In welchen sozialen Netzwerken teilen Nutzer Inhalte? Platz 1 Facebook

In welchen sozialen Netzwerken teilen Nutzer Inhalte? 50 % auf Facebook ,2 % auf Google+.

„Sharing is caring“. Schaut man sich eine aktuelle Studie von Gigya an, könnten wir auch sagen: „Facebook sharing is caring“.

Laut Gigya werden 50 % der geteilten Inhalte auf Facebook veröffentlicht. Ansatzweise können hier nur Twitter (24 %) und Pinterest (16 %) mithalten. Google+ kommt nur auf 2 % und liegt damit sogar noch hinter LinkedIn.

gigya-social-sharing

Die enormen Unterschiede entstehen aber nicht einfach so, sondern basieren auf dem Ansatz der Facebook Plattform und der Verbreitung diverser Social Plugins und Share-Funktionen. Auch die unterschiedliche Nutzung der Netzwerke spielt bei der Verteilung eine Rolle.

Auf Twitter und Pinterest veröffentlichen Nutzer mehr Inhalte, als auf Google+. Die Frequenz ist wesentlich höher. Aktive Twitter Nutzer haben Tweets im hohen vierstelligen, oder fünfstelligen Bereich veröffentlicht. So viele Status Updates gibt es auf Facebook und Google+ nicht. Der Vorteil von Facebook sind auf der einen Seite die über 1 Mrd. Nutzer. Auf der anderen Seite spielt der Facebook Login und die tiefe Integration von Facebook in externe Webseiten und Apps eine entscheidende Rolle. Pinterest, Spotify, Instagram und Tumblr liefern viele Inhalte für den Facebook Newsfeed. Ergebnis mehr Content, mehr Nutzeraktionen und mehr Nutzer, die sich mit ihrem Facebook Konto bei den genannten Apps registrieren.

Mit seinem eigenen Login hat Google+ definitiv eine richtige Entscheidung getroffen und immer mehr Webseiten bieten die Option zusätzlich an. Die Art und Weise wie die Inhalte publiziert werden, ist der des Open Graphs aber unterlegen und das liegt nicht an den Privatsphäreeinstellungen und der Sichtbarkeit der Beiträge. Ein weiterer Aspekt ist, dass Google+ nach wie vor kein persönliches Netzwerk ist. Man findet viele interessante Kontakte und Diskussionspartner, aber die meisten Inhalte, sind für Freunde, oder den engeren Bekanntenkreis bestimmt. Private Instagram Bilder werden auf Facebook veröffentlicht. Selbst wenn es die Möglichkeit gäbe, Fotos auch auf Google+ zu teilen, würden die Nutzer Facebook vorziehen.

Deswegen war es von Google auch wichtig, +1 Aktivitäten in den Feed zu integrieren. Mehr Inhalte im Feed, führen zu mehr Interaktionen, sozialeren Suchergebnissen, Besuchern auf Webseiten und somit zu mehr geteilten Inhalten. Facebook geht diesen Weg schon lange und das sehr erfolgreich.

Bildschirmfoto 2013-07-19 um 12.27.00

Ein interessantes Ergebnis von Gigya ist die Verteilung der geteilten Inhalte für den E-Commerce Sektor. Hier hat nämlich nicht Facebook die Nase vorne, sondern Pinterest.

Für die Studie hat Gigya seine eigenen Plugins und Social Logins analysiert.

via Marketing Land

Autor bei Futurebiz, Speaker und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

  1. […] and even have large shopping basket sizes (or expressed in E-Commerce terms the conversion rate is 10% higher for Pinterest […]