Was hat es mit dem Chatfenster auf Facebook Seiten auf sich? Rollout für Sponsored Messages hat begonnen.

Warum öffnen sich auf beim Aufruf von Facebook Seiten seit einiger Zeit immer eigene Chatfenster? Die Antwort ist einfach. Facebook hat den weltweiten Rollout von Messenger ADs angekündigt und dafür braucht Facebook Daten.

Facebook Messenger ADs dürfen von Marken und Unternehmen nur an die Menschen adressiert werden, welche bereits eine Direktnachricht an die entsprechende Facebook Seite geschickt haben. Ist das nicht clever?

Facebook Seiten Chatfenster

Zuerst sollten wir aber nochmals genau unterscheiden, was für Arten von Facebook Messenger ADs es gibt.

Facebook Messenger News Feed ADs

Unternehmen können beispielsweise einen Facebook Messenger Bot im News Feed bewerben. Messenger ADs im News Feed funktionieren aber auch ohne eigenen Chatbot. Wer sich für dieses Anzeigenformat entscheidet, sollte sich  aber genau überlegen, wie mit den eingehenden Nachrichten umgegangen wird. Speziell wenn kein Chatbot verwendet wird, um die eingehenden Nachrichten „abzufangen“.

In gewisser Art und Weise sind Messenger News Feed ADs eine weitere Vorbereitung für Sponsored Messenges. Das zweite Anzeigenformat für den Facebook Messenger.

Facebook Sponsored Messages

Wie der Name schon sagt, erscheinen Messenger News Feed Ads im Facebook News Feed. Sie werden also nicht im Messenger ausgespielt. Bei Sponsored Messages verhält es sich anders und die Anzeige erscheint direkt im Home Screen vom Messenger.

Facebook Messenger Anzeigen - Sponsored Messages schalten

Aus diesem Grund ist es auch der richtige Schritt, nur dann Sponsored Messages zu ermöglichen, wenn bereits ein Nachrichtenverlauf besteht. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Chatbot oder persönliche Nachrichten zum Einsatz gekommen sind. Gesponserte Nachrichten sind nur für diese Zielgruppen buchbar.

Facebook Messenger Anzeigen - Power Editor Anzeigenziel Sponsored Messages

Zur Erinnerung. Auf der F8 hat Facebook Statistiken zur Messenger Plattform und zum Volumen von Direktnachrichten kommuniziert. 20 Mio. Facebook Seiten nutzen den Messenger und jeden Monat werden 2 Mrd. Nachrichten an Facebook Seiten und Bots gesendet. Potenzial ist vorhanden. Für Unternehmen, aber natürlich auch für Facebook.

Die Art und Weise wie Facebook Menschen dazu animieren möchte, Nachrichten an Seiten zu schicken kann man als offensiv bezeichnen. Es gibt nicht wenige Stimmen, die sich von den Chatfenstern gestört fühlen. Menschen nehmen Kontakt zu Unternehmen auf, wenn sie Informationen benötigen oder ein Problem haben. Wird ein Facebook Seite aktiv aufgerufen, mag die Wahrscheinlichkeit hierfür größer sein, dennoch wirken die Chatfenster sehr aufdringlich.

Gleiches wird auch für gesponserte Nachrichten im Messenger gelten, wenn Unternehmen sich nicht genau überlegen, warum sie eine Anzeige speziell für den Messenger schalten möchten.

Der Facebook Messenger ist nicht der News Feed

Nicht nur Facebook Anzeigenformate entwickeln sich weiter, auch die Strategien von Unternehmen müssen sich weiterentwickeln. Mit Sponsored Messages verhält es sich nicht anders. Es gilt nicht, die gleiche Informationen über alle verfügbaren Platzierungen zu verbreiten. Je mehr Formate und Platzierungen Facebook anbietet, umso vielfältiger werden auch die Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Platzierungen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie Unternehmen hier agieren werden. Was ich nicht sehen möchte, sind gesponserte Nachrichten mit identischen Inhalten zu Facebook News Feed Anzeigen.

Die Beta-Phase von Facebook Sponsored Messages ist weltweit gestartet. Erste Anzeigen sollen dann gegen Ende Juli 2017 im Messenger erscheinen.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Der Social Media Newsletter von heute (13.6.2017) - floriankohl.de

Deine Meinung?