Beeinflusst die Facebook Chronik Gefällt mir Angaben & Zuwachsraten? - Futurebiz.de

Beeinflusst die Facebook Chronik Gefällt mir Angaben & Zuwachsraten?

Vor knapp zwei Wochen wurde die Facebook Chronik für alle Seiten zur Pflicht. Nachdem es bereits verschiedene Studien zur Nutzerinteraktion gab, sorgt aktuell ein Artikel der Internetworld für Diskussionen. Kernaussage: Die Facebook Chronik reduziert Gefällt mir Angaben, sprich den Fan-Zuwachs.

Ist das wirklich so?

Auf der einen Seite steht ein Zeitraum von weniger als zwei Wochen, auf dem die Ergebnisse basieren und auf der anderen Seite eine falsche bzw. nicht allgemeingültige Interpretation.

Ein fehlendes Landing-Tab ist mit Sicherheit nicht dafür verantwortlich, dass die Zuwachsraten zurückgehen. Grundlage für diese Aussage sind die Facebook Statistiken. Hier kann jeder Seiten-Administrator nachvollziehen, welche Tabs von den Nutzern besonders häufig aufgerufen worden sind. Die meisten Besucher sind über Facebook Anzeigen zu diesen Tabs gelangt. Hieran hat sich nichts geändert. Nutzer die Seiten über die Facebook Suche aufrufen, spielen sich im Einstelligen-Prozentbereich ab, wenn überhaupt. Ein Wegfall des Landing-Tabs kann Auswirkungen haben, aber sicherlich nicht in dem Umfang, wie es im Artikel Der „Like-Hype“ ist Vorbei beschrieben wird.

Thomas Hutter hat hierzu verschiedene Charts in seinem Blog veröffentlicht, die aufzeigen, dass Schwankungen bei den Zuwachsraten normal sind.

Wie generieren Seiten ihre Fans? Über Apps und Kampagnen, die meist über Facebook Anzeigen verbreitet werden. So wird die Reichweite aufgebaut. Hier muss man auch immer wieder anmerken, dass Fangates prinzipiell keine Wunderwaffe sind. Zwar führen diese oft zu Fans, die Qualität dieser Fans und deren Verbundenheit zur Marke, sind aber zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.

Mit den Fan-Zuwachsraten verhält es sich ähnlich wie zu den Interaktionsraten. Einige Studien besagen, dass die Interaktion steigt, andere sagen sie sinkt und weitere dass sie unverändert bleibt. Wie bei den Landing-Tabs, muss man sich hier einfach mal das Nutzerverhalten ansehen bzw. sein eigenes Verhalten vor Augen halten. Wo werden Beiträge gelesen, kommentiert und geteilt? Im Newsfeed. Facebook Chronik hin oder her, Nutzer befinden sich die meiste Zeit im Newsfeed. Darum werde ich ja Fan einer Seite.

Virtrue hat ermittelt, wie sich die Page Views von Fans entwickelt haben. Das Chart beginnt am 7. März, also drei Wochen vor dem offiziellen Start der Facebook Chronik. Was hat sich bis zum 3. April geändert? Überhaupt nichts. Durch die Chronik wird eine Seite nicht häufiger oder seltener aufgerufen, als es beim alten Seiten-Design der Fall war. (Die Zahlen basieren auf über 3.000 untersuchten Facebook Seiten)

Interessenlisten helfen Unternehmen und schaden ihnen nicht

Was wir auch sehr kritisch sehen, ist die Aussage, dass Interessenlisten schlecht für Unternehmen sind. Interessenlisten bieten Marken eine neue Chance Reichweite auf Facebook aufzubauen und nicht diese zu reduzieren. Ob Fan, oder Nicht-Fan sei erst einmal dahingestellt. Was möchte ein Unternehmen auf Facebook erreichen? Mit seinen Botschaften und Beiträgen Nutzer und potenzielle Kunden ansprechen. Liest ein Nutzer beispielsweise einen Beitrag in einer Interessenliste, schenkt er dem Unternehmen Aufmerksamkeit. Das Ziel wurde also erreicht. Hinzu kommt, dass auch Interessenlisten erst seit kurzer Zeit verfügbar sind.

Facebook ist ein soziales Netzwerk. Die Basis sind die Nutzer und nicht die Unternehmen. Aus diesem Grund wurden auch die Listen eingeführt. Sucht euch eure Interessen heraus, packt diese in Listen und greift mit nur einem Klick auf eine Fülle von Informationen zurück. Unternehmen sollten das Ziel haben, in besonders viele Listen gepackt zu werden (dies sollte Facebook dann aber auch in den Statistiken aufgreifen).

Von einem Dilemma kann man hier aber wirklich nicht sprechen.

Marken, die ihre Nutzer verstehen, diese entweder unterhalten, oder auf einem anderen Weg an sie binden, werden auch positive Ergebnisse erzielen und mit Ergebnissen ist mit Sicherheit nicht die Fanzahl gemeint. Hier herrscht nach wie vor eine falsche Sicht- und Denkweise. Der „Meiner ist Größer Vergleich“ sollte schon lange aus den Köpfen der Unternehmen und Agenturen verschwunden sein.

Es mag abgedroschen klingen, aber die Inhalte geben nach wie vor den Ton an. Inhalte, die von Nutzern im Newsfeed gelesen werden. Die Chronik bietet Unternehmen vielfältigere Möglichkeiten zur Darstellung und Präsentation des Unternehmens, doch ob sich ein Nutzer mit einer Marke verbindet, hängt nicht vom Landing-Tab, sondern von der Qualität der Seite ab.

Der „Like Hype“ ist vorbei…na hoffentlich!

Jan Firsching

Autor bei Futurebiz und Senior Social Media Berater bei der Agentur BRANDPUNKT. berät Marken und Unternehmen bei der Entwicklung von digitalen und Social Media Strategien.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Pinterest - Google Plus