Reaktion der Facebook App Industrie - Interview Benjamin Schroeter - Futurebiz.de

Reaktion der Facebook App Industrie – Interview Benjamin Schroeter

Die Aufhebung des App Zwangs in den Facebook Richtlinien für Promotions macht vor allem der sog. Facebook App Industrie Sorgen. Gemeint sind Technologieanbieter, die speziell für Facebook fertige Apps und App-Baukästen anbieten. Ein zentrales Verkaufsargument dieser Branche war in der Vergangenheit der Hinweis auf den App Zwang bei Gewinnspielen. In dieser Branche sind vor allem die US Anbieter  Wildfire (gekauft von Google) und Buddy Media (gekauft von Salesforce) bekannt geworden. Aber auch in Deutschland gibt es kleinere wie größere Anbieter.  Wir haben zu diesem Thema einmal Benjamin Schroeter, CEO des in Hamburg ansässigen Dienstleisters Facelift, befragt:

Foto Benjamin Schroeter_swBen, was bedeutet die Änderung für die sog. App Industrie, also Software Anbieter, die sich auf Social Media Lösungen und speziell Facebook Apps „von der Stange“ spezialisiert haben?

Für professionelle Lösungen ergeben sich eine Vielzahl von sehr spannenden, neuen Möglichkeiten. Wir arbeiten z.B. gerade an diversen Releases für alle Apps der FanActivator Plattform, bei denen wir natürlich auch die Integration der wieder freigegebenen Mechanismen in hochwertigen Apps berücksichtigen. Das hat aber alles nur bedingt mit Gewinnspielen zu tun, da der Gewinn immer nur ein Incentive und nie der Inhalt der Aktion sein sollte. Für die Anbieter von Apps „von der Stange“ bzw. „für billig aus dem Internet“ wird es jetzt sicherlich eng werden, weil viele einfache Gewinnspiel-Mechanismen jetzt auch mit Facebook-eigenen Bordmitteln realisiert werden können.

Uns fehlt in der gesamten Diskussion aber vor allem eines: Wie stellt man als Marke sicher, dass die rechtlichen Anforderungen eingehalten werden? Hier sind gerade in Deutschland die Auflagen deutlich höher als die Guidelines von Facebook. Wenn Facebook nun die Möglichkeiten lockert, ändern sich nicht die Anforderungen des deutschen Gesetzgebers. Im Gegenteil. Hier gibt es ein Trend zur stärkeren Regulierung, dem Marken nur mit externen Systemen gerecht werden können.

An welche rechtlichen Einschränkungen denkst Du hier konkret?
Zum Beispiel die jederzeit einsehbaren Teilnahmebedingungen. Wie soll das auf der Timeline funktionieren? Per Link auf eine Microsite? Stört den User-Flow und die Story, weil es prominent im Posting sein müsste. Oder die Frage nach der Speicherung von Daten: Wo liegen die Daten und welches Recht gilt? Ein Beispiel: der Nutzer gibt seine persönlichen Daten oder Bilder bei einem Wettbewerb ein. Wenn das alles in Facebook reinläuft, wird evtl. das deutsche Recht ausgehebelt. Die ganze Diskussion in Deutschland geht doch in die Richtung: Datenerhebung ist o.k., aber der Einsammler (die Marke) muss sicherstellen, dass die Daten nicht automatisch durch Dritte genutzt werden können. Genau das passiert aber wenn ich Aktionen ohne Apps mache.

Wie stark ist Euer Geschäft betroffen? Welche Rolle spielen für Eure Kunden heute Gewinnspiele?
Unser Geschäft ist überhaupt nicht betroffen, da wir keine Billig-Gewinnspiele, sondern professionelle App-Mechanismen für alle Zielsetzungen auf Facebook bieten – inklusive Verwaltung von mehreren tausend Teilnehmern und rechtlich notwendigen Einstellungsmöglichkeiten. Zur Schärfung: Facebook hat nicht die Wichtigkeit von Apps reduziert, sondern lediglich die Möglichkeiten des Dialogs via Newsfeed & Co. erhöht. Aus unserer Sicht – und der unserer Kunden – ging es bei Facebook noch nie primär um das Ausspielen von Gewinnspielen, sondern immer um Engagement-Aktionen. Und das kann man mit hochwertigen Apps perfekt umsetzen. Darüber hinaus integrieren unsere Enterprise-Kunden ihre Facebook-Apps mit ihren CRM-, Support-, und E-Commerce Systemen. Somit sind Apps Teil einer integrierten Kommunikationsstrategie – und nicht ein reiner Gewinnspielautomat. Im Übrigen bietet unsere All-In-One-Lösung FanActivator weit mehr als nur die weltweit größte App-Plattform für Facebook, da hier ebenfalls weitere Tools wie der Timeline Manager, Analytics, und der Advertising Manager integriert sind. Dies ist auch für unsere Kunden wichtig, da immer mehr Marken nach einer gesamthaften Strategie und „einem System für Alles“ verlangen.

Was glaubst Du wie werden jetzt Marken reagieren? Wird es (kurzfristig) zu einer massiven Zunahme von Gewinnspielen kommen?
Es wird sicherlich einige geben, die das Thema jetzt einmal pushen, aber es wird sich bald wieder legen – auch auf User-Druck. Facebook ist keine Gewinnspiel-Rampe und unsere Erfahrung zeigt auch, dass Gewinnspiele nie ein Selbstzweck sein sollten.

Wie lautet jetzt Eure Empfehlung an Brandmanager und Agenturen?
Weitermachen wie bisher: Tolle Aktionen effizient und mit professionellen Lösungen realisieren. Ob mit oder ohne Gewinnspiel ist strategisch nicht entscheidend.

Kontakt zu Benjamin Schroeter via Xing

Geschäftsführer der Agentur BRANDPUNKT sowie Gründer / Autor von Futurebiz.
Brandpunkt ist eine Berliner Agentur für Digitale Markenführung & Social Media.

Kommentare

Kommentare

Deine Meinung?