Google+ schöpft das Potenzial von YouTube nicht aus - Futurebiz.de

Google+ schöpft das Potenzial von YouTube nicht aus

Ich habe schon in der Vergangenheit darüber geschrieben, was für eine mächtige Waffe Google+ mit YouTube in der Hinterhand hat. In Ansätzen wurde sie auch ausgespielt, aber in meinen Augen nicht konsequent genug.

So ist es doch sehr verwunderlich, warum die YouTube-Bewertungsfunktionen (Daumen Hoch o. runter) nicht mit Google+ verknüpft werden. Bei negativen Bewertungen ist es logisch, aber wenn Nutzern Videos gefallen, das auch auf YouTube äußern, dann muss es hierfür doch eine Verbindung zu Google+ geben. Es gibt einen zusätzlichen +1 Button, der von der Aussage das gleiche bedeutet, aber zusätzlich betätigt werden muss. Noch merkwürdiger ist es, dass es über eine Facebook App eben genau diese Funktion gibt. Hier können positiv bewertete Videos automatisch auf Facebook veröffentlicht werden. Zusätzlich gibt es einen Share-Button. YouTube verfügt also über eine bessere Facebook Anbindung, als zu Google+.

Das gleiche gilt auch für Video-Kommentare. Beim Kommentar-Plugin von Facebook können Nutzer entscheiden, ob sie es gleichzeitig auch in ihrem Profil veröffentliche möchten, oder nicht. Des Weiteren erhalten andere Nutzer eine Art Kurzinformationen über den Nutzer. Für Google+ gibt es das nicht.

In diesem Stil geht es weiter und verdeutlicht, welche Möglichkeiten eine offene Plattform bietet. Es gibt jede Menge YouTube Facebook Apps, mit denen man beispielsweise Playlisten, oder ganze YouTube Kanäle auf Facebook Seiten packen kann. Google+ verfügt über keine dieser Optionen, obwohl man quasi direkt an der Quelle sitzt.

Die Funktionen und Möglichkeiten sollten für Google+ ausgebaut und nicht beschnitten werden. YouTube Livestreams müssen mit Google+ verbunden werden und umgekehrt. Wie wichtig Video-Content mittlerweile ist, sollte allen bekannt sein und kein Unternehmen hat hier mehr Potenzial als Google.

Die Verknüpfung zu Hangouts müsste ebenfalls ausgebaut werden. Momentan sieht es so aus, als hätte man einfach einen Button (die Funktion steht natürlich) rein geklatscht. Der Button wirkt deplatziert und müsste viel Prominenter sein.

Es gibt so viele Ansätze für eine sinnvolle Verknüpfung. Google+ Seiten und private Profile könnten hierdurch stark aufgewertet werden. Aktuell hat Facebook hier die Nase vorne. Verschiedene Apps bieten Möglichkeiten YouTube direkt in die eigene Präsenz zu integrieren. Wenn man bedenkt, dass YouTube zu Google gehört, läuft hier einiges quer und die Situation müsste genau umgekehrt sein.

Blogger bei Futurebiz, Speaker, Autor und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

Kommentare

Kommentare

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Habt ihr einen dieser Freundeskreise, wo keine zwei Freunde am selben Ort leben und ein “echtes” Treffen nicht möglich ist? Dafür gibt es die Option “Google Hangout” unter Veranstaltungsoptio-nen, so könnt ihr euch zum Video-Chat verabreden.

Deine Meinung?