Facebook Videos ziehen davon. Unternehmen teilen immer weniger YouTube Videos auf Facebook. - Futurebiz.de

Facebook Videos ziehen davon. Unternehmen teilen immer weniger YouTube Videos auf Facebook.

Die immer größere Verbreitung von Facebook Videos hat unmittelbaren Einfluss auf YouTube. Innerhalb von zwölf Monaten hat sich die Anzahl der veröffentlichten Facebook Videos im News Feed um den Faktor 3,6 erhöht. Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass die Anzahl von geteilten YouTube Videos auf Facebook sinkt.

Wie das Verhältnis von geteilten Facebook und YouTube Videos genau aussieht, hat Socialbakers in einer umfangreichen Analyse ermittelt. 180.000 Video Beiträge von 20.000 Seiten wurden analysiert. Schnell wird klar, dass das Wachstum bei Facebook Videos auf Kosten von YouTube geht.

Insgesamt ist die Anzahl von veröffentlichten Video Inhalten bei den untersuchten Seiten relativ konstant geblieben. Nur das Verhältnis hat sich deutlich geändert.

Facebook Videos überholen YouTube im Facebook News Feed Dezember 2014

Seit November 2014 werden im News Feed mehr Facebook als YouTube Videos veröffentlicht. Wie schnell sich dieser Trend fortsetzt, zeigt sich bereits einen Monat später. Im Dezember 2014 hat sich der Abstand weiter vergrößert.

Facebook war schon immer einer der wichtigsten Traffic Lieferanten für YouTube. Im Gegenzug wurden auf Facebook Views für YouTube Videos generiert. Der News Feed hat zusätzlich für die Verbreitung von YouTube Videos beigetragen und der eine oder andere Viral, hätte sich ohne den Facebook News Feed nicht in dem Umfang im Netz verbreitet. Diese Verbreitung und Views beansprucht Facebook nun für sich selbst.

Auch wenn YouTube bei vielen Unternehmen auf der Agenda steht und ein eigener YouTube Kanal betrieben wird, wurde in den vergangenen Jahren wesentlich mehr Zeit und Budget in den Facebook Auftritt investiert. Die meisten Unternehmen verfügen über mehr Facebook Fans als Abonnenten auf YouTube. Das ist jetzt nicht zwingend für den Erfolg von einem Video entscheidend, hat aber durchaus Einfluss auf die Verbreitung im News Feed. Speziell durch beworbene Seitenbeiträge können Unternehmen wesentlich schneller eine höhere Anzahl von Views generieren, als bei einem YouTube Video. Auto-Play, die größere Vorschau im News Feed und der soziale Kontext der Anzeigen sprechen klar für Facebook Videos.

Auf AllFacebook wurde eine Infografik von Crowdly veröffentlicht, welche die Größenunterschiede der Fans und Abonnenten aufzeigt.

Verteilung von Fans, Followern und Abonnenten von Unternehmen in sozialen Netzwerken

Auch wenn ein View auf Facebook nicht mit einem View auf YouTube vergleichbar ist, haben Facebook Videos auch einen psychologischen Effekt. Wir sind zahlengetrieben und da gefällt es uns natürlich besser, wenn wir auf Facebook in kurzer Zeit viele Views generieren, als wenn ein Video auf YouTube vor sich her dümpelt. In vielen Fällen liegt das einfach an der Qualität der Videos und diese ändert sich auch nicht durch die Konvertierung in ein Facebook Video.

Die Entwicklung hat auch Twitter auf dem Schirm und plant den Start von einem eigenen Twitter Video Player in den kommenden Wochen. In Deutschland ist das Feature nicht so relevant wie in den USA, aber auch Twitter wird versuchen sein Stück vom Kuchen zu sichern. Nicht in dem Umfang wie Facebook, es entsteht jedoch immer mehr Wettbewerb für YouTube.

Facebook, Instagram, Snapchat und bald auch Twitter üben Druck auf YouTube aus und so stellt sich die Frage, wann YouTube mal wieder mit einer umfangreicheren Änderung und neuen Features glänzen kann.

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus