitenbeiträge

Facebook Anzeigen: 7,5 Mio. Promoted Posts in 12 Monaten

Seit Juni 2012 haben Unternehmen 7,5 Mio. Seitenbeiträge beworben. Das sind 625.000 Promoted Posts pro Monat. Da auf der mobilen Seite und in den mobilen Apps einige Anzeigenformate nicht unterstützt werden (gesamte rechte Spalte, Anzeigen für Suchanfragen, Logout Anzeigen), sind Promoted Posts nicht nur für Facebook, sondern auch für Marken mit das effektivste Anzeigenformat.

Facebook Promoted Posts Statistik

Das Community Management, die Content Strategie und die Anzeigenschaltung verbinden sich. Ein entscheidender Faktor, für den erfolgreichen Einsatz von Promoted Posts, ist der Aufbau der beworbenen Beiträge und die Frequenz, mit der diese Anzeigen geschaltet werden. Aktuell gibt es einige Seiten, die sämtliche Beiträge bewerben. Das steigert zwar die Reichweite und die Reaktionen des Posts, kann aber auch schnell einen negativen Beigeschmack bekommen. Der Newsfeed Algorithmus sorgt dafür, dass Facebook seinen Nutzern nur relevante Beiträge anzeigen möchte. Wenn nun plötzlich von einer Seite fünf Beiträge pro Woche im Feed erscheinen, werden sich die Nutzer wundern und eventuell gestört fühlen.

Facebook hervorgehobene Seitenbeiträge - Bsp. Nokia Deutschland

Nicht die Anzahl der Anzeigen entscheidet über den Erfolg, sondern der Inhalt. Das gilt für hervorgehobene Seitenbeiträge und gesponserte Meldungen. Facebook bietet Unternehmen auch die Option, Open Graph Aktionen über gesponserte Meldungen zu bewerben. Diese Aktionen müssen Freunden den gleichen Mehrwert bieten, wie ein Seitenbeitrag. Versucht man über diese Anzeigenformate neue Fans zu gewinnen, muss genau ausgewählt werden, welche Seiteninhalte und welche Open Graph Aktionen (neue App Nutzer) die beste Performance haben.

Facebook versucht Unternehmen zu vermitteln, dass Anzeigen Content sind und so muss die Kampagnenplanung auch umgesetzt werden. Zuerst muss für guten Content (Beiträge, Nutzeraktionen) gesorgt werden und erst dann geht es um die Anzeigenschaltung.

In den Seitenstatistiken gibt es den Unterpunkt „negatives Feedback“. Bewerben Seiten langweilige und für die Nutzer/Fans irrelevante Beiträge, wird sich das negative Feedback steigern. Ergebnis ist keine Verbesserung des EdgeRanks, sondern genau das Gegenteil. Wird ein guter Beitrag beworben, der organisch bereits für viele Interaktionen gesorgt hat, spielen Promoted Posts ihre Stärke aus und der Beitrag verbreitet sich im Freundeskreis der Fans.

Geht es um Facebook Anzeigen, dann geht es automatisch auch um Inhalte. Ein schlechter Beitrag kann auch durch Anzeigen nicht verbessert werden. Facebook bietet die Möglichkeiten, um die organische Reichweite und Nutzerinteraktionen zu steigern. Unternehmen brauchen das Verständnis für ihre Fans und für den Facebook Newsfeed, um die Möglichkeiten optimal auszuschöpfen.

Über 1.000 Seitenbeiträge sehen deutsche Facebook Nutzer durchschnittlich in einem Monat in ihrem Newsfeed. Zu diesen Seitenbeiträgen kommen die gesponserten Meldungen und Promoted Posts noch dazu. Um die Nutzer nicht zu langweilen, oder zu stören, müssen sich Marken das vor Augen halten und entsprechend agieren. Weniger ist mehr. Ein guter beworbener Post, in den gerne auch mehr Zeit investiert werden kann, wird erfolgreicher sein, als drei schlechte Beiträge, die durch Promoted Post Anzeigen unterstützt werden.

Facebook Anzeigen sind Content.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus

Kommentare

  1. […] Seit Juni 2012 haben Unternehmen 7,5 Mio. Seitenbeiträge beworben. Das sind 625.000 Promoted Posts pro Monat. Zum Beitrag: 625.000 Promoted Posts pro Monat […]